Fehler gemacht, Nachhilfelehrer hat sich Zeit für mich genommen?

Das Ergebnis basiert auf 24 Abstimmungen

Trotzdem mit ihn zum Vortrag 91%
Was anderes machen wie z.B. normale Nachhilfe 8%
Absagen 0%

4 Antworten

Trotzdem mit ihn zum Vortrag

Dein Nachhilfelehrer zeigt mit seinem Verhalten, dass du ihm sehr wichtig bist. Er würde dir 6 Stunden seiner Freizeit schenken. Du musst über den Vortrag ja keine Prüfung schreiben. Auch wenn du nicht alles verstehst, bleibt einiges als Horizonterweiterung hängig. Raff dich auf! Deine Mutter soll dich in Zukunft in die Entscheidung mit einbeziehen.

Er hat mir vorhin per Email geschrieben "Du bist dazu nicht verpflichtet, und du kannst das Entscheiden ob du da hin willst.", weil er wahrscheinlich selbst bemerkt hat das meine Mutter das "entschieden" hat.

Ich würde ihn jetzt schreiben, dass ich statt dessen Nachhilfe Unterricht nehme und wir irgendwann etwas anderes nicht so aufwendiges unternehmen können.

Was hältst du davon?

1
Trotzdem mit ihn zum Vortrag

Hi.

Ein Mann ein Wort. Das war ausgemacht, jetzt zieh es durch. Und kläre mit Deiner Mum, dass sie in Zukunft vorher Dich zu fragen hat, wenn sie es mal wieder initiativ gut meint. Das ist zwar nett, aber eigentlich sche*ße!

Er hat mir vorhin per Email geschrieben "Du bist dazu nicht verpflichtet, und du kannst das Entscheiden ob du da hin willst.", weil er wahrscheinlich selbst bemerkt hat das meine Mutter das "entschieden" hat.

Ich würde ihn jetzt schreiben, dass ich statt dessen Nachhilfe Unterricht nehme und wir irgendwann etwas anderes nicht so aufwendiges unternehmen können.

Was hältst du davon?

1
Trotzdem mit ihn zum Vortrag
  1. wäre eine Absage extremst unhöflich
  2. nur weil es momentan ( du hast ja noch nichts darüber gehört) für dich etwas kompliziert ist, ist das kein Grund, sich nicht mit dem Thema zu beschäftigen
  3. Geh mit ihm zu der Veranstaltung, es wird sicher interessant
  4. Steh zu deiner Zusage

5) zeig Interesse

3

Die Nachhilfe wechseln oder besser nicht?

Hi Community.

Die wenigsten Schüler würden so eine Frage stellen, ich mache es aber ;-)

Ich bin gerade dabei das Abitur nachzuholen. In den anderen Fächern geht es mir eigentlich relativ gut und ich komme auch gut. In Mathematik geht es mir, wie auch vielen Menschen auf diesem Planeten sehr schlecht. Deshalb werde ich Nachhilfe in Anspruch nehmen. Ich habe da so eine alte Nachhilfelehrerin, die das privat machen würde in Einzelunterricht. Die hat mir auch schon in der Berufsschule geholfen. Leider hat diese mir in den letzten Wochen einige Male abgesagt, weil sie krank war. So etwas kann ich jetzt eigentlich gar nicht brauchen, da ich dann überhaupt nicht mehr mitkomme. Gut, dass man krank ist kann immer passieren eigentlich. Ich habe mir diese Woche so eine unverbindliche Nachhilfestunde in einem Nachhilfeinstitut ausgemacht. Die Sache ist die, dass ich mir überlege, von der privaten Nachhilfe auf das Nachhilfeinstitut umzusteigen.

Das hätte folgende Konsequenzen/Nachteile bzw. Vorteile.

Nachhilfeinstitut: Dort gibt es nur Kleingruppen, es sind also mindestens 4 Schüler da. Von den 1 1/2 Stunden wird der Lehrer natürlich nicht immer bei mir sein können, sondern nur einen Bruchteil. Diese Nachhilfe ist auch um ca. 50€ im Monat teurer. Aber es bestünde die Möglichkeit, dass mir der Nachhilfelehrer dort das gut erklären kann (wobei ich auch nicht weiß, ob der immer der gleiche ist)

Private Nachhilfe: Ist ein bisschen günstiger. Ich bin alleine mit der Nachhilfelehrerin. Sie kann voll auf mich eingehen und ist die ganze Zeit für mich da für ein bisschen weniger Geld. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob sie mir das auch alles erklären kann, dass ich es verstehe. Das ist ja das Wichtige an der NH.

Meine Fragen daher: Soll ich umsteigen auf das Nachhilfeinstitut oder bei der privaten Nachhilfe bleiben? Soll ich meine private Nachhilfe ehrlich darauf ansprechen, ob sie meint, dass sie mir das beibringen kann? Mathe-Genie ist sie nämlich keines.

Freue mich auf eure Antworten.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?