Geschichts LK Erfahrungen und Deutsch oder Englisch LK?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also als LK hab ich mit beiden zwar keine Erfahrung (hatte Mathe/Physik, aber das ist ja offenbar nichts für dich), aber ich hatte z.B. Englisch als drittes und Geschichte als viertes (mündliches) Abiturfach.

Ich persönlich hätte mich für Geschichte nicht noch einmal entschieden, dieses viele "Auswendig lernen" (zumindest bei uns) war überhaupt nicht mein Fall.

Zu Englisch kann ich sagen, dass ich da damals eine (zumindest für mich) sehr gute Lernmethode gefunden habe, und zwar schlicht und einfach Filme, TV Serien / Shows so weit eben möglich nur noch im englischen Original anzusehen, ich habe Englisch damals fast ausschließlich so gelernt (mündliche Mitarbeit? Null. Hausaufgaben? Was ist das? (ich glaub ich hab sogar insgesamt in der ganzen Oberstufe so selten welche gemacht, dass ichs locker an meinen Fingern abzählen könnte, darf man eigtl keinem Schüler erzählen^^))

Jedensfalls bin ich auf diese Art und Weise innerhalb von 2 1/2 Jahren von einer knappen 4- auf eine gute 2 gekommen (der DVD Player war für mich glaube ich die beste Investition, die man sich vorstellen kann ;)).

Danke für die Info! :D
Das mit den Hausaufgaben geht mir auch so hehe ;)

0

Ich habe jetzt Abitur gemacht (beziehungsweise mache noch, habe gerade mündliche Prüfungen) und hatte Englisch Leistungskurs und in den anderen beiden Fächern mach ich mündlich..

Für mich war Englisch LK sehr leicht. Wenn man die Sprache kann, ist das sehr zu empfehlen. Man liest schon teilweise anspruchsvolle Lektüren (Shakespeare), aber auch das ist machbar. Sonst sind das aber auch viele "Laberthemen", die man behandelt und wo man eigentlich immer was zu sagen kann (Globalisation, American Dream,..). Ich würde es nur dann nicht empfehlen, wenn man Probleme mit Schreiben und Sprechen auf Englisch hat, wenn man viele Fehler macht. Wenn man es aber kann, braucht man nicht viel dafür zum, da der Großteil der Note daraus besteht, wie gut man Englisch schreiben und sprechen kann. 

Wenn du mit Englisch aber noch ein paar Probleme hast, dann würde ich eher Deutsch nehmen. Ich hatte selbst kein LK , aber bei uns war der Unterschied zwischen GK und LK nicht sehr groß (allerdings ist in meinem Bundesland Deutsch GK vierstündig) - trotzdem, Deutsch ist, wenn man es kann, eine echt gute Wahl. Man sollte halt schon gerne lesen und Interpretieren und Analysieren nicht ganz so schrecklich finden.. Aber alles in allem ist das machbar. 

Deutsch und Englisch haben halt beide den Vorteil, dass es keine wirklich krassen Lernfächer sind.. Das ist bei Geschichte anders, und ich hatte nur Grundkurs. 

Ich will dir nicht abraten, aber sei dir bewusst, dass man in Geschichte immer lernen muss und das teilweise recht viel werden kann. Wenn du dich aber für Geschichte interessierst und auch gerne da etwas Zeit investierst, ist es eine gute Wahl. :-) 

Hallo,

zum Englisch-Leistungskurs:

Spätestens ab der Oberstufe ist Eigeninitiative gefragt.

    D.h. Vokabeln und Grammatik muss man weitestgehend selbst lernen und sich selbst erarbeiten.

    Deshalb ist es auch so wichtig, dass man Grammatik von Anfang an und
in der Unter- und Mittelstufe gut lernt. Neue Wörter lernt man eh sein
ganzes Leben

    lang, so man sich weiter mit der jeweiligen Fremdsprache
beschäftigt.

    Dafür werden in der Oberstufe Analysen, Charakterisierungen, Erörterungen, Interpretationen usw. gemacht.

    Dazu braucht es einen guten Englisch-Wortschatz und sichere Kenntnisse der englischen Grammatik.

    Das gilt sowohl für den Grundkurs als auch für den Leistungskurs Englisch.

    Im Leistungskurs geht man halt mehr in die Tiefe.

    Für den Englischunterricht in der Oberstufe würde ich folgendes raten:

    Die Regelmäßigkeit macht es!

    Am besten dem Unterricht aufmerksam folgen, zuverlässig die
Hausaufgaben machen, täglich 10 - 15 Minuten Vokabeln und 10 - 15
Minuten Grammatik lernen.

    Außerdem englische Bücher und Zeitschriften lesen, englisches Radio
hören, Fernsehen und Filme schauen, Reisen ins englischsprachige
Ausland.

    Darüber hinaus habe ich gute Erfahrungen mit folgenden Büchern gemacht:

   

    Abitur-Prüfungsaufgaben für Schüler

    Die Bände enthalten in der Regel die von den Kultusministerien
zentral gestellten Abitur-Prüfungsaufgaben. Dazu von unseren Autoren
erarbeitete

    Übungsaufgaben zu Themenschwerpunkten oder neuen Aufgabentypen. Zu
allen Aufgaben gibt es ausführliche Musterlösungen.

    Fach: Englisch

    aus dem Stark Verlag (stark-verlag.de/reihen/bundesland.asp?reihe=2&fach=E)

    Kompakt-Wissen Abitur G8 Englisch Themenwortschatz

    ebenfalls aus dem Stark Verlag und Abitur-Wissen Englisch, Schwerpunktthema Abitur, Abitur-Trainer Englisch, Abitur-Prüfung Englisch, Cornelsen

    Auch die Webseiten: abiturerfolg.de und oberprima.com sind empfehlenswert.

    Für das Vokabular:

    1.Die 2000 wichtigsten Wörter Englisch, SilverLine, Compact Verlag.

    (compactverlag.de/wrterbcher/englisch/die-2000-wichtigsten-woerter.html)

    2.Englischer Wortschatz in Sachgruppen, Hueber Verlag

    (amazon.de/Englischer-Wortschatz-Sachgruppen-Armin-Blass/dp/3190020779)

    3.Louise Carleton-Gertsch: Words in context, Thematischer Oberstufenwortschatz Englisch

    4.Wortschatztrainer Englisch, Klett Verlag

    (klett.de/produkt/isbn/3-12-519940-9)

    5.Thematischer Grund- und Aufbauwortschatz Englisch, Klett Verlag

    6.Besser in Englisch (10. Klasse, Oberstufe etc.), Cornelsen Verlag

    7.English Vocabulary in Use (elementary - advanced), siehe amazon

    8.Der große Lernwortschatz Englisch (Hans G. Hoffmann, Marion Hoffmann; Anaconda Verlag); siehe amazon

    Für die Grammatik:

    Als Übungsgrammatik verwende ich gerne die Bücher aus der Reihe Grammar in Use. Diese gibt es auch für verschiedene Lernstufen und in

    verschiedenen Ausführungen. Allerdings sind sie komplett in Englisch geschrieben

    (siehe: amazon.de)

    Auch die Englisch Übungsbücher aus der Reihe Smile sind empfehlenswert.

    Weitere Tipps:

    - Besser in Englisch-Reihe aus dem Cornelsen Verlag (Weniger Fehler in Klassenarbeiten, in der Oberstufen-Klausuren, in Klasse ...)

    - Englisch Training-Reihe aus dem Stark Verlag

   

    - Englisch mit Oxford, 333 Horror Mistakes, Cornelsen&Oxford (Lernprogramm zu Vermeidung typisch deutscher Fehler) ähnlich wie

    - Speak you English?, G. Bischoff, Rowohlt Taschenbuch

   

    - Avoiding Mistakes aus dem Verlag Diesterweg

    Empfehlenswert sind auch folgende gute kostenlose Lernseiten im Internet:

    - ego4u.de

    -

    englisch-hilfen.de

           

   

    - kico4u.de

           

   

    - abfrager.de

    (Hier kann man Schulform und Klasse eingeben und sich den aktuellen
Schulstoff abfragen lassen; und das nicht nur für Englisch. Gut auch für
die

    Vorbereitung auf Klassenarbeiten.)

           

   

     - klassenarbeiten.de

    (ähnlich wie die zuvor genannte Seite)

    Ansonsten findet man Texte und Übungen in den Schulaufgaben-Trainern
und Übungsheften, die zum jeweiligen Lehrwerk angeboten werden, sowie

    - per Google

    - im hauschka-verlag.de

    - im manz-verlag.de

    Kostenlose Audios/Podcasts im Internet:

    - audioenglish.net

   

    - BBC Podcast 6 Minute English (bei Google eingeben und dem Link folgen)

   

    - Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast - podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

    

    - Randall's ESL Cyber Listening Lab (bei Google eingeben und dem Link folgen)

   

    - autoenglish.org/listenings.htm

    Lernvideos findest du bei:

    - bildunginteraktiv.com

   

    - englishbee.net

    :-) AstridDerPu

Danke für die ausführliche Antwort :)

0

Hey :),

Deutsch bleibt so wie  es ist. Man hat seine Texte, die man
durchanalysiert und interpretiert. Aber da man 5 Stunden die Woche hat
ist viel Freiraum für andere Dinge da. Meine Lehrerin nutzt diese Zeit
immer für kreative Aufgaben (Schauspielerei, selbst Texte schreiben,
etc.).

Zu den Büchern, naja also ich finde nicht, dass wir besonders mehr Bücher lesen als davor, es ist eigentlich gleich geblieben. Bei mir im Kurs schaffen Leute es auch ohne die Bücher zu lesen eine gute Note zu bekommen :D. 

Falls du noch fragen hast kannst du dich an mich wenden :).

LG

Was möchtest Du wissen?