Fussball-Nationalelf : was müsste sich ändern?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach meiner Meinung 2 Dinge.

Zum ersten darf der Kapitän nicht der Torwart sein. Ich habe mal vor Jahren über eine Studie gelesen in der die Position des Mannschaftskapitän auf die Stärke der Mannschaft untersucht wurde (wie gesagt das ist Jahre her, vielleicht so 20-25 Jahre und ich kann auch nicht mehr sagen wo). Das Ergebnis war, daß die Position keine Auswirkung auf die Spielstärke hat außer der Kapitän ist der Torwart, dann spielt eine Mannschaft im Schnitt 5-10 % schlechter.

Zum zweiten würde ich mit einem echten Mittelstürmer spielen. Seit 2014 hatten wir keinen richtigen Mittelstürmer mehr (Werner ist kein richtiger Mittelstürmer, sondern eher ein Stoßstürmer). Man hat in meinen Augen gesehen, daß wir besser gespielt haben und die Chancen auch hochwertiger waren, wenn wir mit Füllkrug einen echten Mittelstürmer im Spiel hatten.


ChristianLE  05.12.2022, 08:55

Diese Studie würde mich tatsächlich interessieren. Aber davon abgesehen: War 2014 nicht auch Neuer unser Kapitän?

Ich halte von dieser Binde auch nur bedingt etwas. Wenn Du einen echten Leader auf dem Platz hast, ist es egal, ob er eine Binde trägt oder nicht. Er muss das Team einfach mitreißen.

2014 hatten wir mit Schweini, Lahm und Götze mehrere solche Spieler. Aktuell gibt es gar keinen.

Zum zweiten würde ich mit einem echten Mittelstürmer spielen.

Ich gebe dir recht, aber welcher Stürmer soll das sein. Bei allem Respekt vor dem Spieler, aber ein Füllkrug ist bestenfalls Mittelmaß. Klar, gegen Mannschaften, wie Japan oder Costa Rica wird der seine Tore machen, aber gegen Weltklasse-Abwehrspieler wird er keinen Stich sehen.

0
Mauli73  05.12.2022, 19:51
@ChristianLE
Diese Studie würde mich tatsächlich interessieren. Aber davon abgesehen: War 2014 nicht auch Neuer unser Kapitän?

Wie gesagt, ich kann dir leider nicht mehr sagen, wann und wo ich diese gelesen habe. Nein, 2014 war Lahm Kapitän und 2016 Schweinsteiger. Erst danach war es Neuer.

Ich halte von dieser Binde auch nur bedingt etwas. Wenn Du einen echten Leader auf dem Platz hast, ist es egal, ob er eine Binde trägt oder nicht. Er muss das Team einfach mitreißen.

Doch die Binde macht einen Unterschied. Gerade weil der Kapitän doch mehr mit dem Schiri diskutieren kann und ein Leader muß nicht nur mitreißen, sondern auch in engen Situationen vorn stehen. Und in Kombination mit Kapitänsbinde wirkt sich das leistungssteigernd (so jedenfalls in der Studie). Und ein Torwart kann ja nun schlecht mal schnell bis zum gegenerischen 16 laufen.

Ich gebe dir recht, aber welcher Stürmer soll das sein. Bei allem Respekt vor dem Spieler, aber ein Füllkrug ist bestenfalls Mittelmaß. Klar, gegen Mannschaften, wie Japan oder Costa Rica wird der seine Tore machen, aber gegen Weltklasse-Abwehrspieler wird er keinen Stich sehen.

Besser ein mittelmäßigen Mittelstürmer als gar keinen. Das hat man ja gesehen und langfristig brauchen wir definitiv einen Erstklassigen ausgebildeten Mittelstürmer. Das müssen wir erreichen, dann werden wir auch wieder den WM-Pokal in den Händen halten.

1

Schwierige Frage.

Nach einem verlorenem Turnier haben wir immer millionen von Bundestrainern, die es alle beser wissen, und nach einem gewonnenem Turnier ist der Bundestrainer der Größte.

Darum möchte ich da nicht allzu viel in Frage stellen .... außer ... wie sich das denn bitte einbürgern konnte, dass wir keine echte Nummer 9 mehr haben.

Man hat doch gesehen, dass wir eine beschissene Chancenverwertung haben.

Da muss ein Stürmer, wie halt jetzt zum Beispiel Füllkrug her, der die Tore am Fließband macht.

Da darf es bei 10 Chancen nicht nur 1 Tor geben, sondern halt mindestens 5.

So, und den Rest sollen andere entscheiden ....

Es müsste sich die taktische Ausrichtung und das komplette Coaching ändern. Flick ist für mich ein Löw 2.0. Es hat sich wenig geändert.

Flick stellt nicht nach Leistung auf, sondern lässt immer den gleichen Block spielen, egal, wie die aktuelle Form aussieht.

Für mich war Ginter beispielsweise einer der besten IV der Bundesligahinrunde, Süle einer der schlechtesten (was den WM-Kader betrifft). Dennoch spielt Süle in der Nationalelf.

Was mir schon länger auffällt ist die Tatsache, dass die Mannschaft nicht brennt, sondern nur ihr Programm abspult. Löw konnte zur Anfangszeit die Mannschaft motivieren (die Körpersprache der Mannschaft zu seiner Zeit bis 2014 war eine völlig andere), Flick scheint das gefühlt gar nicht zu gelingen.

Wenn Kimmich jetzt sagt, dass er in ein tiefes Loch fallen wird, lässt das tief blicken.

Es liegt nicht an der Qualität der Mannschaft, sondern an der Ausrichtung. Da der Fisch vom Kopf her stinkt, müsste beim DFB aufgeräumt werden. Hier sind Bierhoff und Flick fehl am Platz.

Es muss wieder etwas Besonderes sein, für die Nationalmannschaft zu spielen. Die Nationalmannschaft muss da auch für die Fans wieder etwas Besonderes sein (Man muss sich nur die negative Entwicklung der TV-Quoten anschauen).

Thomas Tuchel ist als Coach zu haben.....

Der Fehler beginnt bereits in den Bundesligen, somit in den einzelnen Mannschaften.

Der Anteil an deutschen Spielern, ob nun gebürtig, oder mit Pass, beträgt bis runter in die 3.Liga keine 10%. Es müssen die jungen Kerle, die aus den Jugendmannschaften der Sport-u. Leistungszentren in den Männerbereich vorstoßen, deutlich mehr gefördert werden. Jede Bundesligamannschaft (1,2,3. Liga-teilweise sogar Regionalligen) haben ein wie eben genanntes Leistungszentrum, mit integrierter Sportschule und Internat. Teilweise sogar getitelt als Eliteschule des Sports-Olympiastützpunkt.

Dort beginnen die Kerle mit ca 12-13 Jahre und durchlaufen bis zu ihrem 18 Lebensjahr eine Top-Ausbildung in schulischer aber vor allem in sportlicher Hinsicht!

Bloß wo sind sie??? Sie spielen in der A-Jugend teilweise Bundesliga und dann sieht man sie nicht mehr!! Da werden eher Spieler aus den entlegensten Ecken der Welt gekauft, deren Namen man nicht aussprechen kann. Jeder Profiverein sollte dazu verpflichtet werden, dass der Profikader aus min. 25 % Abgängern aus den Leistungszentren bestehen. So rücken Unbekümmertheit, Draufgängertum, Unverbrauchtheit sowie keinerlei Starallüren und Sättigkeiten wieder in den Vordergrund, was letztendlich auch der Nationalmannschaft sehr gut tun würde!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

ChristianLE  08.12.2022, 08:55
Der Anteil an deutschen Spielern, ob nun gebürtig, oder mit Pass, beträgt bis runter in die 3.Liga keine 10%. 

Das stimmt nicht. Es sind in der Bundesliga ca. 50%

In Sachen Ausländeranteil steht die Bundesliga im europäischen Maßstab übrigens sehr gut da. Die Quoten von England (fast 70%) Frankreich und Italien sind da deutlich höher.

Das ist nicht das Problem.

Jeder Profiverein sollte dazu verpflichtet werden, dass der Profikader aus min. 25 % Abgängern aus den Leistungszentren bestehen.

So eine Quote gibt es doch schon, auch wenn es nicht 25 % sind.

Ansonsten ist es eben so, dass die meisten Abgänger aus den Leistungszentren nicht das Zeug zum Profi haben. Die auf Krampf in der Bundesliga spielen zu lassen, bringt nichts.

So rücken Unbekümmertheit, Draufgängertum, Unverbrauchtheit sowie keinerlei Starallüren und Sättigkeiten wieder in den Vordergrund, was letztendlich auch der Nationalmannschaft sehr gut tun würde!

Ich kenne insgesamt 4 junge Profifußballer persönlich (zwei in der 3. Liga, zwei in der 2. Liga). Was mir dort schon an Arroganz, Überheblichkeit und Starallüren entgegenschlägt, ist unfassbar. Kaum ist der erste Profivertrag in der Tasche, glauben die Jungs, die sind sonst wer.

1
stufix2000  11.12.2022, 10:39
@ChristianLE

…..die zählen lieber ihrer Follower auf den sozialen Medien, als ihre Tore.

1

Ich würde künftig ganz junge Spielr normieren, also Spieler, die ca 18 Jahre alt sind, die in der Bundesliga spielen, und die würde ich zusammen spielen lassen, dass eine einheit daraus entsteht


DonNick666  08.12.2022, 01:28

"Sehr gut". Dann würden wir also demnächst nicht mal mehr die Quali schaffen und erst gar nicht mehr an EM und WM teilnehmen...

0