Ahnungslose Spaziergänger hetzten das Veterinäramt auf uns Pferde Besitzer was kann man tun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

also erst mal Ihr werdet doch jetzt nicht Euren Stall verlassen, wegen Spaziergänger, die Euch beim Veterinäramt angezeigt haben. Sorry, aber wenn Ihr nix zu befürchten habt, dann bleibt wo ihr seid, weil nur um denen aus dem Weg zu gehen? Und Du musst ja auch sagen, daß Veterinäramt hat ja auch einen Mangel festgestellt!

Wenn das Veterinäramt bemängelt hat, daß keine Futterreste, Heu usw. zur Verfügung standen, als diese Eintrafen, dann musst Du ihnen auch recht geben, daß dies nicht in Ordnung ist. Aber alleine deswegen? Sei doch mal ehrlich. Auch mit den Spaziergängern, die werden doch nicht so viel Einblick haben, daß sie sehen, ob die Pferde genug zu fressen haben. Denke, sie fanden so den Zustand der Pferde nicht in Ordnung. Hoffe, ich irre mich.

Freilich gibt es immer übertriebene Tierschützer, da brauchen wir nicht darüber zu reden, aber Fakt ist, das was das Veterinäramt festgestellt hat und die finden nicht bloß was, weil sie grade Lust dazu haben. Die haben soviel zu tun, die sind froh, wenn sie mal wo umsonst kommen, was aber bei Euch nicht der Fall war.

Das Veterinäramt kommt auf jeden Fall nochmal, sie wird Euch auch Auflagen gemacht haben, wie Ihr die Tiere zu füttern habt. Also auf jeden Fall dort Bescheid geben, wo Ihr die Pferde jetzt unterbringt, weil sonst schaut es aus wie eine Flucht, was es meiner Meinung eh schon den Eindruck macht. Ich bring meine Pferde nicht woanders unter, wegen irgendwelcher Spaziergänger ."..."

Grüssle

hoi,

jaja,

die lieben angeblichen und selbsternannten tierschützer...

horst stern hat mal sowas recherchiert (buch: bemerkungen über pferde), bei denen wohl dann die leute den pferden noch BROT auf die koppel geworfen haben... und weil die pferde sich da wie die wilden draufgestürzt haben, hatten sie angeblich nicht genug zu fressen (obwohl diese tiere rund und wohlgenährt waren).

spaziergänger sind fachlich in der lage vernünftig ernährte von unterernährten zu unterscheiden??? im winter???

ich glaub, es hackt...

das vet. kann sich ja nochmal bei euch melden, die wissen ja, wo ihr wohnt...

hier war letztens eine - hm... ähnliche frage... allerdings von der anderen seite aus... ich versuch sie mal zu finden und stell den link dann in meinen kommentar... dauert bloss ein paar minuten.

lg, pony

Also, vorausgesetzt, ihr macht wirklich alles richtig: geht doch mal auf die Spaziergänger zu und erklärt ihnen wie das bei euch läuft. Woran man erkennt, ob ein Pferd zu mager ist etc. Denn heutzutage sind viele an den Anblick von moppeligen Tieren (nicht nur im Pferdebereich) gewöhnt, so dass ein normal schlankes Tier vielen mager vorkommt. Auch aufs Veterinäramt würde ich aktiv zugehen und Verbesserungsvorschläge dankbar annehmen - keiner ist perfekt und kann alles wissen, also kann es schon sein dass ihr etwas übersehen oder falsch verstanden habt? Wann war der vom Amt denn da (Uhrzeit)? Wenns kurz vor der nächsten Fütterung war, kann es schon sein, dass das Futter aufgefressen war. Gut, vom Heu und Stroh müsste man schon Reste gesehen haben. Aber angetrocknete Reste von Kraftfutter etc im Trog finde ich unhygienisch, das sollte meiner Meinung nach auch nicht sein und ist kein Indiz für Futtermangel.

Und dass die Pferde nicht grad entspannt sind, wenn Fremde in ihrem Stall rumstöbern ist eigentlich auch klar. Naja, die Amtstierärzte sind halt auch nicht immer Experten auf allen Gebieten.

0

Ich weiß ja nicht wo euer Stall ist, aber meine Erfahrung mit dem Vet-Amt ist, dass sie eher zu wenig als zuviel gegen falsche Tierhaltung unternehemen.

Wenn ihr tatsächlich alles richtig macht, d.h. im Winter Heu ohne Begrenzung, ausreichend Unterstand und regelmäßige Kontrollen der Pferde, dann braucht ihr das Amt nicht zu fürchten.

So, wie du geschrieben hast, füttert ihr tatsächlich zu wenig Raufutter, Stroh ist übrigens kein Ersatz für Heu. Die Menge von 1,5 kg pro 100 kg Körpergewicht ist ja nur eine Faustregel. Im Winter, wenn die Temperaturen sinken, benötigen die Pferde das Futter, um sich zu wärmen, dann frssen sie weitaus mehr. Stellt ihnen doch einen Ballen Heu hin, ambesten in einer überdachten Raufe, dann gibt es auch nichts zu bemängeln und das Vet-Amt kann kommen ;-)

Wenn ihr umzieht, wird es euch dot sicher ebenfalls erst einmal kontrollieren, also macht euch nicht diese Umstände - und wie gesagt: Ein Heuballen zum Fressen ohne Ende und die Sache geht in Ordnung.

Ich würde den Wegzug melden, hast doch dabei nichts zu verlieren! Aber du kannst schön den neuen Stall angeben und dann könnte sich das Vet. Amt dort noch nach dem Zustand deiner Pferde erkundigen. Wenn dann dort alles i. O. ist, bist du deine Sorgen los ;-)

Wenn du dem Amt Bescheid sagst, bist du auf der sicheren Seite. Kommt auch besser an, wenn sie es von dir erfahren (ggf. mit den dazugehörigen Gründen) und nicht von außenstehenden Leuten, die der Meinung sind, du wolltest dich vorm Amt verstecken. Und wenn das Ganze noch im Nachhinein (aus welchen Gründen auch immer) ein Nachspiel haben sollte, kannst du immerhin sagen, dass du deiner Mitteilungspflicht (sofern eine besteht) nachgekommen bist. Da du ja auch die Auflagen des Amtes erfüllt hast, wird der Stallwechsel eventuell auch als gutes Zeichen gewertet, da es den Tieren (nach dem zu urteilen, was du geschrieben hast) dort anscheinend besser gehen wird.

Im Übrigen ist die Überschrift deiner Frage ungeschickt gewählt - es klingt, als wolltest du wissen, wie man sich gegen das Veterinäramt wehren kann.

Habe nicht alles verstanden. Also Ihr habt so eine Art Rustikalhaltung, das ist ja soweit Ok. Wenn jemand meint, das Veterinäramt einzuschalten, dann ist das auch Ok. Ist natürlich ungewöhnlich, dass die Pferde über einen längeren Zeitraum alleine sind, da geht bei manchen Leuten schon mal die Phantasie durch.

Ob ein Pferd schlecht im Futter steht, erkennt man nicht an der Traufe, sondern an seinem Futterzustand. Ein Veterinäramt ist kein Zickenladen der nur Gerüchte verarbeitet. Also wenn Du Dir nichts vorzuwerfen hast, dann lass es dabei.

Ob Du da weggehst ist Dir überlassen, die haben Dich ja nicht verhaftet, oder die Tiere beschlagnahmt und auch das geht nicht so ohne weiteres .

Schule 9.Klasse“Die Gewaltenteilung“. Das Veterinäramt gehört nicht zur Exekutive und auch nicht zur Judikative. Die müssen Euch vorher schon anzeigen und dann muss was passieren.

Den Punkt mit dem Weggehen, habe ich aber trotzdem nicht verstanden.

der punkt mit dem weggehen?

echt nicht?

vielleicht einfach "schnauze voll"...

wenns jogger gewesen wären - okay...

aber spaziergänger? die spazieren meist nicht um die zeit, wo man morgens die pferde füttert... um die zeit liegen spaziergänger gewöhnlich noch in der koje...

1
@ponyfliege

Oh, Schnauze voll, das versteh ich allerdings. Das ist auch ein Grund den ich zumindest als Reiter und Pferdebesitzer akzeptieren kann. Leider ist man da oft von Idiot... umgeben. Hoffe, es ist entspannter in dem neuen Stall und drücke die Daumen.

0

Lass sie euch doch melden, sei froh das die Leute aufmerksam durch die Gegend gehen, wenn das Vetamt nichts findet seid froh, wenn sie was finden, ändert es und gut ist die Sache.

So um jetzt mal genauer darzustellen was Sache ist wir ziehen weg weil bei uns in der Umgebung immer mehr gebaut wird wenn man ausreiten ist wird man nur dumm angemacht von wegen was einen einfällt hier zu reiten dann kommt noch die Sache mit denn Spaziergängern hinzu die ja das Veterinäramt verständigen und dann auch noch die Spaziergänger die meinen Pferden brot geben das teilweise sogar verschimmelt ist. Noch dazu geh ich weg da an dem anderen Stall Freunde von mir sind ich ein großes ausreitgelände habe und meine Pferde dort auf Vollpension stehen denn ich möchte das es meinen Tieren so gut wie möglich geht. Das mit denn Spaziergängern war blos die spitze des Eisberges und wie bereits gesagt ich will nicht fliehen oder mich verstecken darum war ja auch meine frage soll ich dem Veterinäramt Bescheid geben das wir von hier weg gehen denn gegen das Veterinäramt habe ich nichts sie haben ihre Auflage gestellt diese hab ich erfüllt sie haben kontrolliert gesagt es passt sie kommen aber ab und an vorbei da sie alle Ställe jetzt überprüfen. Drum war meine frage soll ich dem Veterinäramt Bescheid sagen ja oder nein?

hoi,

pst...

ich denke, du brauchst dich hier in keiner weise zu rechtfertigen...

über pferdefütterung kann man ganze bücher schreiben...

tatsache ist, dass die vermutlich meisten todesfälle bei pferden auf totfüttern zurückgeführt werden können (rehe, cushing , diabetes, verfettung, kolik, darmverschluss, wassereinlagerungen in den gelenken, nierenprobleme, herzbeutelentzündungen, kreuzverschlag, bluthochdruck, allergien etc.). all diese merkwürdigen zivilisationskrankheiten, die es auch beim menschen gibt...

pferde sollten GENUG zu fressen haben - und sich dabei bewegen. ein mit nährstoffen vollgepumptes pferd ist träge... es wird STEHEN und immer weiter fressen...

wieviel heu die tiere bekommen, ist hier nicht ausschlaggebend...

was mich an den antworten, die hier stehen, regelrecht schockiert, ist, dass du hier anständig um rat fragst, dass du die situation schilderst und dass dir hier offensichtlich KEINER GLAUBT...

die frage lautet nur JA oder NEIN... - und allein fürs rat suchen wird hier keiner ans kreuz genagelt...

zum abschluss:

pferde müssen NICHT ständig futter zur verfügung haben. wenn das heu fachgerecht gelagert wird, eine für pferde ausreichende qualität hat, schimmelfrei, trocken, abgelagert, sandfrei ist...

hm, mir sagt es lediglich, die pferde bekommen futter in einer qualität, dass sie es FRESSEN und nicht in den dreck treten - ICH würde stutzig, wenn ich immer wieder an der wiese oder dem paddock vorbeikomme und es ist ständig futter da, also wirklich immer... da wird ich mich eventuell dann mal hinschleichen, eine probe nehmen und diese auf eigene kosten analysieren lassen... und wenn da was nicht in ordnung wäre, DANN würde ich die ämter mobil machen...

2

Pferde sind ja sog. Dauerfresser... insofern sollte immer Heu und Wasser verfügbar sein und wenn da kein Futter ist, dann wird ein Futtermangel vorliegen.

Das Vet.-Amt kennt jede Menge Anzeigen, die jeder Grundlage entbehren und genau das prüfen die auch. Wenn da nix ist, dann gehen sie auch wieder.

Wenn das Vet.-Amt Euch mehrfach besucht und Euch Auflagen macht und ihr haut einfach ab, so ist das eine Bestätigung, dass ihr wirklich etwas zu verbergen habt.

"..."

Ein Pferd soll laut Tierarzt 5-7 kg Heu am Tag bekommen unsere Pferde bekommen locker das Doppelt und haben dann auch noch einen Großen ballen Stroh zum Knabbern dabei.

Wir flüchten ja nicht vorm Veterinäramt sonder vor denn Spaziergängern unsere frage war blos ob wir dem Amt bescheid sagen sollen das wir gehen oder nicht.

1
@Silverline999

Ein Pferd soll pro 100 kg Körpergewicht 1,5 kg Heu pro Tag bekommen.

Mein Hannoveraner bekommt Heu satt - so ist das optimal; an Heu überfressen sich Pferde nicht !!

und haben dann auch noch einen Großen ballen Stroh zum Knabbern dabei.

Ach, und das hat das VA übersehen???

Ganz ehrlich? Man verlässt seinen Stall doch nicht wegen nichts...

2

Wichtig ist, dass Pferde etwa alle 6 Stunden eine Portion bekommen - z.B. kann man mit Heunetzen und Stroh diese 6 Stunden möglichst verringern, sodass vom Heu länger etwas da ist und der Magen nicht leerläuft. Daher besser alle 4 Stunden. Sowas sollte auch das Vet-Amt wissen. Können die Ahnen, dass da vll. kranke Pferde dabei sind, die nicht ZU fett werden dürfen? EMS z.B.?

Wenn Pferde grundsätzlich Heu zur Verfügung haben, ist das schön und gut, allerdings gibt es die Faustregel mit den 1,5 kg nicht umsonst - vom Pferde mit Heu überfüttern halte ich auch nichts. Auch dort sind Nährstoffe und Fruktane teilw. drin - bei einem Rehe-Pferd mit frisch geschnittenem Heu in satten Mengen z.B. ein fataler Fehler! Ebenso bei fetten Pferden und EMS, da ist "Heu satt" auch nicht gerade eine optimale Lösung.

2
@Punkgirl512

mit frisch geschnittenem Heu

Wer bitte verfüttert denn so etwas? Nur jemand ohne Ahnung! Heu muss abgelagert sein, damit man es verfüttern kann.

Außerdem schrieb ich von GESUNDEN Pferden nicht nicht von solchen Pflegefällen, wie von Dir aufgezeigt Punkgirl.

0
@Plattschnacker

mit frisch geschnittenem Heu meinte ist nicht das für Rehepferde vorteilhafte Heu, das bereits 2 Jahre mindestens gelagert wird, sondern ein frischer Schnitt z.B. aus der letzten Saison.

Dann schreib doch das nächste Mal dazu, dass du auf gesunde Pferde eingehst - das verhindert Missverständnisse.

Heu satt finde ich dennoch fragwürdig, auch auf die Bewegung des Pferdes abgesehen - ein Freizeitpferd, das vll. nicht jeden Tag hart gearbeitet wird, wird schneller fett als ein Sportpferd, das täglich hart arbeiten muss und dabei die Nährstoffe auch braucht.

All sowas sollte man auch bedenken, wenn man darüber nachdenkt, wie viel Heu ein Pferd am Tag benötigt.

1
@Punkgirl512

Dann schreib doch das nächste Mal dazu, dass du auf gesunde Pferde eingehst - das verhindert Missverständnisse.

Du hast wohl ein Rad ab, was? Ich gehe von gesunden Pferden aus, weil sie das normale sind.

Es wäre wohl eher umgekehrt, dass man es erwähnen solte, wenn es sich um kranke Pferde handelt.

So langsam treibt das hier Blüten, also wirklich. Willst Du noch 'n Lebenslauf von dem Pferd, oder was?

0
@Plattschnacker

Ich denke halt, dass man mehr Aspekte als massenhaft Heu bedenken sollte und auch Vor- und Nachteile abwägen sollte.

Lebenslauf vom Pferd... Nein, aber Denkanstöße darauf, dass man ein Freizeitpferd, was vll. 2x die Woche zum Ausritt rausgeholt wird mit einem Sportpferd, das unter Umständen 2x täglich trainiert wird, nicht gleichsetzen sollte. Da benötigt man nunmal andere Fütterung - auch bei gesunden Pferden!

1

Wir wollen ja nicht vom Amt abhauen wir gehen von dem Stall weg weil ich da eine neue Arbeit anfange und wir dann auch da hochziehen wollen. Es war nur die frage ob ich das melden muss. Unsere Pferde bekommen entweder 6 kleine Ballen am Tag und wir haben 4 Pferde oder von großen Quader Ballen 6 bis 8 Rippen verfüttert das Stroh ist ja nur zum Knabbern gedacht und wir hatten heute auch wieder den Tierarzt da zur Impfung und der meint das unsere Pferde gut im Futter stehen nur das viele ihre Pferde zu viel Füttern und diese dann zu Dick werden.

Was möchtest Du wissen?