Frage an die Auswanderer in der Türkei!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

hey ich ich wohne zwar momentan auch in Deutschland aber in 2 Jahren werde ich nach meinem Abi in die Türkei ziehen :) mir geht es genauso wie bei dir .. meine freundin ist vor kurzem in die Türkei ausgewandert und sie meint dass das Leben dort viel einfacher ist.. natürlich ist es schwer am anfang sich drann anzugewöhnen Mit Schulen dies das ect. aber das wird mit der Zeit

Auswandern ist immer so eine Sache, einerseits sind damit viele Erwartungen und Träume verbunden, andererseits muß man sich - einmal dort - mit der Realität auseinandersetzen. Die Frage ist auch immer WOHIN willst Du in der Türkei gehen ? Gehst Du in eine Metropole wie Istanbul oder Izmir im Westen der Türkei, dann wirst Du auch keine "Integrationsprobleme" als Deutsch-Türkin haben. Auch in Ankara könnte es noch gut gehen, obwohl das ja schon eine AKP-Hochburg ist und somit religiös, also rückwärts orientiert. Willst Du in den Osten der Türkei, dann wird es mit größter Wahrscheinlichkeit ein Problem zwischen Deiner, europäischen, Weltanschauung und Weltanschauung der Menschen dort geben. In einer Stadt wie Istanbul oder Izmir lebst Du genauso wie in Paris, London, Berlin, Hamburg, oder New York. Bist Du bereit Leistung zu zeigen, wird es Dir gut gehen. Scheiterst Du, gehst Du unter. Ein soziales Netz wie in Deutschland wird Dich dann nicht auffangen. Das ist eher wie in den USA. Wer etwas leistet überlebt, wer nichts leistet geht unter. "Herumhartzen" wie in Deutschland gibt es dort nicht ! Wenn Du also in der Türkei gut leben willst, dann mußt Du 150% liefern und es wird Dir gut gehen. Darüber solltest Du Dir im Klaren sein. Als Frau hast du natürlich noch die Möglichkeit Dir einen Tycoon zu angeln. Dann mußt Du gar nichts tun und hast ein fantastisches Leben als Ehefrau eines Superreichen. Das ist aber eine seltene Ausnahme. Und das gibt es eigentlich auch in anderen Ländern.

Ich sage meinen türkischen freunden hier, dass** wir** in die Türkei auswandern möchten....wenn Deine Eltern nicht eingebürgert sind, werden sie nicht aus Deutschland auswandern, sondern Rückkehrer sein :)

überall auf der Welt gibt es Menschen, die auswandern und je nachdem wie qualifiziert die sind gelingt ihnen in der neuen Heimat der berufliche und private Neustart :))

Dazu....Im Endeffekt sind wir hier in Deutschland Ausländer, was wir immer wieder zu spüren bekommen....:::::: da bei Euch die Integration leider nicht so richtig geklappt hat, wäre es evtl. für Euch alle besser in die alte Heimat zu ziehen, denn man soll doch dort leben, wo das Umfeld einem am Meisten entspricht. In Deinem /Eurem Fall sieht es dann gut für Euch aus und ihr werdet Euch sicher als Rückkehrer wohler fühlen, denn alle die schwach integrierten Menschen hier, sind ja nicht glücklich in ihrem Umfeld hier......

wünsche Dir/Euch einen guten Start nach Eurer Rückkehr :)

quotentuerke 01.12.2013, 10:02

Haha, bist du lustig. Schön, dass du alle Türken in Deutschland in einen Topf steckst und ihnen vorwirfst, sie seien nicht integriert. Bin mir sicher, dass du 4 Millionen Deutschürken kennst, einschließlich mich. :)

0
himako333 01.12.2013, 10:20
@quotentuerke

Guten Morgen,

Du machst leider den Fehler und unterstellst mir, ich würde alle Türken über einem Kamm scheren. Das tue ich echt nicht... bitte lese meine Antwort noch einmal...** ich gehe genaustes nur auf die Aussagen der Fragestellerin ein* *

m.l.G. ;)h

1
quotentuerke 01.12.2013, 10:38
@himako333

Ich zitiere: "da bei Euch die Integration leider nicht so richtig geklappt hat, wäre es evtl. für Euch alle besser in die alte Heimat zu ziehen"

0
himako333 01.12.2013, 10:45
@quotentuerke

jo, sie sagt doch,...die Eltern fühlen sich hier auch nicht richtig wohl :(

0
himako333 01.12.2013, 11:50
@quotentuerke

das ist aber nicht in meine Absicht... lach... hab einen ganz tollen, lieben :)) türkisch stämmigen Schwager

0
Userrr 01.12.2013, 13:03
@himako333

Nur weil der ein oder andere sich nicht wohl fühlt, heißt das aber nicht, dass man nicht integriert ist.

Integration bzieht : Bildung, Sprache, Tolleranz mit ein (banal zusammengefasst).

Ob man sich aber durch die Integration besser oder schlechter fühlt hängt nicht primär davon ab. Du kannst ja integriert sein und dich trotzdem schlecht fühlen, weil du sehr viel Diskrimminierung über dein Umfeld bzw. übers Internet erfährst und deine Lebensweise geächtet wird.

1
himako333 01.12.2013, 13:52
@Userrr

Lieber Userr, ich gehe davon aus... wer auswandert, der wandert woanders ein.

Das bedeutet man hat sich im Vorfeld mit den Sitten und Gebräuche, der neuen Wahlheimat beschäftigt. Die Arbeitsmarktlage abgecheckt und auch schon die Landessprache erlernt. Sowie Kenntnis des Bildungsystems angeeignet, hat Informationen über die Lebenshaltungskosten und das Wohnungsangebot :)

Um neue Freunde zu finden sollte Mensch sich regional in einem Sportverein, einer Partei, Gewerkschaft oder was einem interessiert, Mitglied werden, damit man nicht einsam bleibt. Selbstverständlich gehört da auch die Pflege einer guten Nachbarschaft & mit den Kollegen zu.

Wenn Mensch das alles beherzigt ist eine Diskriminierung so gut wie völlig ausgeschlossen, eher ernten diese Menschen Bewunderung für ihre Leistungen, die werden dann nicht ihren Auswanderungsschritt bereuen :) folglich einfach unheimlich gut fühlen... von privaten Kümmernissen mal abgesehen.. Liebeskummer, Arm oder Beinbruch ...

wünsche Dir noch einen schönen Sonntag ;)h

0
Userrr 01.12.2013, 17:26
@himako333

Das war ein Beispiel von mir. Aber:

Es gibt auch Europär, die von ihrerem Heimatland in die Türkei ziehen. Ich rede hier nicht von den Türken die ausgewandert sind und zurückkommen, sondern über "richtige" bspw. Deutschen. Nach deiner Behauptung sind jetzt diese Menschen in der Gesellschaft nicht integriert und wandern deshalb in ein anderes Land ein. Und genau da wiederspreche ich dir. Bei allen anderen Sachen stimme ich dir ja zu.

Es gibt z.B. auch solche Fälle:

Türke ist hier aufgewachsen und hat studiert, aber möchte in der Türkei arbeiten, weil er dort -in Relation gesetzt- viel besser verdient und weil es (optisch) schöner ist.

Das kannst du (bezogen auf einen Deutschen) damit vergleichen, dass du von Bayern nach Hamburg ziehst, weil du da bessere Perspektive/Möglichkeiten hast oder einfach nur auf Hamburg Lust hast. Das heißt dann aber nicht, dass du dich nicht in Bayern integrieren konntest.

Für viele Menschen spielt zudem auch noch die Ideologie eine Rolle... Ich kann ja all diese Sachen die du gennant hast machen, aber mich trotzdem ein wenig unwohl fühlen. Bsp:

Wenn ich hier sage, dass ich kein Alkohol trinke heißt es: "Was, warum den? Ein Schluck ist doch kein Problem. Du musst dein Leben genießen!"

Und wenn ich in der Türkei sage, dass ich kein Alkohol trinke, heißt es: "Okey."

0
himako333 02.12.2013, 09:16
@Userrr

Guten Morgen, danke für die Anmerkungen :)

,wir sind auch gar nicht soooooooooo weit auseinander. Mußte beruflich schon mal Bundesländer wechseln und klar, gab es immer eine Eingewöhnungszeit, in der ich immer noch, mit einem Bein, in meiner alten Heimat bei meinen Freunden war. In meiner Auslandszeit, war das bei mir aber anders.. lach kein Heimweh..

Auch Deinen letzen Punkt kann ich sehr gut verstehen, als Veganer, noch dazu ein überwiegender Rohköstler ... wenn mir ein Kellner sagt... aber da sind doch nur Eier drin, sind ja keine Tiere :( oder in der Soße schwimmt doch kein Fleisch oder wir haben nur Salat mit Schafskäse oder Thunfisch schon vorbereitet..... :(( dann hol ich mein Notfall Marzipan aus der Jacke u. bestell einen Kaffee

da ich auch keinen herkömmlichen Wein/Säfte trinke ( Klärung über Gelatine), auf mein Auto angewiesen bin trinke nie mit, aber um irgendwelchen Sprüchen von vorn herein aus dem Wege zu gehen, notlüge ich oft nein ich bin Ex-Alkoholiker und oh Wunder, dann ernte ich Bewunderung weil ich so standhaft bin :)

wünsche Dir eine schöne Woche, m.l.G. ;)h

1

Ich finde deine Idee spitze, genau das gleiche werde ich aucht tun, so Gott will. Wichtig ist, dass du einiges schon mal voraus planst. Also Wohnort, Arbeit, gesellschaftliche Umgebung, Kontakt zu Leuten (Freundschaften) oder Verwandten. Damit du sicher mal nicht alleine bist und jemanden hast, der dir helfen kann. Und glaube mir, dieses Klischee von wegen Deutsch-Türken werden in der Türkei nicht akzeptiert und so STIMMT NICHT! Keine Ahnung, wer so ein Schwachsinn in die Welt gesetzt hat, aber das interessiert die Menschen dort nicht. Im Gegenteil, die verstehen das, dass die Türken in ihre Heimat wollen.

Naja wünsche dir viel Glück :)

Dreamwalker001 07.12.2013, 17:00

Genau so ist es :) denn ich mein, wenn die Türken in der Türkei die türkischen Auswanderer die aus Deutschland bzw. Europa oder so nicht akzeptieren würden, dann würde ich in meinem Text nicht schreiben, dass ich mich dort wohler fühle weil es einfach meine Heimat ist und normalerweise ist es auch selbstverständlich, dass sich ein Mensch in ihrem Heimat automatisch wohler fühlt als sonst irgendwo. Also nochmal an die Leute die denken, dass die Auswanderer in der Türkei nicht mit Freude akzeptiert werden oder sonst irgendwas, nein es stimmt nicht. Das ändert nämlich nichts daran, dass wir immernoch genau solche Türken sind wie die, die von der Geburt aus in der Türkei leben :)

1
Turkyurekli 07.12.2013, 19:51
@Dreamwalker001

Genau so ist es! :) Es ist ganz normal, dass wir uns zu unserer Heimat hingezogen fühlen und dass wir es vermissen. Wie gesagt, es gibt sehr viele Türken, die in ihre Heimat wollen..viel Glück nochmals :)

0

Was möchtest Du wissen?