Fall fürs Veterinäramt??

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mücken umschwirren Pferde zwar auch, aber in der Regel sind es eher die Fliegen, die sich bei Pferdeäpfeln und Co. sehr wohl fühlen und sich dort erheblich vermehren. Mücken werden zwar durch den Schweiß eines Tieres auch angezogen, doch für diese Quälviecher braucht es zusätzlich noch stehendes Gewässer, damit diese sich gut vermehren. Aber ich weiß, wie ätzend es ist, wenn gerade Fliegen gehäuft im eigenen Zuhause überall ihre Hinterlassenschaften auf Möbeln, Decken und Tapeten hinterlassen und einen in einer Tour umschwirren. Meine Schwiegermutter lebte ebenfalls auf dem Land und ihrer Nachbarschaft waren reichlich Bauernhöfe, Kühe und Fliegen.

Natürlich ist das auf dem Land normaler als bei uns. Und die meisten Landbewohner sichern ihre Fenster und Türen entsprechend mit Fliegengittern und ähnlichem, weil sie wissen, dass das das Beste ist, was man dagegen machen kann und diese Tiere auf dem Land nun mal auch irgendwie dazugehören.

Aber die Haltung der Pferde - ob im Wohngebiet oder nicht- liest sich nicht gut. Aus diesem Grund wäre unter Umständen schon das Vet-Amt zuständig, nämlich dann, wenn die Unterbringung Tierschutzrelevant ist.

Ob Tierhaltung dort erlaubt ist, wirst Du beim Bauamt erfahren.

Was aber auch wichtig zu wissen ist, dass sehr viele Ämter, trotz Datenschutz nicht unbedingt die Anonymität des Anzeigenden wahren und es schon dazu kommen kann, dass der von Dir Angezeigte dann weiß, dass Du der Denunziant warst.

Du kennst Deine Nachbarn und den Rückhalt, den sie unter Umständen vielleicht doch haben und weisst, ob Du riskieren kannst, am Ende selbst der Gelackmeierte zu sein. deshalb wäre ich in meinem Vorgehen vorsichtig.

Mein Weg wäre herauszufinden, wer alles noch, wie ich unter den Fliegen und Mücken leidet und wer bereit ist, sich mit Dir zusammen zu engagieren.

Parallel würde ich erst mal in Erfahrung bringen, ob Tierhaltung erlaubt ist. Man kann ja mal bei der Stadt beim Bauamt nachfragen, ob man selber in seinem Garten Pferde halten darf. Danach ist man schon ein bisschen schlauer.

Und dann sollte man versuchen, mit den Pferdehaltern zu reden. Denn auch von deren Seite aus kann einiges getan werden - wenn sie dazu bereit sind-, dass die Nachbarn weniger Belastungen erfahren - wie penibles Abäppeln der Freiläufe, regelmäßiges Ausmisten der Ställe und kurze Intervalle, was das lagern des Mistes auf dem Misthaufen angeht. Das heisst, dieser muss alle paar Tage abgeholt werden. Dann keine Wassertröge mit stetem brackigen Wasser, sondern Selbsttränken und Du solltest Dir einfach gute Fliegengitter an die Fenster und Türen machen.

Dankeschön!😊

0

Nun ja, ich glaube das es genau aus diesen Gründen bei euch verboten ist die Pferde dort abzustellen.

Das vet Amt wird nichts unternehmen solange nicht erkennbar ist, daß es den Pferden schlecht geht. Wenn überhaupt, dann wäre das Ordnungsamt dafür zuständig.

Bevor du aber der oder die Böse/r Nachbar/in bist, könntest du erst mal versuchen mir dem Pferdehalter zu sprechen, eventuell empfehlen stallhilfen einzustellen (Vieleicht sogar junge Leute die das freiwillig machen um Erfahrung sammeln zu können wenn er sich keine Stall Helfer leisten kann oder will). Bestimmt würden sich auch junge Leute finden die bereits reiterfahrung haben und die Pferde auch mal Hobby technisch ausreiten würden.

Alternativ könntest du ihm auch einen geeigneten Stellplatz für Pferde suchen und ihm empfehlen. Vieleicht sogar einen von dem du glaubst ihnen würde es dort besser gehen.

Also ich hab keine Pferde, so sehr ich sie auch liebe, aber nur fehlt die zeit und das nötige Wissen dazu, weswegen ich auch nie welche halten würde. Aber irgendwie fühl ich in den Besitzer rein, wenn er aufeinmal auf Grund einer Meldung eine Frist gesetzt bekommt seine Pferde wo anders unter zu bringen. Und diese Frist vieleicht sogar nicht ausreicht, und ihn zwinkt die Pferde an den nächst besten oder im ernst fall einem Metzger zu übergeben. Stell mir das Gefühl einfach grausam vor, welches der Pferde Besitzer dann empfinden muss. Demnach versuch es bitte vorher mit ihm zu reden, ob man da nicht eine Lösung finden kann wo euch beiden zugute kommt.

Dieses Jahr gibt es aufgrund des lauen Winters, extrem viel Viechzeug wie Mücken usw.

Die Pferde "locken" keine Mücken an, sondern Fliegen.

Also ein klares Nein zu deiner Frage. Ihr könnt ja beim Ordnungsamt anfragen, aber im Internet steht viel Blödsinn, was wo erlaubt ist.

Das netteste und einfachste wäre hier, mal mit der Besitzerin der Pferde zu reden. Ich kann mir irgendwie schwer vorstellen, dass die Pferde ständig eingesperrt sind als Selbstversorger. Vll sind sie ja nachts draußen wegen den Temperaturen? Letztendlich geht euch das auch gar nichts an. Trotzdem wäre ein Gespräch suchen definitiv die erste Wahl. Bitte nicht erst mit dem Ordnungsamt Unruhe stiften. Erstmal reden und gemeinsam nach Lösungen suchen. In Ruhe, ohne Angriffe.

Habt ihr schonmal die Besitzer darauf angesprochen? Möglicherweise ist ihnen ja gar nicht bewusst welche Wirkung die Haltung der Pferde auf die Nachbarschaft hat!

Außerdem locken Pferdeäpfel keine Mücken an, sondern Fliegen. Mehr Mücken gibt es eher durch viele Teiche.

Werden die Hinterlassenschaften denn auch im Dorf verteilt? Denn diese zu entfernen wäre die Verantwortung der Besitzer.

Ohne die Ställe zu sehen, ist es schwer zu beurteilen wie oft sie sauber gemacht werden. Denn auch regelmäßig gereinigte Stallungen entwickeln einen starken Eigengeruch!

In einem Gerichtsurteil gab es die Entscheidung für eine Pferdepension, dass die Pferde mindestens 3h pro Tag außerhalb der Box Auslauf und Bewegung haben müssen, Training zähle nicht in diese Zeit.

Meiner Meinung nach ist das aber immer noch zu wenig!

die Behördenvertreter [gaben] dem Pferdepensionsbetreiber die Auflage die Pferde täglich mindestens drei Stunden in einem Freilauf zu bewegen (z. B. Weide).[...]
Die langen Strecken im Schritt, die ein Pferd in freier Wildbahn zurücklegt, sind notwendig, um Verspannungen zu lösen, und können nicht durch tägliches Training ersetzt werden. [...] Der Weidegang soll neben der Bewegung auch die Frischluftzufuhr gewährleisten, Sozialkontakte ermöglichen und der Entspannung dienen. Auslauf auf der Weide ist nicht durch Freilauf in der Halle zu ersetzen, da die Weide dem natürlichen Aufenthaltsort entspricht.
[Quelle: https://www.mein-pferd.de/pferdehaltung/rechtliches/pferderecht-wie-lange-muss-ein-pferd-am-tag-bewegt-werden/]

VG :)

Woher ich das weiß:Recherche

Ich bin wirklich froh, dass jemand tatsächlich mal sachlich geantwortet hat, vielen Dank dafür schonmal :)

Nunja, also wir und auch ein anderer der Nachbarn, mit welchem wir in natürlich gutem Kontakt stehen haben den Betroffenen Besitzer nun schon mehrmals auf das Problem aufmerksam gemacht, geändert hat dies leider nichts..

Im Dorf werden die Hinterlassenschaften teilweise weg gemacht, jedoch findet man hin und wieder trotzdem einiges auf der Straße.

Ob Flieger oder Mücken, davon habe ich tatsächlich keine Ahnung zu welcher Gattung diese mistviecher gehören, jedenfalls Erbsengroße, schwarze Flieger ^^

Den Stall kennen wir von einem Bekannten, der mal drinnen war um ein paar Arbeiten am Dach zu erledigen, dieser hat uns gesagt, dass die Pferdeäpfel einfach auf einen großen Berg in der scheune geschaufelt werden, und das nachweislich die "Brutstätte" sei..

Die genauen Auslaufzeiten sind mir nicht bekannt, jedoch ist mir aufgefallen, dass die Pferde an manchen Tagen überhaupt nicht vom Hof kommen, ob das so richtig ist, wage ich auch zu bezweifeln

2
@Zandoxos

nimm doch die Pferde kacke zum düngen für deine Pflanzen, adann sind sie auch weg. andere freuen sich wenn sie so einen dünger kostenlos bekommen

0
@Zandoxos

Dass der Mist erstmal gesammelt wird, ist aber üblich. Nur in einem Wohngebiet natürlich sehr nachteilig für alle Anwohner.

Selbst wenn die Pferde an Tagen wo sie den Hof nicht verlassen dort Freigang haben, ersetzt das keinen Auslauf auf einer Weide.

Wahrscheinlich wäre es wohl wirklich gut mal das Veterinär-/ Ordnungsamt einzuschalten. So auf Dauer zu leben zu müssen ist für die Tiere kein Zustand!

Und die Anwohner leiden ja auch sehr darunter!

Da die Haltung im Wohngebiet unter solchen Umständen verboten ist, wird bei der Einschaltung des Veterinäramtes ziemlich sicher die Abschaffung der Pferde durchgesetzt.

Ich hoffe, dass dann dadurch kein zu großer Streit in eurer Nachbarschaft losbricht!

0

Nee, sicher nicht für das Veterinäramt. Ist halt so, wo es Tiere hat wie Pferde, Kühe, Schweine, Ziegen,... hat es im Sommer Fliegen. Das deutet nicht auf schlechte Tierhaltung hin. Dagegen helfen Fliegengitter, die kosten nicht die Welt.

Wenn ihr gegen die Pferdehaltung vorgehen wollt, dann solltet ihr zuerst auf eurer Gemeinde prüfen, welche Genehmigungen vorliegen. Ist da was nicht koscher, dann habt ihr eine Chance, sonst wird das schwierig.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Was möchtest Du wissen?