Jeder Mensch hat ein Anrecht auf einen angemessenen Freiraum. Deine Freundin liebt dich bestimmt. Aber sie legt auch wieder Wert darauf, sich zurückzuziehen und eigenen Interessen und Gedanken nachzugehen. Umso mehr wird sie sich wieder aufs Wiedersehen mit dir freuen können.

Hinter ihrem Verhalten steckt keine böswillige Entscheidung.

Mach dir Gedanken, warum du das Alleinsein so schlecht aushalten kannst. Hast du keine Hobbys, Freunde, eigene Interessen? Deine Liebe und Fürsorglichkeit darf nicht zu einer ungesunden Abhängigkeit führen.

Das Thema "Nähe und Distanz" muss bald thematisiert werden.

Ich wünsche euch erfolgreiche Gespräche und schöne Ferien.

...zur Antwort

Das Leben ist immer das, was du daraus machst. Setze dir immer wieder neue Ziele.

Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es. (Immanuel Kant)

...zur Antwort

Es könnte sich auch um Flohstiche handeln. Diese unangenehme Überraschung ereilte mich auch einmal während eines Hotelaufenthaltes in Ungarn. Der Arzt zu Hause erkannte sofort die Ursache dieser 50 Stiche am Gesäss. Der Juckreiz war intensiver als bei Mückenstichen. Zum Glück ist diese Plage gut behandelbar und nicht weiter gefährlich. Suche eine Apotheke auf.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Nach zwei Therapiestunden kannst du noch keine Fortschritte erwarten. Ihr seid immer noch in der Kennenlernphase. Jetzt könnt ihr allmählich eine Vertrauensbeziehung aufbauen. Das braucht auf beiden Seiten Geduld.

...zur Antwort

Wenn ihr euch gegenseitig nicht einen angemessenen Freiraum schenkt, hat eure Beziehung keine Chance. Das ewige Wieder-Schluss-Machen zeugt von einem unreifen Verhalten. Sie ist noch nicht reif für eine feste Beziehung.

...zur Antwort

Ein verspielter Mensch ist für mich ein bisschen verträumt, hat sich - im positiven Sinn - etwas Kindliches bewahrt, im Gegensatz zu einer übertrieben ernsthaften oder humorlosen Person.

...zur Antwort

Bevor die Situation eskaliert, steh' dazu, dass du deutlich spürst, dass du die Beziehung zu deinem Ex-Freund noch nicht verarbeitet hast. Das Ticket kann man umtauschen. Seine Enttäuschung kannst du nicht vermeiden.

...zur Antwort

Vielleicht hat er aus der Vergangenheit gelernt. Wenn nicht, wird die neue Partnerin ein solch menschenverachtendes Verhalten sicher auch nicht dulden. Misch' dich nicht in ihre Beziehung ein. Du könntest dir dabei die Finger verbrennen.

...zur Antwort
Wieder zu der damaligen

Mit der ehemaligen Therapeutin konntest du grossartige Fortschritte machen. Warum überhaupt wechseln?

...zur Antwort

Welchen Weg sollte ich denn gehen?

Hallöchen :)

Da ich in letzter Zeit Zukunftsängste habe und ich nicht mehr weiter weiß, bitte ich euch einfach nur um einen Rat.

Ich 21 und mein Freund 29 sind seit knapp 4 Monaten in einer Beziehung und leben auch seit knapp 4 Wochen zusammen.

Am Anfang war alles so ziemlich anders, ich war sehr verliebt und traf nicht gut genug überlegte Entscheidungen. Wir führten vorerst drei Monate lang eine Fernbeziehung und irgendwann entschied ich mich mein Heimatort zu verlassen.

Als wir dann endlich umgezogen sind, hat sich eben so einiges verändert.

Ich entdeckte in letzter Zeit Sachen an ihm, die für mich persönlich eher ein Trennungsgrund ist. Dazu kommt das ich auch noch einige Lügen von ihm aufgedeckt habe.

Ich persönlich hatte insgesamt drei Männer bisher und komme irgendwie darauf nicht mehr klar zu wissen, dass er schon so viele Frauen vor mir hatte, auch wenn ich weiß, dass es vor unserer Zeit war, dennoch macht es mich so fertig.

Ich komme mir einfach im Gegensatz zu ihm so unerfahren vor, mir ist auch in letzter Zeit aufgefallen das ich so einige neue sexuelle Fantasien habe, die ich gerne mal ausprobieren würde, doch mein Partner eher dagegen wäre.

Ich habe dennoch bemerkt das meine neue Wohnort hier, mich nicht wirklich glücklich macht, mein Freund arbeitet von zu Hause aus und das den ganzen Tag, morgens bis abends ohne Pause, ich hingegen führe den ganzen Tag den Haushalt und bin oft am Kochen.

Ich merke nun, dass das nicht das Leben ist die ich mir mal gewünscht habe, ich wünsche mir tief im inneren alleine und unabhängig zu sein, nur noch an mich zu denken und eine Ausbildung zu beginnen um im Leben endlich voranzukommen.

Ich weiß aber auch das ich ihn immer noch liebe und mir es schwerfällt ihn gehen zu lassen, doch ich merke einfach, dass ich keine Beziehung mehr mit jemandem führen kann.

Ich habe oft versucht an mir zu arbeiten, endlich selbstbewusst zu werden, nicht mehr eifersüchtig zu sein, Vertrauen aufzubauen doch trotzdem schaffe ich es nicht.

Welchen Weg sollte ich denn gehen?

Ich weiß einfach nicht mehr was richtig und was falsch ist, ich will aber auch keine falsche Entscheidungen treffen, die ich nachher eventuell mal bereuen werde.

...zur Frage

Da kommen tatsächlich mehrere Baustellen zum Vorschein.

  1. Dass dein Partner mit 29 Jahren schon mehr Erfahrung mit Frauen hinter sich hat, finde ich normal. Sexuelle Wünsche oder Abneigungen müssen Paare einander unbedingt anvertrauen.
  2. Längerfristig ist deine Tagesstruktur unbefriedigend. Auf diese Weise lernst du kaum neue Menschen kennen und bleibst in deiner Persönlichkeitsentwicklung zurück. Es war ein sehr grosser Schritt, von einer Fernbeziehung auf eine 24/7-Beziehung umzusteigen. Das würde kaum jemand problemlos durchhalten.
  3. Setze dich mit deinen Berufswünschen auseinander und suche dir einen Ausbildungsplatz. Damit sicherst du dir auch deine finanzielle Unabhängigkeit, falls eure Beziehung ins Straucheln geriete. Tief im Innern spürst du genau, dass da noch Ziele warten, die du erreichen möchtest. Dein eigener Weg fördert auch dein Selbstvertrauen, so dass ihr euch auf Augenhöhe begegnen könnt.

Ich wünsche dir Mut, Kraft und Zuversicht.

...zur Antwort

Was soll ich machen, bin gestresst?

Hallo,

ich (m/17) habe schon immer sehr gute Noten in der Schule gehabt. Vor Kurzem waren in ganz Bayern die Quali-Prüfungen, wobei ich die Gesamtnote 1,9 erhalten habe.

Mein Vater (70 Jahre alt) ist jedoch der Meinung, dass meine Note zu schlecht ist. Ich hätte laut ihm mindestens die Gesamtnote 1,5 erhalten müssen, damit er zufrieden wäre.

Seitdem sagt er jeden Tag zu mir, dass ich ein geisteskrankes, faules und verwöhntes Kind wäre und man mich wie die Juden vergasen und anschließend verbrennen sollte!

Er verbietet mir schon mein ganzes Leben, dass ich Freunde haben darf und sagt, dass ich erst eine Freundin haben darf, wenn ich mindestens 23 Jahre alt bin!

Ich habe noch nie Freunde gehabt und darf unser Haus nur aus schulischen Gründen oder, wenn ich meinen Eltern bei der Gartenarbeit helfen muss verlassen!

Mit meiner Mutter kann ich darüber nicht sprechen, da sie immer aggressiv gegenüber mir und oft betrunken ist.

An das Jugendamt will ich mich nicht wenden, da ich sehr schlechte Erfahrungen mit denen gemacht habe ...

Außerdem habe ich kaum Freizeit, da meine Lehrer immer sehr viele Hausaufgaben aufgeben. Wenn ich Freizeit habe, dann programmiere ich Computerviren und ich habe keine Angst, diese einzusetzen! Eines Tages wird in der Tagesschau über mich und meine Computerviren berichtet werden!

“We are Anonymous.

We are Legion.

We do not forgive.

We do not forget.

Expect us.”

Ich bin gestresst!

Was soll ich machen?

...zur Frage

Du solltest dich so bald wie möglich von diesem Vater distanzieren. Wahrscheinlich solltest du seine Träume erfüllen. Das ist nicht dein Auftrag. Setze dir ein Ziel. Sobald du volljährig bist, kannst du in eine Studenten-WG ziehen. Wähle eine Uni mit Distanz zu deinen Eltern, so dass du Besuche selber bestimmen kannst.

Umgib dich in der Schule mit Freunden, die dir gut tun und das Herz auf dem rechten Fleck haben. Ich hoffe, du findest durch sie ein Hobby, das niemandem schadet.

Solltest du beim Wegzug in finanzielle Nöte geraten, wende dich an eine Beratungsstelle der Caritas.

...zur Antwort

Guten Morgen alle miteinander,

Die wichtigsten Menschen in meinem schon langen Leben sind all' jene, die mich auf dem Weg zur Selbstfindung unbeirrt begleitet haben. Sie haben mich, trotz Fehlern, geliebt, und ich darf auch weiterhin auf ihre Liebe zählen. Ich bemühe mich, dass Geben und Nehmen im Gleichklang bleiben.

Ein erholsames Wochenende wünscht

fidelia

...zur Antwort

Geh' sofort in die Apotheke und lass' dich beraten. Es gibt spezielle Anti-Läuse-Shampos. Vergiss nicht, für deinen Bruder auch einzukaufen.

...zur Antwort

Wie hoch sollte die Belastung in einem Praktikum sein?

Ich absolviere seit ca. 4 Monaten mein Zwischenpraktikum (Pflicht) in meinem BWL-Studium. Daa Praktikum dauert insgesamt 5 Monate.

Ich arbeite seit Beginn des Praktikum im Home-Office. Meine Frage: Wie viele Aufgaben bekommt ein Praktikant während seines Aufenthaltes? Ich hab eigentlich nur 2 bis 3 Aufgaben bekommen die ich regelmäßig erledigen muss. Ich mach eigentlich seit Beginn immer fast nur dasselbe.

Ich hatte im wesentlichen zwei Projekte: Ein VBA-Tool für die Auswertung von Daten zu programmieren. Mit meinem VBA-Excel-Programm soll also auch nach meinem Praktikum durch das Unternehmen genutzt werden. Und das andere "Projekt" handelt von eine grobe Kosten/Nutztenrechnung über ein mögliches Unternehmensvorhaben.

Ich bin eigentlich nie 8 Stunden am Tag beschäftigt, vielleicht 2 bis 3 Stunden oder so. Ich hab auch schonmal nachgefragt ob es noch andere Aufgaben gibt die ich machen kann, es hieß vor ein paar Wochen von meiner Betreuerin "Ich überleg mir was". Es kam aber nichts.

Ich mach mir die ganze Zeit Sorgen, dass mir mein Praktikum nicht genehmigt wird, aber ich mein ich hab ja was gemacht, halt mengenmäßig eher wenig. Amdererseits ist das ja nicht meine Schuld wenn ich keine Aufgaben angeboten bekomme.

Ich muss halt am Ende ein Bericht schreiben, was mache ich wenn ich nicht genug zum schreiben finde? Meine Kommilitonen/Freudne meinten sich sollte mich diesnezüglich nicht so stressen und unter Druck setzten.

Ich bin 10. Semester, männlich und 24 Jahre falls das von Relevanz ist. Und ich leide unter sozialen Ängsten und bin in bestimmten Situationen unsicher. In meinem Praktikum bin ich, meiner Einschätzung nach, bis heute eher unsicher aufgtreten, war aber immer höflich.

...zur Frage

Lieber Benutzer479

Coronabedingt hat man dir nicht genug Aufgaben übertragen können. Du hast deine Betreuerin darüber informiert. Mehr kannst du nicht tun.

Vielleicht würdest du am meisten profitieren, wenn du dir in Bezug auf deine sozialen Ängste noch während des Studiums psychotherapeutische Unterstützung suchen könntest. Damit wäre dir langfristig gedient im Hinblick auf deine private und berufliche Zukunft.

Alles Gute.

...zur Antwort

Dein Verhalten kann ich zwar gut nachfühlen. Trotzdem führt "Gleiches mit Gleichem vergelten" nicht zum Erfolg.

Deine Grosszügigkeit hat auch Grenzen. Eine aufrichtige Klärung der Situation ist notwendig.

...zur Antwort

"Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen." So heisst ein altes Sprichwort. Es ist unmöglich, innerhalb so kurzer Zeit alles im Kopf zu behalten. Sprich noch heute mit deiner Chefin. Du hast Anrecht auf eine sorgfältige Einarbeitung.

...zur Antwort

Ich würde auf einer kleinen Familienkonferenz beharren. Bei dieser Gelegenheit kannst du ruhig, aber deutlich aussprechen, dass du mit dem verschwundenen Portemonnaie nichts zu tun hast und dass du dich durch solche Vorwürfe gekränkt fühlst. Deine Schwester hat dann auch Gelegenheit, ihre Meinung zu äussern.

...zur Antwort