Erstes Ohrloch? Wie läuft das ab?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gepastet von einer vorigen Antwort:

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

An Deiner Stelle würde ich ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

Frage 1: Kosten je nach Stecker, den Du beim Stechen in die Ohren bekommst zwischen 10 und 50 Euro. Piercer auch so um die 40.

2: Ja. Bei Methode 2 und 3 werden die ja in die Ohren gedrückt und bleiben gleich drinnen.

3.: Wenn Du die Stecker gleich nach dem Stechen rausnehmen würdest, wäre das Loch zu. Sofort. Also brauchst Du was drin, damit das Loch offen bleibt. Das sollte hypoallergen sein, damit Du bei dem Kontakt zwischen Deinem Ohr und dem Stecker während des Heilungsprozesses keine Kontaktallergie bekommst.

4.: 6 Wochen

5.: Nicht zuviel, nicht zu wenig. Üblich sind 2x am Tag die Stecker im Loch leicht drehen/bewegen und vorne und hinten Desinfektionslösung drauf. Ansonsten nicht anfassen. Wenn Du doch mal Deine Ohrläppchen anfassen musst, dann vorher gründlich Hände waschen.

Kann ich die nach den 6 Wochen gleich Wechseln und andere rein tun? :) Oder wenn Sie mir gefallen weiter drin lassen? Wachsen die dann nicht mit rein oderso?

0
@Eflieh

Ja, klar, kannst Du nach 6 Wochen wechseln, wenn es nicht wehtut. So ist es ja gedacht! Du solltest aber normalerweise in den ersten 6 Monaten Tag und Nacht Ohrringe tragen.

Du kannst die ersten Stecker auch drinlassen. Reinwachsen tun sie nicht, außer wenn Du sie viel zu eng zumachst. Prüf also am Anfang jeden Tag, dass sie nicht zu eng zu sind.

Normalerweise sind zumindest die Erstohrstecker so gemacht, dass es schwer ist, sie zu stark zuzumachen, weil das Ohrläppchen ja nach dem Stechen etwas anschwillt und man da stark verschlossene Ohrstecker nicht brauchen kann.

Allgemein würde ich außerdem für den ersten Stecker keine zu kleine Kugel wählen, sondern schon so 5mm.

0

1.hängt von Juwelier an bei mir waren das so 20-30 € .

2.bei mir waren welche dabei da müsstest du beim Juwelier fragen.

3.ich hatte diese Stecker beim zweiten Loch das hat sich durch die irgendwie nicht entzündet.

4.4wochen ist ne gute zeit aber das erste mal wechseln tat bei mir etwas weh.

5.ja mit Desinfektionsmittel tropfen (nicht sparsam sein).

6.nach einem tag würde ich die Ohrringe immer wieder drehen.

Also erst mal muss einerziehungsberechtigter mitgehen und auf so nem formular unterschbeiben, weil das sanst als körperverletzung durchgehen kann. Dann suchst du dir ein paar medizinische ohrringe aus (es gibt auch schöne :)) und dir werden mit einem stift punkte auf das ohrläppchen gemalt wo du denn deine löcher haben möchtest. Und dann schießt dir der juwelier diese ohrringe genau dort wo der punkt ist ins ohrläppchen. Das geht ganz schnell und hört schich schlimmer an als es ist :) Ja man muss die frischen ohrlöcher pflegen, da bekommt man so tropfen mit mit einer desinfizierenden flüssigkeit mit die muss man darauf geben, damit sich nix entzünden kann. Ich weiß auch nicht warum man medizinische ohrringe genau braucht, ich kann mir nur vorstell das die antibakteriell sind und sich dabei die frischen ohrlöcher nicht so schnell entzünden :) Ich hoff ich hab dir geholfen , LG tesireee

Das kostet je nach juwelier 10-?€ und tut nicht weh. Der juwelier "schießt" den stecker mit ner art pistole in dei ohrläppchen. Ich würd das ganze noch zwei wochen mit octenisept einreiben. Viel spass; ).

Ist nicht angenehm. Ja, Du bekommst Ohrstecker rein, welche keine allergische Reaktionen hervorrufen. Das Ohrloch wird bluten, bis es halt ausgeheilt ist. Das wirst Du dann schon merken, nach 1-2 Wochen wird es dann schon soweit abgeheilt sein.

Was möchtest Du wissen?