Freund folgt bitches ist das okay?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Findet ihr sowas okay?

--> ich finde sowas NICHT ok

Ich weiß, dass er mich liebt 

--> das ist schön, dass du das weißt. M.A.n. gehört zur 'Liebe' auch, dass man die Partnerin nicht vorsätzlich verletzt. Mach ihm das doch mal klar, dass es dir was ausmacht, dich verletzt, dich stört....

aber ich verstehe nicht warum er sowas macht..

--> es scheint so, als ob ihn die Mädels irgendwie antörnen, Grundlos macht er das ja nicht. Und wenn er nur "just for fun" mit irgendjemandem schreiben will, dann kann er das ja theoretisch auch mit Jungs tun, oder ?

Nicht ok

und ich GLAUBE NICHT, DASS ER DICH LIEBT! - Ich glaube, dass er SICH liebt und die VORSTELLUNG LIEBT, dass er Dich liebt!

Du solltest diese asymetrische Beziehung SCHNELLSTENS beenden!

Hallo huhu8763,

das ist absolut nicht ok! Offensichtlich hat Dein Freund noch nicht verstanden, was echte Liebe eigentlich bedeutet. Wenn er andauernd nach anderen Frauen schaut, ob im Internet oder anderswo, gibt er Dir berechtigten Anlass zur Eifersucht!

Außerdem ist es eine Kränkung für Dich! Dein Freund gibt Dir durch sein Handeln zu verstehen, dass Du ihm allein nicht ausreichst. Das ist sehr egosistisch und hat mit Liebe nichts zu tun!

LG Philipp

Auf der Straße merkt keiner die Neugier und Bewertungen seines Freundes, aber bei Instagram und Snapchat schon 😌.

Aber wie heißt es so schön, um zu wissen was einem schmeckt, bedarf es sich die Vielfalt anzusehen.

Um selbst Freiheiten der eigenen Entfaltung nutzen zu können, musst du diese deinem Freund auch zugestehen.

Wer anderen etwas vorschreiben will, beraubt sich selbst der eigenen Handlungen zu entscheiden was getan werden soll.

ich finde es nur dann okay wenn ihr in der Beziehung die gleichen rechte habt!!! Lass dir niemals (ich wiederhole das, weil es wirklich wichtig ist: NIEMALS) von irgendwem sagen was du wie zu tun hast. Das darf, bis in ein gewisses Alter deine Ma - sonst niemand!!!

Geht gar nicht!

Natürlich dürfen auch andere Menschen dir sagen, was du zu tun hast, so wie auch unterlassen sollst.

Ausnahmen gibt es genügend dafür, wie z.B. ein AGB dort wird von anderen gesagt was du wie zu tun hast. 🤔

Der Arbeitgeber in z.B. einem Discounter wird übrigens auch zu denn anderen Menschen gehören, welcher dir sagen wird was du wie zu tun hast.

Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln, wird von dem Betreiber dir gesagt was du wie du was zu tun hast.

Und wenn du selbst eine Person mit Allergien oder Unverträglichkeit triffst, wird auch dort gesagt wie du was zu tun hast.

Denn es ist irrelevant ob es dir passt oder nicht, wenn bei der Person gegen dessen Willen etwas passiert, wird diesem Menschen auch aufgezwungen was du zu tun hast und was nicht.

Wenn du selbst für dich eine Handlung realisieren willst, dass ohne Konfrontation muss du dir sagen lassen was du zu tun hast und was nicht.

Erst wenn du dieser Person diese Möglichkeiten und Rechte zugestehen willst, gesteht diese Person es von seiner Position auch dir zu.

Ob ihr verheiratet seit oder in einer Beziehung ist irrelevant, denn nur gegenseitiges entgegen kommen bringt etwas.

Und eine Bezeichnung bezweifelt eine Hochzeit ist letztlich nur eine Definition und Benennung zwischen zwei Personen, es ist damit dass was wir daraus machen.

Alles andere ist ausschmücken eines Ereignisses im Leben zweier Menschen.

0
@Atemu1

Aber ist das denn das Gleiche?

Ist ja alles sehr wahr und sehr interessant aber um Gesetze und Richtlinien geht es gier nicht. Ich lasse mir von niemanden verbieten was ich wie mache! Natürlich halte ich mich an Gesetze und Richtlinien ... in diesem rahmen bewege ich mich. Aber zwischenmenschlich bin ich nicht bereit meine Freiheit einschränken zu lassen.

0
@NGonAir

Würdest du denn sagen, dass die Ausübung als Handlung, ganz gleich welche es ist, nicht letztlich deinen eigenen Freiheiten einschränken würde.

Was jedoch auch interessant ist, dass genau die Einschränkung deiner eigenen Handlungen, letztlich deine Freiheit erst ermöglicht.

Schlussfolgerung 😏 es ist dass selbe, nur unter verschiedenen Namen.

Ein Gesetz 😌ist die Durchsetzung der Handlungen eines anderen und Verwirklichung der Handlung selbst.

Ein AGB 🙂ist die Niedergeschriebene Durchsetzung, welche ihr Gültigkeit aus dem bereits erwähnten Gesetz beziehe.

Eine Richtlinie ist 🤔wieder etwas Niedergeschriebenes, welche nicht von dir sondern einer anderen Person verfasst worden ist.

Demnach ist es alles dass Selbe, nur wunderschön verpackt.

Und wann hattest du dass letzte mal Zeit gehabt, etwas zwischenmenschlich überhaupt richtig durchzuleben.

Wenn z.B. eine Person um eine bestimmte Urzeit zur Schule oder Aber geht so wie von dieser kommt.

So verbringst du doch nicht, die Zeit mit zwischenmenschlichen Kommunikationen, sondern vielmehr der Ausübung eines Willen der Vergangenen Generationen.

Wieviele Stunden am Tag bleibt dir für zwischenmenschlichen Umgang und deren Freiheiten.

Selbst wenn du auf die Straße gehen würdest, oder in ein Auto steigst, geht alles einen Regelmäßigen Ablauf nach.

Wenn dass nicht so wäre, würden wir einen Termin für denn Urlaub nicht machen.

Und wenn jemand krank wäre, können wir dann nicht wissen ob der Arzt in seiner Praxis auf uns warten oder erwartet.

Zu deiner Frage ob es dass Gleiche ist, Ja ist es.

Selbst wenn eine Rose 🌹 verschiedene Namen trägt, bleibt sie trotzdem eine Rose 🌹 ganz gleich wie du sie neu benennen würdest.

0
@NGonAir

Und ein Beziehung ist vergleichbar mit der Ausübung eines Rechts, welches sowohl dir als auch deiner anderen Person zu nutzen kommt.

Wenn du selbst dich dabei erwischt hast, mahl eine andere Person anzusehen, wie kannst du dann dieses Recht welches du selbst ausübst einem anderen Menschen vorenthalten.

Tausch doch mit dieser Person Subjektiv die Plätze, wie würdest du dich fühlen, wenn deine Freund gegenüber dir dass anschauen und betrachten andere verbieten würde.

Ja damit sagen würde, dass Auge 👁 eines anderen Menschen darf denn Körper meiner Freundin nicht erblicken.

Wärst du dann wirklich als Person noch frei, wenn du selbst alles verbergen musst.

Dein Selbstbestimmungsrecht findet auch nur Anwendung, wenn du dieses denn anderen zugestehen würdest.

Zwingst du aber jemanden deinen Willen auf, weil du Neidisch bist, so liegt die Schuld doch nicht bei der Person welche diese bei dir selbst erweckt.

Neid und Missgunst sind deine Subjektive Empfindungen, nicht durch seine Handlungen oder Möglichkeiten erzeugt.

Sondern weil du selbst dass Ziel dieses Interesse sein möchtest.

So ist es auch bei der Fragestellerin.

Sie weiss das ihr Freund sie liebt, doch möchte sie mehr durch ihren Freund begehrt werden, aber seine Blicke wollen wissen wie gut er es mit seiner Freundin habe.

Also muss die Freundin, dieser Person ihre Rechte auf eigene Empfindungen zugestehen um selbst dann auch dies zu erhalten.

Denn wenn er frei ist, oder sie selbst Freiheit hat, kann diese Person denn Weg immer wieder zurück finden zu der Freundin oder denn Freund.

Anderseits bedarf es etwas Verzicht auf denn Anspruch über denn eigenen Körper, gegenüber dem Partner oder Partnerin.

Jeder von beiden verzichtet auf dass Recht, alleine seinen Körper für sich zu beanspruchen.

Durch verzichten auf dass gegebene Selbstbestimmungsrecht gegenüber dem Freund oder der Freundin, entsteht erst dass Selbstwertgefühl und deren Empfindungen.

Erst dass verzichten auf dass Recht es einer andere Person vorzuenthalten, erschaffe die Möglichkeiten bei sich selbst es auch anzuwenden.

0

Was möchtest Du wissen?