EURE Meinung! Atomkraftwerke ja oder nein?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Nein, es soll keine AKWs geben 46%
Ja, es soll AKWs geben 31%
Ich verstehe beide Meinungen 23%
Ich interessiere mich nicht dafür 0%

21 Antworten

Gegenfrage: Was helfen Dir unsere Meinungen für einen Vortrag über Kernenergie?
Meinungen sind Meinungen und können im besten Fall auf Fakten beruhen und gut begründet sein, aber sie sind nicht selbst Fakten und für einen Vortrag nur soweit relevant, als dass es dort auch um Meinungen über die Kernenergie gehen könnte.
Für den Sachteil sind allenfalls - gute - Argumente relevant und brauchbar.

Die Risiken und das Abfallproblem wurden ja schon angesprochen. Die Abfälle werden noch Jahrmillionen strahlen, und es gibt bisher kein überzeugendes Endlagerkonzept. "Strahlen" bedeutet allerdings auch, dass sie eines abgeben: Energie.
So skeptisch ich selbst der Kernenergienutzung gegenüber stehe, so bescheuert finde ich den meist rein ideologisch aufgeladenen Diskurs über alles, was mit der Ausnutzung von Nuklearreaktionen als potenziellem Energielieferanten zu tun hat.
Es sollte ausschließlich um die Frage gehen, ob und, wenn ja, wie es möglich ist, solche möglichst sicher, und d.h. vor allen Dingen in fehlertoleranter Weise zu nutzen und intelligente Methoden der Nutzung sich noch der Abfälle zu finden.

Atomkraftwerke, wie bis jetzt im Einsatz: Definitiv nein!
ABER gegen Fusionsreaktoren (Die keinen Atommüll produzieren) hätte ich nix, solange sie 1. gut geschützt und 2. weit entfernt (am besten unbesiedelte Gebiete) sind...

doch doch, atommüll gibts da auch nur nicht in der masse wie bei einem AKW oder KKW.

zitat von: http://www.scinexx.de/dossier-detail-134-12.html

Insgesamt würde ein Fusionsreaktor bei einer Laufzeit von 30 Jahren
16.000 Tonnen Abfall produzieren, bei seinem Abriss kämen noch einmal
mehr als die doppelte Menge hinzu. Von der anfallenden Abfallmenge
unterschiedet sich damit ein Fusionsreaktor nicht von einem
Kernkraftwerk, zu diesem Schluss kam 1995 auch eine Studie der
Europäischen Kommission.

1

Bisher gibt es wenig Alternativen, deswegen werden weltweit überall neue Atomkraftwerke gebaut, auch Japan, Frankreich, China .. Die Ressourcen werden auch nicht mehr.

Die Ressourcen werden auch nicht mehr.

Ich denke du spielst auf Kohle-, Öl- und Gaskraftwerke an. Wer sagt denn, dass das die einzige Alternative zu Atomkraft ist?

0

Dann nenne mal bitte brauchbare Alternative aus deiner Sicht. Nicht ohne Grund kaufen wir Atomstrom aus Frankreich.

0
@thomsue

Wind, Photovoltaik, Wasserkraft in Kombination mit Speichern und einem Smart Grid. Evtl. auch noch Power-to-Gas, wenn das Konzept ein bisschen weiterentwickelt wurde...

0

Ja funktioniert für Deutschland wohl nicht ausreichend?

0
Nein, es soll keine AKWs geben

Atomkraftwerke sind eine Sackgasse und eine unnötige Gefahr für alle.

Es gibt ausreichend Alternativen, weshalb es für mich selbstverständlich ist, diese Gefahr zu beseitigen.

Leider sind (oder waren zumindest) Atomkraftwerke für die Betreiber Gelddruckmaschinen, weshalb sie sich so stark wie möglich gegen den Ausstieg wehren.

Wenn die sicherheitsstandarts höher , und die Werke langlebiger entwickelt werden.

An sich bin dafür ,da es eine sehr effiziente Energie Gewinnung ermöglicht. Aber das mit dem Radio aktiven Abfall kann so nicht weiter gehen. Man müsste alles aus hochwertigen Materialien bauen die min 200 Jahre halten sollten , jedes einzelne teil das kaputt geht,und wenn es nur eine schraube ist , so ist diese radioaktiver abfall. Und was passiert damit ? Tonnen weise wurden schon Fässer im Ozean versenkt, Fässer die sich mittlerweile schon aufgelöst haben... Noch mehr wurde in Bergwerke ,zb im Salzabbau , verschanzt. Wie lange das alles dicht bleibt ist auch nur eine frage der zeit , abgesehen davon kann es auch ins Grundwasser gelangen..

Wenn sowias alles nicht passiert,dann hätte ich auch nix gegen ein Kernkraftwerk in der Nachbarschaft :)

LG lion

Was möchtest Du wissen?