Funktioniert eine 60w/80w oder sonstige Wattanzahl auch bei 55w im Auto?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit es funktioniert muss nur die Spannung stimmen, übersteigt man die Watt stark könnte ein zu hoher Stromfluss stattfinden wodurch die Sicherung durchbrennen kann.

Die Watt geben die Leistung an, die Leistung ist das Produkt aus Spannung und Stromstärke.

Bei Glühwendel-Leuchtmittel kann man pauschal sagen dass je höher die Watt desto heller leuchtet es.

Bei LEDs fliesst erheblich weniger Strom für die gleiche Helligkeit, damit kann man also auch mit weniger Watt helleres Licht erreichen.

Zulassung ist Dir ja egal, daher gehe ich gar nicht darauf ein. Hinweisen möchte ich allerdings dass falsche Leuchtmittel auch Beschädigungen verursachen können.

Im KFZ-Bereich dürfen für die Beleuchtungsanlage grundlegend NUR diejenigen Leuchtmittel in die voreingetragenen und verbauten Scheinwerfereinheiten eingebaut werden, für DIE die scheinwerferanlage an sich auch ausgelegt ist.

Wenn Du jetzt noch Halogen-Frontscheinwerfer in Deinem KFZ verbaut hast, so darfst Du dann auch nichts Anderes als die DAFÜR vorgesehene Halogen als Leuchtmittel einsetzen.

Daher ist in Deiner Frage hier leider nix mit LED-Leuchtmitteln, obwohl sie mit der reinen Sockelfassung von manchen Scharlatanen ohne AUSDRÜCKLICHSTE Verweise auf die Vorschriften der StVZO halt im WEB durchaus angeboten werden.

Anmerkung:

Selbst in Halogen darfst Du nur diejenigen Leuchtmittel in den dafür geeigneten Scheinwerfer einbauen, für die er auch regelkonform ausgelegt und innerhalb der FZG-ABE auch zugelassen und eingetragen wurde.

Du darfst daher auch KEIN sockelmässig zwar passendes, aber in der Lampenleistung von den technischen Vorgaben ABWEICHENDES  Leuchtmittel verbauen.

Wenn in Deinen FZG-Papieren daher z.B. ein H1-55 Watt - Leuchtmittel benannt wurde, dann darf es auch NUR ein zulässiges H1-Leuchtmittel mit 55 Watt in Halogen-Technologie nach Standard " H1 " ( für KFZ ) sein.

Nachtrag :

Wegen der bauartlich dann auch nicht mehr vorhandenen Focussierungsabstimmung des Leuchtmittels zum Scheinwerfer ( Reflektor + Streuglas ) funktioniert solch ein Austausch dann freilich leider auch technisch / optisch-physikalisch nicht mehr.

So ist z.B. beim "H1" - System EXAKT definiert, wie und wo die Glühwendel des in diesem Standard strengst normierten Leuchtmittels genau positioniert zu sein hat in Abmessungen und Technologie zum Scheinwerfersystem.

Da reichen in der Auslegung eines zulässigen KFZ-Scheinwerfers schon geringste Abweichungen in Form, Mass und Einbringungshöhe der Glühwendel in dem normierten und eingetragenen Beleuchtungssystem zur fehlerhaften Funktion ausserhalb der Normen. 

Die Beleuchtungstechnologie im öffentlichen Strassenverkehr ist genau DESWEGEN derart streng normiert. 😉

0

Das funktioniert niemals, da die Spannungen unterschiedlich sind: 230 und 12 Volt.

Man bekommt auch h1 Leuchtmittel mit höherer Leistung, die für 12V ausgelegt sind.

0
@rztpll

Mit höherer ( Halogen-) Leuchtmittelleistung als vorgesehen kann solch ein Scheinwerfer auch schnell mal Schaden nehmen.

Entweder schmilzt er nur an und der Fokussierungssitz des Leuchtmittels im Scheinwerfer verändert sich ausser der Norm, oder die ganze Sache fängt durch ein zu starkes Leuchmittel ( Halogen ) schlimmstenfalls Feuer.

P.s.: wenn man Fragen NACHTRÄGLICH im Inhalt ändert, DANN SOLLTE man auf dieser Plattform auch KONKRET DARAUF hinweisen.

0

Womöglich fliegt die Sicherung raus

Womöglich erzeugt eine leistungsstärkere Birne so viel Hitze, dass Kunststoffteile des Scheinwerfers schmelzen.

aber es passiert nichts oder?

0

Was möchtest Du wissen?