Gedächtnis verbessern, aber wie?

11 Antworten

Es gibt nur einen vernünftigen Weg: Lernen - und zwar in kleinen Schritten. Dazu gehört auch mal das Loslassen und ein Spaziergang an frischer Luft und bewusstes Wahrnehmen der Umwelt. 

Dann kannst Du Dir ein Thema suchen, dass Dich gar nicht interessiert. Versuche dann, über dieses Thema soviel wie möglich zu erfahren. Das muss - und sollte auch nicht - an einem Tag sein, aber Du kannst Dir ja eine oder zwei Wochen setzen. 

Dann referierst Du im Geiste, was Du in Erfahrung gebracht hast. 

Du kannst Dir Lernkarten anlegen, z. B. in DIN A7 oder DIN A8. Schreib Dir Stichworte auf. 

Mindmapping hilft vielleicht. Nicht mit dem Computer erstellen, sondern von Hand geschrieben, bemalt und mit Querverweisen versehen. Seiten abheften und bei Bedarf immer mal wieder hervorholen und kurz draufschauen. 

Eine Mindmap lässt sich beliebig erweitern durch neue Seiten mit weiteren Unter- und Unterunterthemen. Nur Überschriften bzw. Schlagwörter werden notiert. Das Verfahren regt die rechte, kreative Gehirnhälfte an. 

Memory spielen, Fremdsprachen lernen, Probleme im Geiste lösen (einen Schaltplan aufdröseln, den Arbeitsablauf im Job durchgehen - was kannst Du ändern, verbessern, wo Zeit und Aufwand sparen? 

Natürlich gutes Essen. Lass Dir Zeit, nichts runterschlingen. Nüsse, Weintrauben, Ingwer, Eier (Eiweiß ist (über)lebenswichtig), viel Gemüse, aber auch Fisch und/oder Fleisch. 

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O. Etwas von allem hat uns ja dahin gebracht, dass wir uns heute Gedanken über die Welt machen können. Nicht Gemüse, Fisch oder Fleisch sind schlecht, sondern der übermäßige Genuss einer Sache. 

Von heute auf morgen geht so etwas aber überhaupt nicht. Nimm Dir z. B. sechs Monate als Zeithorizont und dann überlegst Du, was funktioniert hat, was überhaupt nicht, merkst Du eine Veränderung? 

Viel Erfolg! 

Danke dir !!

0
@Meruackie

Hey Meriackie

Ich habe während meines Studiums mein Gedächtnis mit Balladen,Gedichten und Reimen trainiert-also auswendig gelernt. 

Das war der Tipp eines Mental-Trainers. 

Anfangs ein ätzender Kampf,aber es hat auf Dauer funktioniert. Schwierigen Stoff merkte ich mir dann mit Hilfe von Reimen.

Fazit: 

Goethe,Rilke,Fontane,Brecht und Schiller wären stolz auf mich-die gelernten Balkaden kann ich bis heute frei Hand. ;-) 

0

Einerseits das Gedächtnis trainieren z.B. mit Rätsel. Das geht aber auch ganz einfach im Alltag: beim Einkaufen den Preis im Kopf addieren etc.

In der Kinesiologie gibt es auch das sogenannte 'BrainGym'. Da gibt es ganz viele Übungen, die dem Gedächtnis ein wenig auf die Sprünge helfen, respektive die Kommunikation von rechter und linker Gehirnhälfte fördern. Das Buch 'Brain Gym Handbuch' von P. und G. Dennison eigent sich sehr gut. Hier der Link des Buches bei Weltbild:

https://www.weltbild.ch/artikel/buch/brain-gym-das-handbuch_16386429-1

Viel Spass!

Du kannst dein Gedächtnis trainieren indem du dir einfach jeden Tag versucht bestimmte Dinge zu merken.

Geht aber auch nicht von heute auf morgen - sowas kann durchaus auch mal eins - zwei Jahre dauern bis man da eine Veränderung merkt.

Werde ich machen, danke dir !

0

Möglichst viel Vitamin B12 mit der Nahrung aufnehmen.

Oft kommunizieren. Aber mündlich und in ganzen Sätzen. Gute Bücher lesen, den Inhalt in Kurzfassung deinen Freunden wiedergeben. Sozusagen als Lesetipp verpackt.

Ich rede so gut wie nur 1 2 Sätze am Tag, ist das wirklich nötig ?:c

0
@Meruackie

Na, ja, nötig...

Es ist auf jeden Fall ein sehr gutes Training Denn auch dabei greifst du auf vorangegangene Gesprächsinhalte zurück., um korrekt zu antworen. Dabei erinnerst du dich also.

Und genau das möchtest du ja trainieren.

1

Gedichte erlernen, z. B. 

Oder oder schwere Rechenaufgaben im Kopf lösen wie 3378 + (18x365)

Oder dein Gehirn zum Speicher machen, indem du dir alles Bemerkenswerte merkst. 

Was möchtest Du wissen?