Fahrschulwechsel nach nicht bestandener Prüfung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

ein Wechsel wird dir nur Nachteile bringen, erneute zig Fahrstunden; zieh es durch und pass das nächste mal besser auf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich musste damals, als ich die Fahrschule gewechselt habe, insgesamt 65 Euro bezahlen.
15 Euro für den TÜV und 50 Euro für die "Aufnahme" - das waren aber alle Kosten, d.h. ich musste keine Grundgebühr mehr bezahlen.

Ob man das allerdings pauschalisieren kann, weiß ich nicht. Dafür müsstest du dich mit der "neuen" Fahrschule in Verbindung setzen und nachfragen.

——

Es sind natürlich weitere Kosten, aber wenn du keine Lust mehr auf ihn hast, bringt es auch nichts, weiter mit ihm zu fahren.
Die meisten fühlen sich dann so unwohl bei der Person, die sie nicht sonderlich leiden können, das die Leistung leidet. Da bringen dann noch so viele Fahrstunden nichts.

An deiner Stelle würde ich mich mal in deiner "alten"/noch aktuellen Fahrschule erkundigen, ob man den Fahrlehrer wechseln kann. Das geht natürlich auch und ist mit keinen weiteren Kosten verbunden.
Die Fahrschule wechseln kannst du schließlich immer noch.

——

Übrigens: Das mit der durchgefallenen Prüfung ist zwar doof - aber kein Weltuntergang.
Mach dir da keinen Kopf. Gerade bei der praktischen Prüfung hängt das Ergebnis von so vielen Faktoren ab - Wetter, Uhrzeit, Fahrlehrer, Prüfer, Strecke, Fahrschüler selbst usw.

Auch wenn es leichter gesagt ist als getan: Geh die nächste Prüfung möglichst entspannt und auch selbstbewusst an. Zweifle nicht an dir selbst, nur wegen der nicht bestandenen Prüfung. Viele sind schon mehrfach durchgefallen und haben jetzt auch den Führerschein.
Egal wie holprig dein Weg ggf. noch wird - er führt auch zum Ziel.

LG und viel Erfolg bei deiner nächsten praktischen Prüfung! :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst Du bei der neuen Fahrschule erfragen. Eine Bundesweite Regelung gibt es nicht. Wenn Du Pech hast, musst Du alles wiederholen.

Ich empfehle, bei der jetzigen Fahrschule zu bleiben. Ein Wechsel hilft nun auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es bei der Fahrschule noch einmal probieren, denn bei dem Wechsel musste ich die Anmeldung neu bezahlen und die Fahrschule möchte auch etwas verdienen und musst natürlich dazu noch Übungsfahrten nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald der Fahrlehrer bei der Prüfungsfahrt eingreifen muss, ist die Prüfung halt nicht bestanden.

Es war dein Fehler, nicht der des Fahrlehrers.

Wenn du wechseln willst , kannst du das natürlich machen. Die Grundgebühr musst du aber wahrscheinlich noch ein mal zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieviel ist Wechsel kostet, kann man nicht pauschal sagen. Denn es gibt keine "Wechselgebühr", wohl aber die Möglichkeit Gebühren zu verlangen. Das könnte z.B. eine (anteilige) Grundgebühr sein. Dazu müsstest du Übungsstunden rechnen..wieviele kann man nicht sagen. Denn es kann ja durchaus passieren, dass der neue Fahrlehrer dann der Meinung ist, dass du eben nicht bereit bist oder das du dich dann erstmal an das neue Auto gewöhnen musst, oder was auch immer.
Einen Wechsel würde ich mir daher insbesondere so spät gut überlegen.
Es ist schön, wenn der Prüfer meint, dass du sonst nix falsch gemacht hast, denn das bestätigt ja, dass du durchaus nicht schlecht fährt. Aber dieser eine Fehler war eben zuviel.

Versetz dich mal in den Fahrlehrer..für ihn ist es eine Sekundenentscheidung, er weiß nicht, dass du vorhast zu bremsen. Wenn er daher eine konkrete Gefahr sieht und die Annahme hat, dass du nicht/zu spät reagierst, dann bremst er eben, bevor du auffährst.

Ich würde nicht wechseln, da du ja die Fahrstunden immerhin schon hinter dir hast und sonst auch gut gefahren bist, scheint die Ausbildung an der Fahrschule ja nicht schlecht gewesen zu sein und du auch kein schlechter Fahrer zu sein.
Das sind eben dann Dinge, die in der Prüfung passieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Tag,

Manchmal kann es sogar eine Masche sein, damit Geld in die Fahrschule läuft. Muss aber auch nicht sein. Natürlich musst du immer schneller reagieren. Das ist sehr wichtig.

Leider war keiner von uns dabei und kann sagen, du liegst 100% richtig. Würde aber auch nicht sagen, du lügst. Ist passiert.  Und das du keine Lust auf den Fahrlehrer hast, ist verständlich. Du möchtest wechseln? Kein Problem.

Was ein Fahrschulwechsel kostet ist wirklich unterschiedlich. Denn oft musst du dazu, wieder mehr fahren. Damit dich der neue Fahrlehrer einschätzen kann. Deswegen würde ich nachfragen ob du in dieser Fahrschule den fahrlehrer wechseln kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst Du Dich nicht selbst- also persönlich  zur Prüfung anmelden ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
frischling15 01.03.2016, 14:35

Doch es kann passieren , dass Du den gleichen Prüfer zugeteilt bekommst...

1
Shinobiofmoon 01.03.2016, 14:36

Das weiß ich nicht.

0

Zieh das durch und fertig.

Was sollst Du daraus jetzt ein großes Ding machen, Du willst ihn ja nicht heiraten. Es ist absehbar, daß es bald vorbei ist und dann siehst Du ihn nie wieder.

Fahrschule wechseln ist auf alle Fälle teurer und da steht auch wieder eine Prüfung an.

Wenn es dann geklappt hat, bist Du froh, daß Du es durchgezogen hast, so etwas baut dann auch das Selbstvertrauen auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einsehen, dass ich einen Fehler gemacht habe und meine Prüfung wiederholen. Wo ist das Problem????? Dem Fahrlehrer die Schuld zu geben, ist nicht sehr erwachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Shinobiofmoon 01.03.2016, 14:34

Schuld hin oder her, mein Selbstvertrauen ist hin. Ich bin mir im Moment nicht sicher, ob ich überhaupt nochmal versuchen soll. Vorfällen nicht wenn mein Fahrlehrer daneben sitzt.

0

Was möchtest Du wissen?