Fähigkeit des Sprechens einer fremden Sprache während einer Rückführung. Beweis der Reinkarnation?

Support

Liebe/r Syberius,


auch bei Umfragen gilt auf gutefrage.net, dass der Ratgeber-Charakter im Vordergrund steht. Spekulationsfragen oder persönliche Umfragen sind nicht erlaubt. Ich möchte Dich deshalb bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen zu beachten. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Dein Verständnis.


Herzliche Grüsse

Fred vom gutefrage.net-Support

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Ja 55%
Nein 44%

13 Antworten

Ja

Hallo Syberius,

ich habe zwar mit 'Ja' geantwortet, aber nur in Bezug zu Reinkarnation. Mit 'Nein' beziehe ich mich auf den ultimativen Beweis; dazu bedarf es mehrerer 'Indizien' und Fakten. Dennoch stellt dieses 'Phänomen' ein Indiz für eine Reinkarnation dar, die ich ebenso vertrete, wie viele andere Menschen auch. Du solltest aber fairer- und ehrlicherweise noch mitteilen, um welche Sprache es sich bei Dir handelte, ob Du mit dieser in diesem Leben in Berührung gekommen warst, ob es sich um eine alterstümliche Sprache handelt usw. usf.

Jedoch, es gibt viele Menschen, die ebenso Erfahrungen mit Rückführungen gemacht haben und davon berichteten: Fremde Orte, Sprachen, andere Leben, anderes Geschlecht, Aufdeckung verborgener Ängste und Phobien usw.

Sehr viele Menschen glauben nicht an so einen wie sie dies bezeichnen Unfug. Dennoch möchte ich jenen zu bedenken geben, dass man nicht alle Menschen mit Rückführungserlebnissen als 'Spinner' abtun kann; dazu gibt es mittlerweile zu viele (auch glaubwürdige) 'Zeugen'. Die meisten dieser 'Rationalisten' wollen es nicht wahrhaben, weil erstens nicht 'bewiesen' und wissenschaftlich fundiert und zweitens: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

MfG Fantho

Ich hab mich noch nie rückführen lassen sonst hät ichs wahrscheinlich mit in die Frage geschrieben. ;) "Weil nicht sein kann, was nicht sein darf." Da hast du wohl Recht. Danke für deine Meinung.

0
@Syberius

Danke erstmal für Deinen Kommentar. Falls Du eine Rückführung in Erwägung ziehen solltest, dann kann ich Dir nur empfehlen, einen sehr guten Rückführungstherapeuten zu suchen. Solche 'Therapien' müssen mit großer psychologischer und pädagogischer Begleitung geführt werden.

MfG Fantho

0

Und hast du den unwiderlegbaren Beweis, dass das wirklich schon mal vorgegkommen ist. Weil das immer so friend-of-a-friend-stories sind. Der Freund eines guten Freundes hat mal gehört, dass irgendwo in Sizilien eine Frau während einer Rückführung plötzlich fließend chinesisch gesprochen habe , obwohl sie nie aus ihrem italienischen Bergbauerndorf rausgekommen ist. Und wenn die Geschichte dann überprüft wird ist nix dahinter, es gab weder die Rückführung, noch die Frau, noch das Dorf.

Meine Frage ist komplett meinungsfrei. Es gibt aber denke ich zuviele Berichte über das Thema als es als nicht möglich stehen zu lassen.

0
@Syberius

Es glauben auch ganz viele Menschen daran schon mal von Außerirdischen entführt worden zu sein. Oder zumindest behaupten sie es.

Ich will gar nichts gegen Reinkarnation sagen, nur hat das hier gemeinte wenig mit dem zu tun, was beispielsweise ein gläubiger Buddhist darunter versteht. Da geht es um die durch Karma angesammelte Energie, die solange weiter exisitert, bis es ihr gelingt sich im großen Nirvana aufzulösen. Da werden weder Persönlichkeiten noch Sprachen transportiert.

Was mich an diesen Rückführungsberichten so stört, ist dass das komischerweise immer ganz besondere Persönlichkeiten waren. Man müsste mal nachzählen wieviele Jeanne d'Arces oder Kleopatras es schon gab. Oder aber sie  fanden ganz besonders grausames Ende, also im Mittelalter als Hexe verbrannt wurden, nach einem langen Schauprozess und furchtbarer Folter. Niemand ist einfach nur ein Ziegenhirte, der mit 24 an einer verschleppten Bronchitis starb.

0
@Syberius

 Ärzte berichten so was auch. Vor einiger Zeit wurde in den Nachrichten von einer Operierten berichtet, die aus Serbien oder so war, die konnte auf einmal Deutsch. Diese Geschichten gibt es oft. Es gibt einige Religionen, die uns auf die Wiedergeburt hinweisen: wir werden so lange wiedergeboren, bis wir genügend gelernt haben, genügend Erfahrungen gemacht haben und uns gebessert haben." Alles was ich aussende, kommt zu mir zurück" Deswegen predigen alle Religionen, das wir nur Gutes tun sollen. Und wer nicht hören will, muss fühlen. Das ist dann auch gerecht. Die Religionen sind manipuliert und halten viel von der Wahrheit zurück, weil es nicht in dem Kram passt, was Regierende von uns wollen: Armut, Not, Krankheit und Krieg.

0
@Dummie42

 Genau das stimmt nicht! Nur, wer sich, -weil angeblich nicht überprüfbar- mit solchen Geschichten wichtig machen möchte, der/die erfindet dann eine große Persönlichkeit.

Es gibt keine Religion, die alle Fragen beantwortet. Man muss schon sehr suchen in verschiedenen Quellen. Die Ablehnung kommt daher, dass es große Angst macht, es könnte so etwas wie Gott geben und es könnte so sein, dass wir wiedergeboren werden und für alles zur Verantwortung gezogen werden, was wir getan und gelassen haben. Da geht man lieber in die Häme und macht sich über solche Leute lustig.

0
@Dummie42

Das ist mir auch schon aufgefallen und hat mich stuzig gemach. Ich denke das liegt daran, das solche Geschichten für den zuhörer und das große Publikum(Tv Reportagen) interessanter sind als eineinsames Leben eines Bauern.

0
Nein

Mir sind diese Erfahrungen bekannt, wenn auch nicht aus eigener Erfahrung. Beim Holotropen Atmen kommt sowas schon mal vor - eine Teilnehmerin erzählte mir, dass sie plötzlich spanische Gedichte schreiben konnte. Grof hat viel gesammelt in den Jahrzehnten seiner Praxis. Wen das näher interessiert: http://pdfcast.org/pdf/stanislav-grof-prinzipien-der-holotropen-therapie Auf Seite 4 bis 5 das oft zitierte Beispiel der Frau, die auf Sephardisch zu Singen begann.

Auch wenn die Beweislast erdrückend ist, was den Informationsgehalt angeht, der nicht in der persönlichen Geschichte erworben, aber durch eine transpersonale Erfahrung zugänglich wurde, ist das meiner Meinung nach nicht der ultimative Beweis für Reinkarnation. Da Informationen über menschliche Erfahrung hinausgehen (z.Bsp.Tier- und Mineralreich) werden weitere Erklärungskonzepte benötigt. Diese gibt es z. Bsp. in dem Konzept der Akasha Chronik, einer vollständigen abrufbaren "Informationsdatenbank", die auch alle Inkarnationen umfasst - es muss also nicht die "eigene" Erfahrung/ Inkarnation sein, die bewusst wird.

Was möchtest Du wissen?