Findet ihr auch das viele Lehrer an deutschen Schulen zu weltfremd sind oder ihre neutralität im Bezug auf Politik nicht wahren?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es hat mich auch überrascht, aber Lehrer dürfen ihre Meinung in den Unterricht einfließen lassen. Es gibt zwar so etwas wie den "Beutelsbacher Konsens", der einige Regeln aufstellt, diese sind aber wachsweich und ziemlich dehnbar auslegbar. Und da die meisten Lehrer links sind, schauen sie Grenzübertritten von Kollegen eher weg oder sympathisieren sogar mit diesen.

http://www.bpb.de/die-bpb/51310/beutelsbacher-konsens

12

Genau das meine ich. Find ich bei MInderjährigen die zumeist noch keinen Eigenen Standpunkt haben höchst bedenklich.

0
39
@Philippus1990

Ihr habt das Prinzip nicht verstanden, die SuS sollen dazu angeleitet werden, Ihre Meinung zu begründen, kritische Äußerungen mit Quellenangaben sind willkommen. Wer sich auf Facebook beruft und nicht vernünftig argumentieren kann, bekommt einen Notenabzug.

0
34
@Gugu77

Wenn Du ernsthaft so ein Dummdeutsch wie "SuS" verwendest, hast Du Dich eh für jede Diskussion disqualifiziert.

0
39
@Philippus1990

Herzlichen Dank für deinen persönlichen Angriff, Philippus

Es ist schon beachtlich, wenn Du diese Abkürzung zur Beurteilung der Qualifikation eines users im Bereich Bildungs heranziehst.


0

Hallo,

wenn das der Fall ist, muss das erst bewiesen werden. Es geht darum euch den Stoff von beispielsweise Geschichte beizubringen. Ich wurde damals von einem Doktor der Geschichte unterrichtet und der hat gesagt:

"Wenn ich eine persönliche Meinung einfließen lasse kündige ich diese erst an und spreche meine persönliche Meinung dann aus. Wenn ich das nicht mache kann ich von der Schule entlassen werden und meinen Doktortitel verlieren, da ich nicht sachbezogen unterrichte."

Diesen Satz hat er mehrfach wiederholt, weil einige Schüler manchmal dachten es sei die eigene Meinung gewesen dabei haben meine Mitschüler den Faden zum Thema verloren.

Ich will nicht sagen das es bei dir so ist aber bei mir in der damaligen Klasse war es öfters so (daher habe ich den Satz so schön auf Abruf :D).

Gruß!

12

Ja, du hast recht. So sollte es eigentlich sein. Nur ist es das auch wirklich in der Masse ?

0
7
@MichaAchso

Mit Masse meinst du "die Lehrer?" (das Fragezeichen ist absichtlich hintendran gestellt)? Wenn ja, dann gibt es eine Vielzahl die den Begriff "ZDF" (Zahlen, Daten, Fakten) oder einfach sachbezogener Unterricht als Ganzes nicht verstanden haben. Da kann ich dann nicht mehr helfen :D

Gruß.

0
12
@Hasenanker1717

Es geht mir um Grenzüberschreitungen von Lehrern die mit Zwang ihren Schülern eine gewisse politische Richtung ( zumeist links oder grün)aufzwingen wollen. Das hat mit Zahlen, Daten und Fakten rein gar nichts zu tun, da diese Lehrer nur sehr ungern mit Fakten konfrontiert werden.

0
7
@MichaAchso

Nunja, du musst das beweisen können und dann hilft auch nur noch der Schuldirektor.

Gruß.

1
12
@Hasenanker1717

Mit dem beweisen hast du recht. Nur bin ich mittlerweile über 30 und zu der Zeit war ich 12. Ich konnte es nur daran festmachen das ich auf dem Pausenhof genau das Gegenteil von dem erlebte was uns im Unterricht erzählt wurde. Wie soll ein 12jähriger denn fundierte Beweise für das Gegenteil finden ? Aufgrund der aktuellen innenpolitischen Lage finde ich das gerade dieses Thema heutzutage eine noch größere Brisanz hat

0

Ich find an sich die akademischen Mittelschichtler ziemlich weltfremd, allemal die, die im Staatsdienst verbeamtet sind.

Ich verstehe nun allerdings nicht, was dich an Greenpeace stört. Es ist doch ausgesprochen sinnvoll sich für diese Organisation einzusetzen. Was glaubst dsu wohl, was die alles schon erreicht haben und was sie an Bewußtseinsbildung beigetragen haben.

12

An Greenpeace stört mich allgemein erstmal nicht viel obwohl ich hier auch eine gewisse Scheinheiligkeit unterstelle. Den Zusammenhang zur Politik stelle ich dadurch her, weil Greenpeace u.a eng mit den Grünen kooperiert.

0
55
@MichaAchso

Ach was, Greenpeace ist völlig unabhängig von den Grünen, allenthalben hängen sich Letztere an Erstere dran, um sich so aufzupolieren.

0

Ist es gerecht das der Staat über Gesetze bestimmen?

Was denkt ihr? Findet ihr das ungerecht? Findet ihr nicht das wir lieber über Gesetze bestimmen sollten als nur paar Politiker?

...zur Frage

Abendgymnasium + Erfahrungen?

Viele sagen, dass es dort schwer ist und die Lehrer keinem beim schaffen helfen. Stimmt das wirklich?

...zur Frage

Ist die Demokratie in Deutschland gefährdet?

Hallo ihr,

ich werde übernächste Woche meine GFS in GK über obige Fragestellung halten, bin in der 12. Klasse und somit zählts auch ins Abi rein, was mich motiviert, mal was zu tun ( :D ). Hat jemand vielleicht Vorschläge, über welche Aspekte ich mir Gedanken machen kann? Bin bis jetzt nicht so weit, gekommen, wie ich eghofft hatte...Soviele Themengebiete hab ich schon:

  • Politikverdrossenheit

  • Armut als Beschleuniger derselbigen

  • Unzufriedenheit allgemein in der deutschen Bevölkerung( Sozialsystem, Vermögensverteilung, 'Unfairness' der Politiker

  • Zunehmende Radikalisierung vieler Splitterparteien, bzw. allgemeines Aufbegehren derselbigen

  • Wirtschaft mächtiger als Politik( Bezug auf Finanzkrise und die lähmend langsame Reaktion der Regierung)

  • Lobbyismus( da kann man viel rausholen :) ), bzw. Transparenz

  • Massenmanipulation durch Medien

So das wars bis hierhin...Würde mich freuen, wenn dem ein oder andren noch interessante Aspekte einfallen würden :)

lg, Lukas

...zur Frage

Weitermachen oder aufgeben/ Abitur?

Hallo, bin 18 und in der Q2. Ich wiederhole die Q2 und wollte mir mal ein paar Meinungen zu meiner Situation anhören. Ich war schon immer eine sehr schüchterne Schülerin. In der 8 und 10 musste ich auf dem Gymnasium deswegen 2 Nachprüfungen machen(ich schäme mich so!). Ich habe Anfang dieses Jahres (Juli 2018)erfahren,dass ich meine Zulassung nicht kriegen würde. Habe aus der 11 (1 und 2 Halbjahr) 136 Punkte gesammelt. Für die Zulassung brauche ich 200. Da ich seit der 10 von meiner "besten Freundin" psychisch und verbal missbraucht wurde (Narzisstin) ist meine soziale Phobie mit den Jahren schlimmer geworden. Die 11 Klasse habe ich nur durch meine damalige Englisch LK Lehrerin geschafft. Ich hab das Gefühl gehabt, dass sie die Einzige auf diesem Gymnasium war, die an mich geglaubt hat,nachdem meine "Freunde" mir den Rücken gekehrt haben, weil ich zu "langweilig, ruhig und introvertiert" war. Dezember 2017/Januar 2018 habe ich erfahren, dass ich am Turner Syndrom leide(bin 150 cm groß). Meine Größe war immer etwas, was Leute an mir gemobbt haben bzw. worüber sie geredet haben. Ich war immer komisch, weil ich ruhiger war. Meine Mutter wurde auf ihrer Arbeit gemobbt, während ich in der 8.Klasse meine Nachprüfung machte. Von der 8-10 Klasse musste ich miterleben, wie ängstlich sie gegenüber Menschen wurde. Ich erzählte ihr, dass meine Versetzung in der 10(vor der Nachprüfung) gefährdet war. Ihre Aussage : "Ich kann dir dabei nicht helfen. Versuche einfach dich im Unterricht mehr zu melden. Tut mir leid". Meine Freunde, die dieses Jahr Abitur gemacht haben, ignorieren mich. Dies ist natürlich auch meine Schuld, weil ich mich seit den letzten Jahren unwohl unter Menschen fühle und mich schäme, weil mir das, was mir in der Schule passiert ist, passiert ist (auch die Erfahrungen meiner Mutter. Nun stehe ich hier in der 12. Klasse. Meine erste LK Klausur in Deutsch waren 10 Punkte (2-). War bei der Schulsozialarbeiterin und bin nun bei einer Jugendpsychiaterin, um zu testen, ob ich vielleicht an einer sozialen Phobie leide. In Philosophie stehe ich mündlich bei 2 Punkten (5+). In Physik sich nur 3 Punkte. Habe es aber auch schriftlich und hoffe momentan auf die Klausur,da ich noch Herbstferien habe. Die Lehrerin kann mich nicht leiden. Natürlich verstehe ich die Note aber ich kann es nicht ändern. Nun zu meiner Frage : Soll ich auf das Abitur verzichten und mir mein Fachabi (3.6) Anfang 2019 abholen, wenn ich sehe, dass es nicht klappt? Bin ich ein hoffnungsloser Fall? Bin ich zu dumm und schüchtern? Ich bin eine Versagerin für meine Familie. Die Lehrer denken sich bestimmt auch schon : Die wiederholt und meldet sich immer noch nicht. Die Nachprüfungen habe ich auch wegen diesem Thema angetreten. Habe sie beide jedoch bestanden.
Diese Welt wäre besser ohne mich dran. Wenn ich es diesmal nicht schaffe, kann ich mich aufhängen gehen, weil ich mein Leben dann sowieso in die Tonne kloppen kann.
...zur Frage

Sollten Lehrer von Depressionen wissen?

Sollten Lehrer über schwere Depressionen informiert werden? Mir wurde das so oft geraten, aber ist das wirklich eine gute Idee? Viele Dinge würden sie wahrscheinlich besser verstehen von meinem Verhalten her, aber ich bin mir da irgendwie nicht so ganz sicher. Hat da irgendwer von euch Erfahrungen mit so Situationen?

...zur Frage

Physik oder Geschichts LK?

Für alle die keine Lust haben alles zu lesen:

Ich möchte Physik oder Geschichte als 2. und 3. Abifach nehmen, allerdings kann ich mich nicht entscheiden, welches ich als LK machen will. Habt ihr damit Erfahrung?

Ich muss nach den Osterferien entschieden haben, welche LKs ich für die Q-Phase wählen will. Ich möchte auf jeden Fall Mathe nehmen, weil ich das gut kann und ich mir gute Noten erhoffe. Deutsch nehme ich als 4. Abifach, weil ich Latein nicht nehmen möchte...

Naja das ist ja unwichtig, aber ich bin momentan am überlegen ob ich Physik oder Geschichte als zweiten LK nehmen soll. Das andere Fach wäre dann das 3. Abifach.

Ich finde Geschichte sehr interessant und möchte später Archäologie studieren. Allerdings nimmt man fast ausschließlich das dritte Reich und die Zeit danach durch und das wäre ja nicht so wichtig für mein Studium, wenn ich das ja sowieso im Grundkurs machen würde. Außerdem finde ich es langweilig, die ganze Zeit Quellen zu analysieren. Allerdings ist Geschichte an sich relativ leicht zu verstehen und nur anstrengend auswendig zu lernen. Ich kenne niemanden der einen Geschichts LK hatte. Hat jemand dabei Erfahrungen gesammelt? In Geschichte stand ich am Anfang (6-8) meistens 1 und jetzt 2+. In meiner Klausur hatte ich eine 2

In Physik stand ich bisher (glaube ich zu mindest) ausnahmslos 1 und mir macht das Fach auch meistens Spaß. Auch in meiner Klausur hatte ich eine 1. Mein Lehrer sagt, dass ich intelligent und fleißig (obwohl ich überhaupt nix für Physik bisher mache XD) genug bin um im LK 2 oder besser zu stehen. Ich bin bisher außer einmal sofort gedanklich mitgenommen. Allerdings habe ich gehört, dass Physik LK (genauso wie Mathe) einerseits total schwer sei. Andere sagen jedoch er wäre einfach. Ich glaube schon dass Quantenphysik schon ziemlich schwer sein könnte. Außerdem habe ich Angst, dass ich iwann nicht mehr mitkomme und dann hätte ich ein Problem, weil alles darauf aufbaut. Und ich weiß nicht, ob es zu langweilig und anstrengend ist, wenn ich dann 10 Stunden (mit Mathe gerechnet) in der Woche rechnen müsste :/ Habt ihr Erfahrungen damit gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?