Was waren die Ziele der Siegermächte nach dem 2. Weltkrieg?

5 Antworten

Hi, die unmittelbaren Kriegsziele der Sieger für Deutschland waren: USA: Erbeutung aller Patente, wissenschaftlichen, waffentechnischen Errungenschaften. Abgesprochen war, daß der Morgenthau Plan durchgeführt werden sollte. Dazu diente später abmildernd die berüchtigte Direktive JCS1067 (Link). Der US Oberbefehlahaber Eisenhower (deutscher Abstammung) setzte die Bevölkerung auf Hungerrationen, entzog den deutschen Gefangenen den Schutz der Genfer Konvbention (keine Kriegsgefangenen mehr, sondern nannte die so Rechtlosen : DEF (disarmed Enimy Forces), Abu Ghreib und Guantanamo lassen grüßen), ließ in den Rheinwiesenlagern Zehntausend Gefangene verrecken, der Zugang und Hilfe von Rotem Kreuz wurde streng untersagt. Die Franzosen brauchten Minenräumer, verwendeten dazu dt. Gefangene (die USA überließen in einem Tauschhandel (Sklavenhandel) den Franzosen 700.000 Gefangene) , mehrere Tausend von ca. 50.000 Minenräumern starben, eine Vielzahl wurde verstümmelt. Frankreich und England demontierten dt. Werke, bedienten sich der dt. Gefangenen und Zivilarbeiter (Zwangsarbeiter) als Arbeitssklaven. Deutsche Gefangene wurden für die franz. Fremdenlegion abgeworben, die die Kolonien nach innen sichern sollten. Frankreich holte sich Elsaß und Saarland. Die Russen verurteilten in 5 Minuten Schnellgerichten alle dt. Soldaten wegen Sachbeschädigung russischem Eigentumes im Krieg zu 20 Jahren Zwangsarbeit. Von über 3 Millionen Gefangenen kehrten etwa 1 Million zurück, die meisten krank, arbeitsunfähig. Rußland bildete einen Pufferstaat zwischen sich und Restdeutschland. Polen wurde nach Westen verschoben (Churchills Streichholzschachteltrick), Ostpreußen wurde russisch, das Baltikum und die finnischen Eroberungen blieben es. In Jugoslawien, Tschechei, Polen ging es den Deutschen besonders schlecht (Sie wurden aus ihrer Heimat vertrieben, unter grausamen Bedingungen). Italien als weitere Siegermacht holte sich Tirol zurück. Gruß Osmond http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/sub_document.cfm?document_id=2297

http://www.youtube.com/watch?v=Z3bmKhBKZO8

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-21963826.html Zitat (bitte den Link vollständig lesen): Churchill sagte, er habe nichts dagegen, wenn Polen nach Westen wandere "wie Soldaten, die zwei Schritte nach links aufschließen". Die Verluste des geschundenen Landes im Osten sollten im Westen durch den Zugewinn deutscher Gebiete kompensiert werden. Ein ganzer Staat, versetzt um einige hundert Kilometer. Der Sowjetdiktator, ein ausgefuchster Schauspieler, gab sich skrupulös - da zog Churchill eine Streichholzschachtel heraus und entnahm ihr drei Hölzchen, die Weltgeschichte machten: Eines stand für Russland, das zweite für Polen, das dritte für Deutschland. Das russische - rechts - schob der Brite nach links. Da mussten die beiden anderen auch nach links rutschen. "Das gefiel Stalin", notierte Churchill. Natürlich nahm sich der gerissene Kreml-Chef später ein größeres Stück vom Vorkriegs-Polen, als es dem Bündnispartner lieb war. Die Zeche - das war die Logik des Spiels mit den Hölzchen - zahlten am Ende die Deutschen. Ihre Höhe stand allerdings auch im Frühsommer 1945 noch nicht fest.

1

Gründung des Zionistischen Staates in Palestina.

Bin 87 und Zeitzeuge. Habe die Frage und und die Antworten erst jetzt gelesen und kann nur sagen oh,oh, wie man die Geschichte einseitig darstellen kann. Wenn Osmond schreibt, es ging den USA nur um die Erbeutung deutscher Patente, dann muß ich fragen, was versteht er vom Patentrecht? Patente gelten nur in dem Land in dem sie angemeldet und erteilt werden. Was konnten die USA also mit den deutschen Patenten anfangen? In dem zerbomten Deutschland produzieren? Gleichlautende Patente hat es mit Sicherheit in den USA nicht gegeben. Wie hätten sie in den Kriegsjahren da angemeldet werden können? Diese Feststellung stellt alles übrige in Frage.

Fest steht, dass schon bald nach Kriegsende die Reibereien zwischen Ost und West anfingen. Hier kann ich nur die Situation im Westen schildern. Die Engläder und Amerikaner, die die deutschen Betrieb ausgeplündert hatten, ließen mit dem Marschallplan Gelder in die Westzonen fließen, um einerseits die ausgeplüderderten Betriebe wider aufzubauen, andererseits einen Pufferstaat gegen den Osten zu schaffen.

Zu den Rheinwiesen. Ich möchte da nichts beschönigen. Aber ich war Soldat und in amerikanischen und englischen Kriegsgefangenenlagern. Ich kann nur sagen, ich bin, bis auf wenige Ausnahmen, sehr gut behandelt worden. Wir mußten arbeiten, waren sehr gut untergebracht, bekamen gute Verpflegung. Wir bekamen auch einen geringen Lohn, mit dem wir in der Kantine einkaufen konnten. Später in England gab es neben dem Lagergeld auch normales Geld. Wir hatten Ausgang und konnte damit einkaufen, ins Kino gehen etc. Eine Ausnahmen hat es nach Kriegsende gegeben. Nachdem bekannt wurde, was in den Konzentrationslagern passiert war, wurden wir auf Hungerrationen gesetzt. Die Kantine war weitgehend ausgeräumt und von unserem Lohn mußten wir die Hälfte zwangssparen.Das hat sich aber nach einger Zeit gebessert. Vom eingesparten Lohn habe ich bei der Entlassung einen Scheck erhalten. Den habe ich nach der Währungsreform an einer deutsche Sparkasse eingelöst. Er wurde in DM ausgezahlt, aber 1:10 abgewertet.

Ein weitere Thema sind die Hungerrationen, auf die die Alliierten die deutsche Bevölkerung gesetzt haben. Ich habe das Kriegsende in Gefangenschaft erlebt. Aber nach meiner Entlassung im Dezember 1947 viel über die unmittelbaren Jahre nach Kriegsende von meinen Eltern, Verwandten und Kameraden erfahren. Die Menschen in Deutschland haben während der Kriegsjahre gehungert. Beim Zusammenbruch wurden sämtliche Lager mit Vorräten geplündert. Die gesamte Verwaltung war zusammengebrochen. Es hat 2 Monate gedauert, bis es wieder Lebensmittelkarten gab. Anschließend wurde die Versorgung langsam besser. Die Mensche fuhren aufs Land und haben gehamstert. Sie tauschten ihr entbehrbares Gut gegen Lebensmittel.

Dieser Kommentar soll nicht beschönigen, was an Kriegsverbrechen begangen worden ist, er soll nur eine einseitige Geschichtsbeschreibung korrigieren.

Ja natürlich einseitig. Die Titanic wurde mit Hilfe von deutschen Schwimmkränen gebaut, wo ist diese Technik heute. Wer baut Schwimmkräne heute? Nicht wir Deutschen sondern die USA!!! Natürlich wurden wir unserer Technologie und unserer Produkktionsanlagen beraubt. Sogar die Foltermethoden, der Nazis wurden von den USA übernommen und weiterentwickelt. Die USA hat ein Folterhandbuch Namens KUBARC, das sie an befreundete Verbrecherregime ausleiht und selbst auf Guantanamo anwendet.

0
@mehrDemokratie

Zum Marshal Plan, möchte ich auch noch etwas sagen: Der Marshal Plan diente nur dazu, daß Europa nicht ganz in´s Chaos stürzte. Das wäre für die Plünderer-Nation USA nämlich kontraproduktiv gewesen. Während der Weltwährungskonferenz von Berton Woods 1944, noch vor dem Ende des zweiten Weltkrieges, wurde dem geschwächten Europa der Dollar als Leit- und Reservewährung aufgezwungen. Was den USA auf Jahrzehnte ein vielfaches einbrachte, von dem was sie in den Marshall-Plan steckten.

0

Hey, mega interessant wenn du wirklich schon im Krieg gekämpft hast. Wäre schön wenn du antwortest auf meine Nachricht wenn du kannst.

0

Hei JD999, den Amerikanern wird man am ehesten nachsagen können, dass ihnen an einer sicheren demokratischen Friedensordnung in der Mitte Europas gelegen war. Siehe Care-Pakete, Marshall-Plan, "Umerziehung" zur Demokratie. Die Engländer, die selbst unter dem Krieg schwer gelitten hatten, versuchten es zunächst einmal mit der Demontage der noch übrig gebliebenen deutschen Industrieanlagen; sie gaben das aber bald auf. Am ehesten hatten die Franzosen, die am schwersten gelitten hatten, Bedürfnis nach Satifaktion - strenges Regime in ihrer Zone, Besetzung des Saarlandes... Der UdsSR ging es von Anfang an um die Eingliederung ihrer Zone in ihren Machtbereich; wir wissen ja, dass die spätere DDR-Elite schon während des Krieges in Moskau entsprechend ausgebildet worden war, Auch die Sowjetunion betrieb heftig Ausbeute der wirtschaftlichen Ressourcen und hielt durch den Comceon quasi bis zu ihrer Auflösung die DDR und die anderen Satellitenstaaten stramm an ihrem Gängelband.

Grüße!

Glauben kann jeder was er will. Jedoch wird die Geschichte immer von den Siegern geschrieben und natürlich vom Bertelsmannverlag.

0

^^ oooh also Demokratie zumindest die west Mächste! sonst fällt mir getrade au nix ein!

Die Schwächung und Plünderung Deutschlands, was ja das Ziel der Westmächte war, ließ sich wohl nicht mit lupenreiner Demokratie durchsetzen. Oder?

0

Was möchtest Du wissen?