Freundin des Kindsvaters wird Mama genannt richtig oder falsch?

9 Antworten

Sorry, aber es ist so verwirrend geschrieben, das man da gar nicht durchsteigt. Kann nur so viel sagen: In der Regel werden die leiblichen Eltern Mama und Papa genannt. Stiefeltern mit dem Vornamen angeredet.

Der Kleine braucht eine Mama und wird wohl einen Grund haben, weshalb er gerade die Stiefmutter Mama nennt. Ich nehme an, er wohnt beim Papa und dessen Freundin und sie sind es, die ihm Stabilitaet geben und im Alltag fuer ihn da sind? Frag ihn mal, weshalb er sie Mama nennt, villeicht wirst du eine interessante Antwort bekommen.

Davon mal abgesehen, nennt mein Sohn mich, seit er sprechen kann, beim Vornamen, und ich habe das nie besonders gewollt, aber okay, halb so wild.

Der Kleine braucht eine Mama

Hat er doch.

Ich nehme an, er wohnt beim Papa und dessen Freundin

Dann hätte der Papa nicht alleinigen Umgang, sondern eher alleinige Sorge.

rockin - vielleicht schilderst du die Umstände mal so, dass sie für alle begreifbar sind?

0

Es scheint auch Dir nicht um das Wohl des Kindes zu gehen, sondern um gekränkte Eitelkeiten! Immer sind es die Kinder, die es ausbaden müssen, wenn Erwachsene sich kindisch benehmen!

So hatte ich es auch im Gefühl. Ganz besonders durch die Aussage: Unser Kind nennt die Freundin "Mama". Unser Sohn wird im Sommer 3....

0
@Hexesyl

Jepp, ich kann auch nicht erkennen, dass er der Stiefvater sein könnte. Um Stiefvater zu sein ist eine Adoption des Kindes nötig, aber die fehlt hier offensichtlich. Auch die fremde Mutter hat sich den "Titel" nur erschlichen bzw. auf Betreiben ihres Freundes erschleichen müssen. Mit dem Alter lernt das Kind jedoch die Unterschiede einzuordnen.

0

Mama ist diejenige, die sich um das Kind kümmert. Eine Adoptiv- bzw Pflegemutter wird auch nicht mit Vornamen angesprochen.

Einerseits das Kind dem Vater überlassen inklusive Verantwortung, Erziehung und Pflege aber andererseits deh Anspruch auf eine bestimmte Anrede haben... DAS ist daneben

Einerseits das Kind dem Vater überlassen inklusive Verantwortung, Erziehung und Pflege aber andererseits deh Anspruch auf eine bestimmte Anrede haben... DAS ist daneben

???

Der Vater ist ein Umgangsvater. Die Mama, die sich um das Kind kümmert, ist die Kindsmutter.

0
@Silverstring

der Kindsvater meines Stiefkindes geniesst seit ein paar wochen alleinigen Umgang.

Ergo wohnt und lebt das Kind bei seinem Vater und dessen Freundin...

0
@kugel

Ich verstehe das anders.

Für mich heißt das: Bisher hatte der Kindsvater nur Umgang mit seinem Kind, wenn die Kindsmutter (oder eine andere dafür abgestellte Person) dabei war. Erst seit ein paar Wochen ist die Kindmutter nicht mehr dabei.

0

Also ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass Kind weiß, wer seine Mama ist.

Du sprichst auch von unserem Kind, obwohl es nicht dein eigenes ist.

Sicherlich liegt es nicht daran, dass sie dem Kind den Vornamen nicht genannt haben, sondern dort noch andere Kinder sind. So habe ich das verstanden. Und vielleicht ist diese Frau genauso lieb wie die Mama. Das ist doch gut, schließlich will die KM sicherlich den Sohn gut aufgehoben wissen.

Und hier in diesem Haushalt lebt unser eigenes Kind und dann kommen noch drei zu Besuch, die haben mich auch schon mal "Mama" genannt und zum Freund der KM "Papa". Das ist halt so. Trennungskinder haben nun mal die leiblichen Eltern und dann auch soziale Eltern (so wie sie/du und ich). Entspannt sehen.

Kinder lassen sich in jedem Alter manipulieren und es tut mir leid, das können bestimmt nicht die Umgangseltern. Die haben das Kind ja nur einen begrenzten Zeitraum von 4872 Stunden.

Ich persönlich würde da entspannt mit umgehen. Erst wenn die Beziehungen andauernd wechseln und zu jedem Papa/Mama gesagt werden muss, ist es schlecht. Freiwillig ist immer gut.

Was möchtest Du wissen?