Besteht die Seele aus Energie?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine gute Art sich das vorzustellen, von mir aus gesehen hast du da absolut recht.

Danke für den Stern, aber wie ich sehe ist CalicoSkies von der Akzeptanz her weit vorne. Das heisst aber natürlich nicht das sie damit Recht hat was sie schreibt...:) Aber soll doch jeder an das glauben was ihn glücklich macht, nein? Ich habe schon viele Rückführungen gemacht und erlebt, ich kann mir das so recht gut vorstellen. Und wenn Rückführungen funktionieren stellt sich ja irgendwann auch dieFrage wieso..

0
@prima09

erstens fühle ich mich von calicoskies etwas in meinen gedankengängen kritisiert und zweitens kann ich ihre behauptungen nicht immer nachvollziehen. Bei deiner Antwort fühle ich mit meinen Vermutungen bestätigt :D

0
@Obernieselprim

Ich denke das CalicoSkies ein Mann ist... oder eine weibliche Urologin. Anders kann ich mir die Spezialgebiete dieses Users nicht erklären.

0

*JA--unsere *SEELE Besteht 100%ig aus purer ENERGIE , ein teil unserer Seele ist verbunden mit Gott und einen teil tragen wir in uns , nach dem Tod wird die Seele vereint , und nach der Reinkarnation wird sie erneut in zwei geteilt . Alles was wir gelernt haben im letztem leben - haben wir einen teil im NEUEM leben mit genommen , und es geht immer so weiter. Nach dem Tod werden die hälfte von unserer Seele zusammen mit der Psyche , Unterbewustseien , Gedanken weiter wandern in eine andere Sphäre wo wir uns weiter entwickeln oder erneut vorbereiten für eine NEUE Reinkarnation auf die Erde , aber bevor das geschieht werden wir uns vor der Geburt noch das leben vorplanen mit anderen Seelen. Unser jetziger Körper ist nur ein COCON . mfg

Die Gleichung hat rein gar nichts damit zu tun, dass Energie aus Masse entstehen kann.

Die Gleichung spricht nur von Äquivalenz, nicht mehr und nicht weniger. :)

So entspricht bspw. auch der Brennwert einer Tüte Chips ( 500 kcal ) dem Brennwert von 10 Äpfeln (10*50 kcal) - das heißt aber nicht, dass Chips auf Äpfeln entstehen. :)

Es gibt keine Seele.

Du und dein Bewusstsein bestehen aus biochemischen Prozessen im Gehirn - man ist ein Zusammenspiel aus zigmillionen biochemischen Abläufen - die bei einem Tod enden; womit rein gar nichts "entfleucht" oder irgendwohin verschwindet.

Es gab keine Zeit vor dem Urknall, da mit dem Urknall selbst Raum udn Zeit überhaupt erst entstanden sind - die Singularität mit unendlicher Energie macht den Physikern natürlich Kopfzerbrechen, da unsere physikalischen Gesetze da nicht anwendbar sind - aber sollen wir, wenn wir was nicht erklären können, so etwas unwahrscheinliches wie "Seele" oder "Gott" erfinden und daran glauben?

Damit wären wir kein Stück weiter als die Menschen der Antike, die den Blitz und Donner am Himmel sahen, dies nicht erklären konnten udn daraufhin (bspw. im germanischen Raum) als Thor gedeutet haben, der auf seinem Amboss schmiedet - denn das war den Menschen bekannt und stellte eine Analogie dar.

Man braucht keine übernatürliche Erklärungen für physikalische Prozesse heranziehen.

Daher finde ich das ganze seeeehr, sehr, sehr weit hergeholt :)

Lg

Es gibt keine Seele.>

Woher willst Du wissen, es gäbe keine Seele?

Genau genommen spricht sehr viel mehr dafür als dagegen!

Schwierig nur wenn man die Seele als etwas physisches begrefien möchte, was sie nicht ist.

Du und dein Bewusstsein bestehen aus biochemischen Prozessen im Gehirn - man ist ein Zusammenspiel aus zigmillionen biochemischen Abläufen - die bei einem Tod enden>

Aber klar, ist wie: "Das Klavier macht die Musik, da braucht es keinen Pianisten".

0
@Cantoclass
Woher willst Du wissen, es gäbe keine Seele?

Ich muss die Nichtexistenz von so einem Konstrukt nicht beweisen - es muss ein Beweis für die Existenz erbracht werden. :)

Genau genommen spricht sehr viel mehr dafür als dagegen!

Das wäre? Bitte ein(en) wissenschaftliche(s/n) Indiz / Beweis in Form einer Studie, die nach wissenschaftlichen korrekten Standards durchgeführt wurde und peer-reviewed ist, wir wollen hier ja nicht unwissenschafltich arbeiten.

(Notiz: "Das heilige Buch sagt es..." / "Viele Gläubigen empfinden so.." / "Der große religiöse Obermotz X hat gesagt..." sind keine Beweise.)

Aber klar, ist wie: "Das Klavier macht die Musik, da braucht es keinen Pianisten".

Wenn das Klavier durch Sinneseindrücke von außen (-> biochemische Reize) ein Gedächtnis bilden kann (-> biochemischer Prozess) und sich so durch Genfaktoren und durch Erfahrungen ein Verhalten prägen kann (-> biochemische Abläufe) dürfte das Klavier das durchaus können...

Da ein Klavier aber kein Lebewesen ist und daher keiner Weiterentwicklung / Evolution unterworfen ist, wird das nicht funktionieren und ist damit eine falsche Analogie. :3

4
@CalicoSkies

Beweise gibt es so viel, so viel Du sehen kannst. Aber wer sich blind stellt, dem kann man nicht helfen.

Ein Baum beispielweise ist nach dem Gravitationsgesetz ein unlogisches Gebilde, denn Masse erhebt sich hier nach oben.

Die Naturwissenschaft hat dafür nur abtrakte Begriffe, kann nur erklären was physisch vor sich geht, aber das Ursächliche nicht erklären und warum und wodurch es entsteht, nicht erklären. Im Gegenteil, sie sagt, ein Perpeduum Mobile kann es nicht geben.

Oder kein Mensche würde behaupten, ein Kugelschreibe habe sich von "selbst" gebildet, aber bei sehr viel komplizierterem wie beispielweise einem Tier oder Menschen mit höchst kompliziertem aber stimmigem Gebilde, spricht man einen Architekten und Erbauer ab.

Wer so etwas behauptet, der kann auch sagen, ja auch ein Kugelschreiber könne sich von selbst entwickeln.

Oder: Die Wissenschaft weiß, dass alleine die Erde aus so extrem viel angeblichen "Zufällen" im Kosmos gebildet wurde und sich gegenwärtig wie ein Seiltänzer auf extrem dünnen Seil hält, dass die Existens eines geistigen Wesens, das etwas beabsichtigtes erbringt eigentlich nur schlüssig wäre. Aber nein, man behauptet steif und fest, das hätte der Zufall so geschaffen. Und das mit einer dermaßen geringen Wahrscheinlichkeit, die normalerweise nicht zu denken ist.

Um diese Behauptung an einem Beispiels einmal zu verdeutlichen:

Wahrscheinlicher wäre es da schon, wenn ein Mensch ohne je Klavier gespielt zu haben, anfängt auf die Tasten zu hauen und es würde aus reinem Zufall die gesamte Pathetique (Sonate) von Beethoven dabei heraus kommen.

So verrückt und naiv sind die Gedankengänge der gegenwärtigen Materialisten!

Aber unabhängig davon, ich persönlich weiß um die geistige Existens denn ich habe praktische Erfahrungen gesammelt u.a. ein Nahtoderlebnis. Den "Beweis" habe ich den damaligen Ärzten, die mich operierten erbracht, indem ich ihnen alles schildern konnte was während der Operation, die ich von außen gesehen hatte, vor sich ging. Konnte auch das Zimmer mit Inhalten genau beschreiben, obwohl ich nie im phyischen Wachzustand dies Zimmer gesehen hatte. Die Ärzte staunten nicht schlecht, aber wie soll das als Beweis allgemeine Geltung erfahren, auch wenn tausende das schon vor mir erlebten?

Könnte diesbezüglich sehr viele geistige Erlebnisse schildern.

Nein, wenn ein Fisch sich nicht aus dem Wasser bewegt, oder zumindest aus diesem heraus blickt, wird er nie einen Himmel und Kosmos sehen können.

0
@Cantoclass
Ein Baum beispielweise ist nach dem Gravitationsgesetz ein unlogisches Gebilde, denn Masse erhebt sich hier nach oben.

Danke für diesen Lacher des Tages. Ich grinse immer noch...

3
@Cantoclass
Oder kein Mensche würde behaupten, ein Kugelschreibe habe sich von "selbst" gebildet,

Es ist mir neu, daß Kugelschreiber über eine eigene, genetisch basierte Reproduktion verfügen. Hast Du solche? Will ich auch haben.

Die Wissenschaft weiß, dass alleine die Erde aus so extrem viel angeblichen "Zufällen" im Kosmos gebildet wurde

Nein, die Wissenschaft weiß, daß hier beschreibbare und überprüfbare Naturgesetze am Werk waren. Der Zufall wird nur in Schöpfungshymnen gebraucht.

sich gegenwärtig wie ein Seiltänzer auf extrem dünnen Seil hält,

Was meinst Du denn damit? DIe Erde zieht sehr stabil ihre Bahnen. Seit Jahrmilliarden schon und es ist auch nicht absehbar, daß sich das so schnell ändern wird.

Aber nein, man behauptet steif und fest, das hätte der Zufall so geschaffen.

Das tun nur die, die glauben, ein Schöpfer hätte all das ins Werk gesetzt. Das ist die Anwendung des absoluten Zufalls.

und es würde aus reinem Zufall die gesamte Pathetique (Sonate) von Beethoven dabei heraus kommen. So verrückt und naiv sind die Gedankengänge der gegenwärtigen Materialisten!

Das scheint Dir nur so, weil Du keine Ahnung davon hast, wie die Wissenschaft solche Dinge tatsächlich erklärst. Deine zu Grunde liegende Logik ist eben die eines schöpfergläubigen Menschen, der aktzeptiert, daß alles aus reinem Zufall entstanden ist. Und so überträgst Du das Konzept "Zufall" auf die wissenschaftliche Erklärung.

Tatsächlich trittst Du hier einem Konzept entgegen, daß Du nicht im Ansatz verstanden hast. Somit können Deine Schlußfolgerungen zwangsläufig nur in die Irre gehen.

Deine Analogien sind völlig am Thema vorbei, weil Du nicht verstehst, wie Evolution überhaupt funktioniert. Ein Klavier mit einem Organismus zu vergleichen ist verrückt und naiv.

Nein, wenn ein Fisch sich nicht aus dem Wasser bewegt, oder zumindest aus diesem heraus blickt, wird er nie einen Himmel und Kosmos sehen können.

Richtig. Und solange Du Deinen Kopf unter der Wasserlinie des Glaubens hältst, wirst Du niemals soviel vom wahren Wesen der Welt verstehen, um überhaupt nur im Ansatz sachlich dagegen argumentieren zu können, was Wissenschaft dazu zu sagen hat.

4
@realsausi2

Oje, wenn Materialisten nicht einmal wissen, was die heutige Naturwissenschaft behauptet oder wie sie das Leben und die Enstehung erklärt, dann kann man gut Materialist bleiben. Nach dem Motto, "die da oben werden es schon wissen".

Apropos Zufall:

Tipp zur Bildung: Sieh Dir mal gelegentlich wissenschaftliche Sendungen in ZDF info oder Bayern alpha an. Jede Woche kommen wissenschaftliche Beiträge die uptodate sind.

0
@realsausi2

So langsam bin ich am Überlegen, ob ich eine Top-10-Liste erstellen soll von den Aussagen, die man hier teilweise lesen kann - heftig. :D

2
@Cantoclass

Meine Vermutung ist: Du willst nur provozieren, da du unlogische, halbwahre Thesen in den Raum wirfst, damit Leute darauf losgehen - und dann die Antworter diskreditieren. :)

Mit solchen Aussagen wie oben hast du dich sowieso schon disqualifiziert.. da weiß man nicht, ob das Realsatire ist oder ob du das ernst meinst :/

Nur ein Anstoß meinerseits: Es gibt Trilliarden von Planeten im Weltraum. Nur aus dem Grund heraus ,dass hier alles so funktioniert hat, wie es funktioniert hat, gibt dir überhaupt die Fähigkeit, darüber nachzudenken. :3

Es ist mir neu, daß Kugelschreiber über eine eigene, genetisch basierte Reproduktion verfügen. Hast Du solche? Will ich auch haben.

Ist doch praktisch, realsausi. Ich will dann einen weiblichen und einen männlichen Kugelschreiber, dann brauch ich nie wieder neue kaufen - oder gibt es bei Kugelschreibern dann auch sowas wie Inzest? Oder Rassismus mit grünen Kugelcshreibern, die die roten nicht mögen? :3

"Du darfst nicht beim Kugelschreibermanne liegen wie bei der Kugelschreiberfrau, das ist ein Gräuel" ? :D

4
@Cantoclass
Oje, wenn Materialisten nicht einmal wissen, was die heutige Naturwissenschaft behauptet

Die Wissenschaft behauptet gar nichts. Sie untersucht und stellt fest. Oder eben auch nicht. Behauptungen kommen immer nur von den Glaubenden.

Tipp zur Bildung

Du Komiker. Willst Du etwa behaupten, die würden irgend etwas senden, was sich mit Deiner absurden Argumentation in Übereinstimmung bringen ließe? Dann würde ich tatsächlich zum ersten Mal schlechten Gemüts meine GEZ-Gebühren bezahlen.

3
@CalicoSkies

Und ich züchte dann Kugelschreiber, die niemals leer werden und kleine grüne Puschel an der Seite haben.

4
@realsausi2

theoretisch wäre das möglich, ist aber aufwändig - aber selbst reproduzieren könnten sie sich nicht - man müsste sie an Mäusen etc. züchten; kompliziert wird die organische Produktion einer Tinte an der Maus und einer Feder samt Kanüle falls man ihn einfahren können will

1

Wenn die Seele von der Energie her überhaupt mit Naturwissenschaften vereinbar ist, dann dass sie vermutlich eine Art Leihgabe ist, die man gewissermaßen vom Universum erhält und schließlich mit dem Ableben wieder zurückgibt.

Es gibt zumindest der Theorie nach kein vollkommenes Vakuum, da selbst im Vakuum virtuelle Teilchenpaare entstehen und wieder vergehen. So ähnlich könnte es vielleicht dahingehend auch mit der Seele sein, was deren Energie betrifft, sofern man es wissenschaftlich betrachten möchte.

Ich glaube, dass der Begriff Seele zu unterschiedlich definiert wird, als dass man dazu etwas eindeutiges aussagen kann. Für manche bedeutet Seele das, was von einem Wesen geistig ist, für andere ist die Seele die Einheit von Körper und Geist eines Wesens. Da diese Frage offenbar den geistigen Teil eines Wesens meint, würde ich es lieber als Geist oder Bewusstsein bezeichnen.

Wenn der Energieerhaltungssatz zutreffend ist, kann Energie weder aus dem Nichts gewonnen werden, noch verloren gehen, sondern ist, egal wo, immer da. Für mich stellt sich das so dar, dass ein Bewusstsein oder Geist eines jeden Wesens gewissermaßen aus geistiger Energie besteht. Diese kann nicht in dem Sinne gemessen werden, ähnlich der dunklen Energie, nur dass es bei der geistigen Energie darin liegt, dass ich daran glaube, dass deren Natur nicht dem Dasein innerhalb dieses Universums entspricht, sondern quasi dieses Universum die Gesamtheit von Bühnen darstellt, um irdische Erfahrungen zu machen.

Würde ich dahingehend ausführlicher werden, würde man gewisse Gemeinsamkeiten mit dem Erlösungsplan Gottes entsprechend der Lehre der Mormonen erkennen, was auch nicht sehr verwunderlich sein sollte, da ich mich dieser Kirche unter anderem deshalb angeschlossen habe. Aber eben nur gewisse Gemeinsamkeiten und nicht vollkommene Einigkeit.

Energie Seelen: Nährwerte für 100 g Brennwert 1063 kJ Kalorien 254 kcal Protein 6,8 g Kohlenhydrate 47 g Fett 4 g Ballaststoffe 0 g Broteinheiten 3,9 http://www.chefkoch.de/rezepte/56201020068290/Seelen.html

Trololo

3
@VortexDani

Etwas zu zitieren gibt aber nicht mit an, wie bei der zitierten Quelle die Bedeutung des Begriffs Seele verwendet oder berücksichtigt wurde. Außerdem findet mit dem Tod im Laufe der darauf folgende Zeit vermutlich eine Entspannung des Körpers statt, wodurch Abgabe von Gasen, Flüssigkeiten und so weiter durchaus ebenfalls eine Massenabnahme stattfindet. Alles über diese Massenabnahme hinaus, wie beispielsweise die Daten zu Proteinen, Ballaststoffen, Energie und so weiter ist vermutlich eher eine Annahme die aus durchschnittlich anteiligen Bestandteilen des menschlichen Körpers resultiert und weniger, was das möglicherweise geistige Selbst eines jeden Wesens betrifft.

Andererseits, sofern geistige Energie, also die des geistigen Selbst eines jeden Wesens gemessen werden könnte, wäre es nur in zweierlei Hinsicht vereinbar mit dem Gesetz der Energieerhaltung (eigentlich sogar nur mit dem ersteren Punkt):

  • Die Energie wird am Anfang des Lebens dieses Wesens aus der Gesamtheit des Universums bezogen, und wird nach dessen Tod wieder an die Gesamtheit des Universums abgegeben. Diese Energie wäre also eine Leihgabe und würde wider zurückgegeben werden, geht aber nicht verloren, sondern wird allenfalls umgewandelt.
  • Die geistige Energie, also der geistige Teil eines jeden Wesens hat nicht seinen Ursprung in diesem Universum, sondern aus einer anderen Ebene der Existenz, welche deshalb hier nicht messbar ist, weil diese andere Ebene der Existenz außerhalb der uns hier bekannten Raumzeit ist und sich aufgrund dessen aller uns bekannten Möglichkeiten wissenschaftlicher Beweisbarkeit (dies schließt sowohl Bestätigung als auch Widerlegung ein) entzieht, und so wie in diesem Fall das Bewusstsein mit Beginn seines irdischen Lebens in seinen irdischen Körper eintritt und entsprechend vorher aus dieser anderen Existenzebene in die irdische gelangt, verlässt es mit dem irdischen Tod seinen irdischen Körper und kehrt in die andere Existenzebene zurück. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass damit dieses Bewusstsein endet (allerdings gilt dies möglicherweise auch für den ersten Punkt nur eben bezogen auf das uns bekannte Universum).
0

Um sich über die Seele Gedanken zu machen und sich zu fragen, woraus sie besteht, muss man sich zuerst mal zwei Dinge klar machen:

  1. Was bedeutet dieses Wort eigentlich?
  2. Gibt es das überhaupt, bzw. spricht etwas dafür, dass es das gibt, was das Wort Seele für mich bedeutet?

Bei allen mir bekannten Definitionen von Seele gibt es eine wesentliche Gemeinsamkeit:

  • Die Seele überlebt den Körper und lebt ohne diesen weiter (egal, ob ohne oder mit einen neuen Körper).

Nach diesem Kriterium können schon mal etliche Antworten auf die obige Frage eins ausgeschlossen werden:

Die Seele kann dann nicht das sein, was wir als den Geist eines Menschen, seine Gedanken und / oder sein Bewusstsein bezeichnen, denn diese Aspekte sind individuelle Resultate der Beschaffenheit des entsprechenden Körpers und dessen Gehirn, sowie von diesem Körper abhängig.

Und genau dieser materielle individuelle Körper soll ja von der Seele überlebt werden. Alles was abhängig vom individuellen Körper ist, wird aber beim Tod des Körpers mit diesem zusammen sterben.

Unsere Individualität, wie und als wen wir uns kennen, kann also kaum die Seele sein. Nach einem Gedankenexperiment meinerseits (hier zu finden: http://www.jenseits-von-allem.de/gedanken.htm#10) scheint die Seele etwas damit zu tun zu haben, dass wir uns als ein Lebewesen erleben, und nicht oder kaum damit, als welches Lebewesen wir uns erleben.

Nach meinen Überlegungen spricht also einiges dafür, dass es so etwas wie eine Seele gibt, aber vieles spricht dafür, dass wir so gut wie keine Ahnung davon haben, -- viel mehr noch viel schlimmer, meistens etwas damit in Verbindung bringen, was eigentlich von unserem sterblichen Körper abhängig ist, und sich mit diesem zusammen auflösen wird, wenn der Körper stirbt.

Aber wie Du auch selbst sagst, gibt es keine andere Möglichkeit, als dass die Seele, wenn es sie wirklich geben sollte, aus einer Art von Energie besteht, die uns noch nicht hinreichend oder vielleicht sogar noch gar nicht bekannt ist. Denn alles was existiert, ist letztlich irgend eine Art von Energie.

Dass der Urknall vielleicht aufgrund dieser speziellen uns noch nicht (wissenschaftlich gesehen) oder kaum (esoterisch gesehen) bekannten Energie stattfand, ist in meinen Augen ein sehr interessanter Gedanke. Es fragt sich dann allerdings, woher diese (Seelen-)Energie kommen konnte, wo doch im Urknall alles überhaupt erst anfing.

Da habe ich wiederum die Idee, dass sie sich innerhalb dem Universum entwickelt, das durch den Urknall entstand. Also ein Kreislauf von Ursache und Wirkung. Und wo es kein Außerhalb geben kann, kann Existenz ja rein logisch auch nur als sich selbst verursachender Kreislauf existieren (und ein Außerhalb alles Existierenden kann es nicht geben, weil schon ein Außerhalb an sich alleine durch seine Existenz nicht mehr außerhalb alles Existierenden sein könnte).

Gruß, Martin

Was möchtest Du wissen?