Fahrlehrer wechseln... hilfeee

10 Antworten

Klar sind deine Kritikpunkte gerechtfertigt. (Bis auf Punkt Nr 4, du musst bedenken: Wenn der Verkehr auf jedes kleine Tier, das sich auf der Straße befindet warten muss, würde es nicht vorangehen. Außerdem sollte ein Vogel wegfliegen. Wenn nicht können wir's natürliche Selektion nennen. Schade um den Vogel ist es vielleicht trotzdem, aber was will man machen...)

So viel ich weiß brauchst du aber gar keine Gründe anzugeben. Du könntest auch einfach sagen, es habe persönliche Gründe. Trotzdem ist es gut, dass du dir diese Kritikpunkte notiert hast, denn dann kannst du, falls jemand (insbesondere wenn dieser Fahrlehrer) dich darauf anspricht der Person genau sagen, womit du deine Entscheidung stützt.

Viel Erfolg bei deinem Vorhaben und Spaß beim sicheren Autofahren. ;)

Was die Tauben angeht - es soll so was wie eine Hupe im Auto geben. Aufgrund der gesamten Schilderungen bin ich der Ansicht, dass so jemand als Fahrlehrer aus dem Verkehr gezogen werden müsst. Rücksichtslos (Rauchen), unzuverlässig (Du kannst gleich wieder nach Hause gehen), abstoßend (fahre sie halt platt).

0
@LiselotteHerz

Mein Fahrlehrer war ziemlich cool drauf, also immer (meisten ;) ) ruhig, mal einen Witz auf den Lippen, also eigentlich ein Wunschfahrlehrer. Ich stellte ihm während meiner Fahrausbildung die gleiche Frage und er meinte, man dürfte die Hupe dazu nicht verwenden, weil sie ein Warnsignal ist. (Deshalb ist das Hupen im Stau (eigentlich) auch verboten.) Ein Tier zu erschrecken (das durch Pavlov-Konditionierung evtl. gar nicht darauf reagieren würde), indem man ein Warnsignal inflationär benutzt ist kontraproduktiv für die Ordnung im Straßenverkehr.

Mit deinen anderen Ausführungen gebe ich dir Recht.

0

Du solltest Dich in der Fahrschule endlich mal beschweren. Du hast unter diesen Umständen sogar ein Anrecht darauf, einen anderen Fahrlehrer zu bekommen. Wenn ich so bedenke, wie teuer heutzutage Fahrstunden und die Prüfung sind, hast Du ein Anrecht auf die Nachtfahrten und wenn Du Termine zum Fahren hast, muss er die gefälligst auch einhalten. Du warst viel zu geduldig - Rauchen und laute Musik geht ja schon mal gar nicht, wenn man sich als unsicherer Anfänger konzentrieren muss. Ansonsten scheint das ein schöner Kotzbrocken zu sein (siehe Tauben). Rufe dort an, erzähle denen alles, was Du uns hier geschrieben hast und verlange einen anderen Fahrlehrer. lg Lilo


22 ist schon ne Nummer , aber red erst mal mit dem Chef der Firma ; der müßte ja auch die Unterlagen weiterleiten .Dann anderen Ausbilder erwünschen .

So einfach wechseln ist nicht . Verträge sind einzuhalten // von beiden Seiten !

Man hat doch einen Vertrag mit der Fahrschule, nicht mit dem Fahrlehrer. Da muss innerhalb der Fahrschule ein Fahrlehrerwechsel problemlos möglich sein.

1

Wenn sie eine relativ gute Fahrerin ist, würden ihr die 22h + die Sonderfahrten schon reichen, um die Prüfung gut zu bestehen. Aus diesem Argument heraus würde ich sagen, sie solle die paar Fahrten noch machen und anschließend die Prüfung machen. Wenn sie einen neuen Fahrlehrer bekommt, kann es sein, dass dieser während der Prüfung nicht auf ihre Schwächen eingeht, sie also nicht kleinredet. (Jeder gute Fahrlehrer wird kleinere Fehler, die man während der Prüfung macht und die dem Prüfer auffallen kleinreden, um die Wahrscheinlichkeit zu Bestehen zu erhöhen.)

Schließt man wirklich einen Vertrag mit seinem Fahrlehrer ab? Wenn nicht wird es ja wohl kein Problem sein den Lehrer zu wechseln und wenn doch, dann gibt es mit Sicherheit im Vertrag festgelegte Regelungen, die das manuelle Beenden der Lehrer-Schüler-Beziehung ermöglichen.

0
@IdiotvonNatur

Den Vertrag hast du mit der Fahrschule. Mein Sohn hatte auch so ein Exemplar von Fahrlehrer. Der hat zwar keine 22 Stunden gebraucht, aber die Fahrschulausbildung fürchterlich in die Länge gezogen. Mal war er krank, mal im Urlaub, mal musste er zum Tierarzt , mal hat er die Stunden nicht mal abgesagt usw. Bis mein Sohn die Nase voll hatte und den Fahrlehrer gewechselt hatte. Ab da ging alles ratzfatz........noch 2 Fahrstunden, dann Prüfung, fertig!

Übrigens, im Durchschnitt benötigen Fahrschüler um die 30 Fahrstunden bis zur Prüfung. Manche mehr, manche weniger.

0

wenn sie ne gute fahrerin wär braucht man keine 22 ... aber ums das gehts nicht .. natürlich kann sie wechseln würd ich auch machen wenn der so abgeht ..

0

wende dich an den Chef der Fahrschule. Fahrlehrer sind meistens nur Angestellte.

ich würde wechseln wenn es möglich ist und ihm auch die gründe dafür nennen. er benimmt sich ja unmöglich, das musst du dir ganz bestimmt nicht gefallen lassen.

Was möchtest Du wissen?