Zum einen ist es die Frage, ob du nach deinem Tod noch diese spezielle persönliche Bindung suchst bzw brauchst. Ich denke es spielt schlussendlich auch keine Rolle ob du an Wiedergeburt glaubst, oder nicht, oder an irgend eine Form von Religion.

Ich glaube an Wiedergeburt, aber wie gesagt spielt unter dem Strich keine Rolle. Einfach mal so als Hypothese, jeder Mensch ist mehr als sein Körper. Ob du das Seele oder Energiefeld oder sonst wie nennen willst ist zweitrangig. Wenn wir mal, rein physikalisch betrachtet, davon ausgehen das keine Energie verloren gehen kann, sondern nur umgewandelt wird , muss nach dem Tod was übrig bleiben. Da ausserhalb der materiellen Existenz, also im energetischen Zustand keine Zeit existiert, wirst du also deine Mutter, wie auch immer, auf jeden Fall treffen (können). und du hast dann endlos Zeit dazu. Ist die Frage ob das dann eine Rolle spielt für euch beide..

...zur Antwort

die Frage ist doch eher, gibt es sie oder nicht ? Reinkarnation wird sich wohl kaum an eine Religion halten. Ach so du bist evangelisch...na dann bekommst du keine ...

Im christlichen Glauben war auch der Gedanke der Reinkarnation bis ins Mittelalter und zu irgend einem Konzil normal, aber mit den Ablassbriefen etc war es natürlich besser nur ein Leben anzubieten.. Manipulation war auch schon damals beliebt, genau wie heute..

und es gibt sie meiner Ansicht nach. also die Reinkarnation.

...zur Antwort

Funktioniert,z.b lässt sich sowas channeln. Kannst dich ja bei mir melden wenn du Lust hast..

...zur Antwort

Reinkarnationstherapie - Fragen und Erfahrungen!

Hallo!

Die beste Freundin von meiner Mutter (die auch die Mutter meiner BFF ist), ist ein Biosens, genau wie meine Mutter. Falls ihr das nicht kennt: Ein Bissens arbeitet mit Bioenergie, man hilft bei Meditationen der Selbstheilung oder sowas. Auf jeden Fall sind die beiden sehr spirituell und glauben an Gott und sowas. Ich persönlich glaube auch an alles, an das sie glauben weil ich damit praktisch aufgewachsen bin, genau wie meine Freundin.

Die Freundin meiner Mutter (nennen wir sie .. Anna) hat eine Lehre für eine bestimmte Massageart fertig gestellt und massierte mich gerade, als sie mir anfing von Reinkarnation zu erzählen. Sie hatte eine solche Therapie gemacht. Sie erzählte mir, dass sie der Therapeutin gesagt hatte, dass sie etwas im Leben blockiert, sie aber einfach nicht weiß, was es ist oder wie sie es beseitigen kann. Sie machten eine Rückführung in eines ihrer früheren Leben. Sie sagte, sie war eine Nonne aus dem 13. Jahrhundert, und sie lebte in Florence/Italien in einem baptistischen Kloster. Ich fand es irgendwie gruselig aber auch spannend. Vorallem als sie erzählte, dass sie mich, meine Mutter und meine beste Freundin auch gesehen hatte. Ich zitiere mal: "Ich habe euch auch gesehen. Du, ich und deine Mama haben in eine bestimmte Gruppe gehört. Sie bestand aus zwanzig Leuten, aber ich habe nur euch erkannt. die anderen gesichter waren verschwommen. Ich habe auch meine Tochter (meine BFF) gesehen. Sie stand in einer Gruppe neben uns, aber sie gehörte nicht zu uns. sonst habe ich keine anderen Leute gesehen, die ich kannte." Sie sagte auch, dass sie sich selbst im Mutterleib und bei der Geburt erleben konnte. Sie hatte gespürt wenn die Mutter geweint hat oder fröhlich war.

Ich war irgendwie geschockt, denn ich dachte mir, wenn ich das machen könnte, würde ich antworten auf ein bestimmtes problem in meinem leben kriegen. mir ist klar, und das hat Anna auch gesagt, dass man sowas nicht aus Neugierde machen soll. ich halte mich für reif genug und weiß, was ich gerne wissen würde.

hat jemand von euch damit Erfahrung? wie war es und was habt ihr gesehen? ab wieviel Jahren würdet ihr es machen? welche antworten kann ich bekommen? könnt ihr mir genauere Informationen geben darüber, was passiert, wenn man eine Rückführung durchführt? habt ihr Ratschläge für mich?

Vielen vielen dank für Antworten!!

...zur Frage

Ja ich hab da Erfahrung, wenn du möchtest schick mir ne mail. Altersmässig ist es vielleicht mehr eine Frage des wie, es gibt auch Möglichkeiten mit Bildern bei Kindern zu arbeiten. Es kommt natürlich auch auf die "Reife " der Person an. Gruss

...zur Antwort

Das ist eine gute Art sich das vorzustellen, von mir aus gesehen hast du da absolut recht.

...zur Antwort

Das Beispiel mit den Kindern wirkt natürlich zunächst mal zynisch, aber das Problem ist doch das wir alles bewerten. Wenn wir mal als Beispiel das Töten anderer Menschen nehmen, auch im Rahmen geschichlicher Zusammenhänge, so kann man sehen das es moralisch relativ gesehen bewertet wird. Auch im Zusammenhang mit der Todes"strafe". Absolut gesehen spielt das aber wahrscheinlich keine Rolle, weil es nur um das erfahren eines Erlebens zu gehen scheint. Und dann ist es nicht mehr so wichtig wann und wie man stirbt usw.

...zur Antwort

Wie schon geschrieben ist es letztlich Glaubenssache. ich habe mit Rückführungen gearbeitet, für mich persönlich ist es daher eher eine Tatsache als ene Frage. Es gibt schon Themen die wir zum Teil mitnehmen, aber mit finanziellem Wohlergehen oder so hat das meist nichts zu tun, natürlich gibt es Ausnahmen. Auf jeden Fall kein Grund sich Sorgen zu machen, würde ja auch nichts nützen selbst wenn es so wäre...;)

...zur Antwort

Also in Unkenntnis bzgl Sufismus.......Wenn man Raum als das Vorhandensein von etwas definiert, dann wäre das Gegenteil doch das nichts, eine Leere, eine Abwesenheit von allen Begriffen die Räumlichkeit beinhaltet. Dieses Nichts ist aber gleichzeitig allumfassend und schliesst eigentlich , gerade durch die Nichtshaftigkeit, alles ein. Bezüglich Zeit ist es meines Erachtens so, das sie , ausserhalb unserer Körperlichkeit , real nicht existiert. Durch unser Erleben von werden und vergehen leiten wir ab das dies lienear zeitlich verläuft. Tatsächlich gibt es aber real weder die Vergangenheit, noch die Zukunft, (es gibt auch ein schlaues Buch darüber, habe leider den Titel gerade nicht präsent, ist also nicht meine Idee..), also existiert nur der Augenblick. Ausserhalb dieser Betrachtung ist Zeit also vielleicht nur ein Hilfskonstrukt , damit wir uns in der Welt orientieren können.

...zur Antwort

Ich hab mal im Internet was gelesen von Haitauchkursen in Ägypten, glaube bei Marsa Alam. Erst etwas Theorie , dann ab zum tauchen. Alternativ: Eine Kollegin war mal in Südafrika, tauchen im Käfig mit weissem Hai auf der anderen Seite. Werden natürlich angelockt, muss jeder selbst wissen was er davon hält.

...zur Antwort

Schlechtes Wetter, viele Antworten. Es ist Schlussendlich die Frage woran du glauben willst. Rückführungen funktionieren, ich weiss es aus praktischer Erfahrung . Und sie funktionieren auch bei denen die nicht daran glauben, kann man sich fragen warum. Wissenschaftlich gesehen ist das aber noch kein Beweis und selbst wenn du auf Fakten aus der Vergangenheit triffst was sehr selten ist, bleibt es schliesslich Ansichtssache. Schlussendlich spielt es ja auch keine Rolle, wir werden es sehen nach unserem Tod wer Recht hat.

...zur Antwort

Es ist völlig richtig, nach dem Tod kommt das was schon vor der Geburt war. Nur die Schlussfolgerung es wäre nichts ist falsch. Wenn du eine Rückführung machst kannst du den Todeszeitpunkt aus einem früheren Leben bewusst miterleben, du kannst deinen Körper von aussen sehen etc. D.h. in irgendeiner Form bleibt man erhalten. Du kannst so unter Hypnose auch in diesem Leben beliebig weit zurückgehen, bis in die Schwangerschaft, den Moment der Zeugung und weiter zurück bis du in einem vorigen Leben landest. Schon viele Male praktisch probiert. Es gibt auch haufenweise gute bücher darüber ,z.t von Medizinern usw. Also keine Panik. Du scheinst noch etwas jünger? Wenn du ein ,finde ich, gutes Buch lesen willst zu dem Thema: "mama, glaub mir ich habe schon mal gelebt" Autorin : Frau Meiringer-Sell . Sie arbeitet mit Kindern über Bilder, viele praktische Beispiele anschaulich geschrieben.

...zur Antwort