Genderfluid bin ich es und wie sollte ich da mit um gehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

also eins nach dem Anderen.

Was ist Gender allgemein?

Im Englischen gibt es die Unterscheidung zwischen sex und gender, was ganz wichtig ist. Man wird mit beidem geboren, bei den meisten Menschen überschneiden sie sich oder sind völlig gleich, aber eben nicht immer.

Sex ist das biologische Geschlecht (also ein Mann hat einen Penis usw). Da gibt es die Unterscheidung zwischen männlich und weiblich, wie es im Pass vermerkt wird. Es gibt auch Intersex Menschen, die Merkmale beider Geschlechter besitzen, die man also nicht eindeutig einem Geschlecht zuordnen kann.

Gender ist viel komplizierter. Das ist nämlich das soziale Geschlecht. Gender kann definiert werden als "the state of being a man, a woman, both, neither, somewhere in between, or something entirely different."

Es gibt mehrere Möglichkeiten, je nachdem wie man sich selbst sieht. Die meisten Begriffe zu dem Thema sind von der englischen Sprache geprägt... da gibt es natürlich die "normalen" Geschlechter, also männlich und weiblich. Aber es gibt auch andere Gender Identitäten... Kommen wir nun also zum Spezifischen.

Was ist Genderfluid?

Nach der Definition bedeutet es, dass man, wenn man genderfluid ist, "ein Geschlecht hat, das sich ändert". Das kann einen Wechsel zwischen den binären, aber auch anderen Geschlechtern bedeuten. Man "hüpft" also zwischen den Geschlechtern hin und her.

Das verursacht oft eine ziemliche Dysphorie, also ein Unwohlsein, wenn Gender und Sex gerade nicht übereinstimmen (also wenn man biologisch ein Mädchen ist, sich aber gerade als Mann fühlt, dann hat man Probleme mit seinen weiblichen Geschlechtsteilen, dem Aussehen, den Pronomen und der Art, wie man angesprochen / von anderen gesehen wird, also so äls wäre man transsexuell, aber halt temporär).

Bist du Genderfluid?

Das ist schwer zu sagen. Nur du allein kannst das wissen. Ich kenne dich nicht und deshalb kann ich dir das nicht beantworten. Aber ein paar Gedanken zu dem Thema kann ich dir schon schreiben. Vielleicht helfen die Gedankenanstöße dir ja irgendwie...

Es gibt einen Unterschied zwischen z.B. "sich männlich fühlen" und "gerne

Männersachen" tragen und "sich tatsächlich wie ein Mann fühlen". Ich kleide mich an manchen Tagen sehr "weiblich" (Schminke, Kleid, usw), an anderen Tagen wiederum ziemlich "männlich" (Hemd und Krawatte/Fliege). Trotzdem fühle ich mich als Frau. Ich bin zufrieden damit, als "sie" bezeichnet zu werden. Ich bin weiblich und finde das auch voll ok so. Gender expression und Gender müssen nichts miteinander zu tun haben. Sie können es aber.

Was "männlich" ist und was "weiblich" ist, ist von der Gesellschaft ziemlich normiert. Aber man muss sich als Frau nicht immer besonders weiblich geben und fühlen. Das ist ganz normal. Manchmal fühlt man sich in seiner "Rolle" als Frau nicht wohl. Das gilt auch für Männer! Dieses Unwohlsein kann ganz schön stressen und einen runterziehen. Wenn man auf der Suche nach seiner "wahren Identität ist", ist das verwirrend. Wenn man dann etwas findet, was seinen Zustand erklärt und beschreibt, ein Wort dafür bietet, was man vorher für "unnormal" gehalten hat, kann das befreiend sein.

Nur du kannst wirklich sagen, was du bist. Fühlst du dich genderfluid? Dann bist du es wahrscheinlich. Bist du dir nicht sicher? Dann warte noch etwas, denke nach, lies / höre dir Berichte von (anderen) Genderfluids an und gucke, ob du vielleicht ähnliche Erfahrungen machst.

Also: Es kann sein, dass du einfach "nur" ein Mann bist. Auch Männer haben manchmal "weiblichere Seiten" und das ist ok. Es kann aber auch sein, dass du genderfluid bist. Oder dass du ein ganz anderes Geschlecht hast, das du (noch) nicht auf dem Schirm hast.

Im Grunde gilt aber: Du musst glücklich sein! Es ist dein Körper, dein Leben, dein Geschlecht, deine Identität! Wenn du dich als Genderfluid siehst, dann bezeichne dich als solches! Und das gilt auch für dein Verhalten: Nur weil du plötzlich ein anderes Label hast, musst du nicht dein ganzes Verhalten ändern. Verhalte dich so, wie es für dich gut scheint. Sei du selbst! Tue das, was dich glücklich macht. Das ist das Richtige.

Alles Gute :)

Es gibt zwei biologische Geschlechter: männlich, weiblich

Alles andere ist nur erfundener, durch Medien beeinflusster, Schwachsinn. Diese Einteilung in irgendwelche fiktiven Geschlechter/Gruppen soll nur Aufmerksamkeit generieren, nichts anderes.

Jeder Mensch hat - einfach gesagt - bestimmte Vorlieben, ob das jetzt ein bestimmtes Alter, Aussehen, Geschlecht, BDSM, Beastiality etc. ist, bleibt jedem selbst überlassen.

Gleiches gilt für das Verhalten/die Persönlichkeit. Jeder ist nunmal so, wie die Natur ihn geschaffen hat. Du bist, wie du bist und das ist auch gut so, solange du damit glücklich bist - unabhängig davon, was die Gesellschaft dazu meint.

Es gibt kein Genderfluid...

Eine Frage Zu Kampf Hunde

Wie sollte man sich am besten verhalten wen man spazieren geht und einen Kampf Hund sieht oder wen man irgendwo sitzt und es kommt auf einmal Einer dazu ich habe immer ein bisschen Angst bei den Hunden wie hoch ist gefahr gebissen zu werden oder darf man sie ganz normal streicheln"?

...zur Frage

Bn ich denn eigentlich Genderfluid?

Hey ihr da! Ich grüble in letzter Zeit immer mehr darüber nach, als was ich mich sehe. Ich fühle mich öfters mal wie ein Junge (Von Geburt an bin ich weiblich), das aber nicht dauerhaft. Ich trage auch gerne oft Jungsklamotten. Kann man das als "Genderfluid" sehen? Mir ist bewusst, dass man das ja für sich selber wissen muss, als was man sich sieht, bin mir aber noch nicht so sicher. Grüße gehen raus :)

...zur Frage

Mittelalter-Rock - wen findet ihr von Saltatio Mortis am besten?

Wen findet ihr aus Saltatio Mortis am besten. Also so vom Charakter her und so, vielleicht auch ein bisschen Aussehen, aber ehr wie sie sich verhalten? Und wenn ihr wollt schreibt doch auch dazu, was ihr so im allgeimeinen von der Band haltet.

*Alle passen leider nicht hin :(

...zur Frage

Genderfluid oder Ftm?

Also ich(biologisch weiblich) möchte mich outen mein Problem nur ich dachte bis Freitag dachte ich sei Genderfluid allerdings weiß das niemand außer mir selbst...Am Freitag war ich beim Frisör und hab mir ne Kurzhaar Frisur schneiden lassen die ich so stylen kann des sie männlich aussieht aber auch so das sie teilweise weiblich aussieht....Ich war schon früher immer so drauf das ich NUR "Jungenklamotten" getragen hab aber meine Mutter hat halt gesagt das das normal is und das angeblich alle Mädchen so ne Phase haben wo man sich halt wie n Junge anzieht und auch so benimmt....Deshalb hab ichs einfach so hin genommen aber was auch anders als Kindergarten- bis Grundschulkind machen? Ich hab schon immer Kleider gehasst und hab sie nur dann getragen wenn es unbedingt sein musste oder ich sie mit Hilfe von Legins und Co "cooler" machen konnte....Röcke waren bis zu meinem 5 Lebensjahr eigentlich kein großes Problem aber bis zu meinem 13 hab ich gar keine Röcke getragen! Diesen Sommer hab ich einmal nach langer Zeit mal wieder nen Rock getragen und mich gehasst! Also mein Aussehen mit dem Rock...Aber daß find ich sind alles nur Klischees und deshalb komme ich jetzt zu dem was ich fühle wenn ich mich "Mädchenhaft" anziehe und wie ich mich fühle wenn ich mich "Jungenhaft" anziehe....Also wenn ich mich "Mädchenhaft" anziehe fühle ich mich nicht so gut idk waRum aber es is halt so....Ich finde die Sachen weder cool noch bequem! Außer wenn sie lässig und sportlich sind!! Wenn ich mich "Jungenhaft" anziehe fühle ich mich pudelwohl! Die Sachen sehen cool aus und sind mega bequem! Allerdings hab ich nicht wirklich viele "Jungenklamotten" weil wie gesagt ich hab mich weder bei meinen Eltern noch bei jemand anderen in dem Punkt geoutet...Dadurch is es halt schwer Veränderungen umzusetzen...und zu erklären....Ich würde auch gerne männlicher aussehen sprich meine Oberweite(die leider ziemlich groß geraten is)abzuflachen ich würde yah Binder holen nur mein Problem wie wenn ich mich nicht geoutet hab?? Und meine Stimme naja gut die geht eigentlich... Und outen kann ich mich yah eh erst wenn ich weiß ob ich nun Genderfluid oder Ftm bin... Nun yah es sind sogar leider Mehr Fragen als die Hauptfrage die ich mir stelle: -Also als erstes die Hauptfrage: Bin ich nun Genderfluid oder Ftm? -Wenn ich mich oute soll ich mich dann nur als Genderfluid/Ftm outen oder soll ich direkt noch sagen das ich pansexuel bin? -Mein Name is logischerweise weiblich und der den ich angegeben hab is mein Name den ich mir selbst ausgesucht hab soll ich direkt fordern das man mich bitte Mika nennen soll? Oder soll ich meine Eltern fragen welchen Namen sie denn schön fänden? -Wie soll ich mich bei meinen Eltern outen? -Glaubt ihr es wäre gut zum Psychologen zu gehen? -Binder ja? nein?

Bitte nix wie "das is nur ne Phase!" "Warte doch erstmal ab!" Oder sowas in der Art! Einfach ernstgemeinte Antorten! Danke schonmal im Vorraus und LG Mika! °+°

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?