Was ist "Multi Core" und wann macht es sinn?

Es heißt das es überhaupt nicht leicht ist ein Computer Spiel für mehrere Kerne zu unterstützen, (was die programmierung anbelangt). Zudem sagte man mir aber auch das es sich sogar nachteilig auswirken kann von der Performance, wenn man sein Spiel für Multi Threading auslegt. Aber was den nun?

Man sagte mir ebenso das, Windows automatisch mehr Kerne einem Task zuweist, sobald der benutzte CPU Kern von dem Task zu hoch ausgelastet ist. Aber wieso ist dann das Spiel VRChat z.b. so performance schwach bei jedem der es benutzt, wenn es auch ohne spezielle Multi Threading programmierung von alleine durch Windows von mehreren Kernen gebrauch nehmen müsste?

Ich selbst stehe an diesem problem. Zueinem finde ich keine gescheiden Tutorials, wie man überhaupt Multi Threading in sein Spiel einprogrammiert und das auch noch in C# Zudem sagt man mir das Windows Sowieso von mehreren Kernen automatisch gebrauch nimmt, wenn die Auslastung des einen Kernes zu hoch ist...

Aber irgendwie beißen sich diese Behauptungen vorallem mit dem Spiel VRChat was keine spezielle Multi Threading programmierung beinhaltet...

Wenn aber angeblich Windows von alleine einem Task mehr Kerne zuweist, wenn der eine Kern nicht ausreicht, wieso ist dann VRChat trozdem so perforamce schwach ohne eine spezielle Multi Threading programmierung ?

Weil ich möchte in Zukunft ebenfalls Leistungsstarke Spiele machen, doch ich habe keine Ahnung von Multi Threading, weiß aber das es eine Wichtige Rolle spiel bei der Performance seines Spieles!

...zur Frage

Multi Core macht immer Sinn. Du hast mehrere Prozessoren auf einem Chip. Das macht Sinn, da es technisch machbar ist, mehr Prozessoren auf einen Chip zu setzen. Es ist aber nicht möglich, die Taktfrequenz beliebig zu steigern.

...zur Antwort

Schlimmstenfalls bekommst Du eine Entzündung oder hast schon Probleme, den Ohrring durch das Ohrloch zu bekommen. Rein geht das gut, aber auf der anderen Seite raus, das kann bei zu frischen Ohrlöchern zum Problem werden.

Sei geduldig. Mit Glück reichen 4 Wochen, es kann aber auch etwas zu wenig sein.

Und wenn Du wechselst, desinfiziere Deine Hände, desinfiziere Ohrläppchen und Stecker vorm Rausnehmen, desinfiziere die neuen Ohrringe vorm Einsetzen, desinfiziere die Ohrläppchen hinterher.

...zur Antwort
Ja,ist am Anfang ganz normal.

Das liegt daran, dass Du Dich beim ersten Zug mehr darauf konzentrierst, die Zigarette ans Brennen zu kriegen. Das erwischt Dich unvorbereitet.

Vielleicht ziehst Du den ersten Zug in Zukunft in den Mund und nicht gleich in die Lunge?

...zur Antwort

Nach der ersten Zigarette hatte ich das Gefühl, dass das zwar interessant war, ich das aber nicht wieder machen will. Und ich habe trotzdem die Packung aufgeraucht. Nach einigen Tagen mit je 5 bis 6 Zigaretten war ich soweit, dass mir ohne regelmäßig Zigaretten was gefehlt hat.

...zur Antwort

Du hast wahrscheinlich eine kleine Kugel gewählt und den Ohrstecker sehr fest zugemacht. Dann drückt sich das Gewebe wie bei einem Ohrclip zusammen und die Kugel kann ins Loch gehen.

Mach den Stecker wieder so weit auf, dass der Verschluss in der Kerbe ist. (Du spürst, wie das einrastet). Wenn das Ohrloch verheilt ist, mach so schnell wie möglich einen kleinen Ring rein.

...zur Antwort

Ubuntu (und Ableitungen) sind gut für's Studium, weil die meisten Installationsroutinen für Debian/Ubuntu und vielleicht noch RedHat optimiert sind. Die anderen Distributionen kommen unter "ferner liefen".

Wenn Dein Studium beinhaltet, Linux professionell zu Entwicklungszwecken zu nutzen, sparst Du Dir mit Ubuntu viel Zeit.

Wenn Du die Herausforderung suchst, und mehr über Zusammenhänge und Administration lernen willst, dann ist wahrscheinlich Gentoo immer noch eine Reise wert.

...zur Antwort

Du könntest gegen medizinische Ohrringe allergisch sein. Oder Du hast am Anfang zuviel angefasst. Oder Du drehst zuviel.

An Deiner Stelle würde ich jetzt:

Octenisept Spray in der Apotheke kaufen. Das desinfiziert nicht nur, sondern betäubt auch etwas. Dann brennt das nicht so beim Desinfizieren.

Häufig wird Drehen von Ohrringen bei der Desinfektion empfohlen. Bei manchen Leuten geht dann die Wunde immer wieder auf. Also versuch mal, nur einmal am Tag den Ohrring etwas zu bewegen.

Und nie mit ungewaschenen Händen die Ohrringe anfassen.

...zur Antwort

Altersmäßig gehen die Meinungen sehr auseinander. Jedes Alter hat seine Vorteile. Bei ganz kleinen Kindern verheilt das super schnell, erwachsene können ihren Körper besser beobachten und halten sich gut an Pflegeanweisungen.

Die meisten Geschäfte haben nachmittags mehr personal, also eher nachmittags Ohrlöcher, aber nicht direkt vorm Schlafengehen.

Jahreszeit: Wenn ein paar kühlere Tage angesagt sind, die aber auch nicht wirklich kalt sind. Schweiß und Schwimmbad sind die Stichwörter :-). Und im Winter sind Mützen eine tolle Möglichkeit, frisch gestochene Ohrringe drin zu verhaken.

...zur Antwort

Die meisten Raucher haben als Gelegenheitsraucher angefangen. Du bekommst halt irgendwann einfach Lust, mehr als nur bei den Gelegenheiten zu rauchen.

Die Gelegenheiten werden auch immer mehr, weil Deine Freunde wissen, dass Du gerne mal eine mitrauchst. Und irgendwann rauchst Du bei jeder Gelegenheit.

...zur Antwort

Die Ausgleichsregelungen bei Nebenfächern wären interessant. Bei mir hätte man mindestens 2 3er zum Ausgleichen einer 5 gebraucht. Aber die hat er ja wohl

In Musik eine 5 zu bekommen, dazu muss man sich bei den meisten Lehrern anstrengen. Vielleicht könnt ihr bis zum  Jahresende auch die 5 vermeiden?

Die 4er sind nicht versetzungsrelevant.

...zur Antwort

Besser lernen. D.h. ersteinmal herausfinden, wo es hängt, und dann die Punkte abstellen. Wenn Du z.B. sagst, Du weisst es zu Hause, aber nicht in der Schule, dann musst Du es zu Hause besser wissen.

Es gibt den Spruch: "Bildung ist das, was bleibt, wenn wir das Gelernte vergessen haben". Du musst die Sachen auf einem Level können, dass Dein Lehrer Dich sonntagnachmittags auf der Straße abfragen könnte, und Du wüsstest es trotzdem.

Um Dinge so zu wissen solltest Du versuchen ein zusammenhängendes Verständnis aufzubauen. Also nicht lernen 1919 Versailler Vertrag, 1939 zweiter Weltkrieg, sondern Dir verdeutlichen, was in den 20 Jahren passiert ist.

Setze das in Beziehung mit Dingen, die vor 20 Jahren passiert sind.

...zur Antwort

Du musst so eine Umfrage bekannt machen. Hier zu Posten ist ein Weg dazu. Nicht ohne Grund haben Webanwendungen eine Marketing-Abteilung :-D.

...zur Antwort

Was Du hier erzählst ist das klassische Bild vom Anfänger. Nur wenige fangen bewusst an, die meisten probieren einmal, werden dann Gelegenheitsraucher und rauchen dann regelmäßig und immer mehr.

...zur Antwort

Die meisten Hersteller, die Du im Kaufhaus kaufen kannst (Amor etc.) kannst Du auch bei Amazon bekommen.

Christ gibt es auch online.

Dawanda hat viel originelles auf sehr viele Shops verteilt.

...zur Antwort

Der Heizlüfter hat entweder eine Einschaltverzögerung oder es sind nicht ganz 2300W, die man sich leisten kann.

Ein kalter Heizdraht leitet mehr Strom (kleinerer Widerstand) als ein warmer.

Damit entsteht beim Einschalten ein Stromstoß, in dem mehr als die
10A fließen werden, bis der Draht geheizt ist und dann der Strom auf 10A absinkt. In der Zeit fliegt Dir (meine ich) die Sicherung raus.

Vermeiden kann man das dadurch, dass man den Draht langsam anwärmt, z.B. durch eine Schaltung, die den Strom langsam hochfährt. Wenn Du so etwas hast, dann brauchst Du vor dem Stromstoß keine Angst zu haben.

Gibt es hier einen Elektriker, der meinen Einwurf prüfen kann? Ich habe außer mit Glühlampen, die sich so verhalten, keine praktische Erfahrung.

...zur Antwort

Also... Selbst Stechen ist aus verschiedenen Gründen eher eine schlechte Idee.

Du hast wahrscheinlich kein gescheites Werkzeug. Ein Piercer hält das Ohrläppchen mit einer Art Zange die Löcher hat, durch die man die Nadel stechen kann. Wenn Du so etwas nicht hast, dann biegt sich das Ohrläppchen, während Du es durchstichst.

Wenn Du keine Hohlnadel nutzt, dann ziehst Du ersteinmal die Nadel raus und musst dann den Schmuck durch das Ohrloch popeln. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit, weil das Ohrloch ja möglichst schnell verheilen will.

Also entweder mit Zange und Hohlnadel oder gar nicht: Hohlnadel durchstechen und dann den Schmuck in die Nadel einsetzen, und die Nadel wieder herausziehen, dann Schmuck verschließen.

Aber selbst wenn Du alles hast zum selbst Stechen, dann musst Du die ganze Zeit so operieren, dass die Nadel nicht an etwas kommt, was nicht desinfiziert ist. Und das ist sehr schwer, wenn Du vorm Spiegel Dein Ohr manipulierst.

WENN Du das alles schaffst, dann musst Du das Piercing behandeln wie sonst auch. Ich würde 4-6 Wochen rechnen bis der Stichkanal soweit stabil ist, dass Du den Schmuck wechseln kannst.

...zur Antwort

Dann überleg Dir welche.

Was sind die Muskeln, die Du anspannst, was ist die Dehnung, die Du machst, wie kannst Du die Bewegung langsam einüben und dann immer schneller machen? Wie kannst Du Übungen machen, die mehr Kraft brauchen, als einen Federball zu schlagen? Wie kannst Du Übungen machen, die die Geschwindigkeit trainieren?

Wie kannst Du das Timing trainieren?

Wie kannst Du die typische Clear-Situation Trainieren? Wann schlägt man einen Clear? Wie könnte man das repetiv üben? Allein oder auch mit Trainer?

Schau Dir mal "Balleimertraining" in anderen Sportarten an.

...zur Antwort

Der Rechner besteht aus CPU und Speicher.

In der CPU wird gerechnet. CPU steht für "Central Processing Unit" also zentrale rechnende Einheit. CPU wird manchmal der ganze Rechner genannt, meist bezeichnet CPU den Mikroprozessor, der den Rechner antreibt.

Mikroprozessor ist ein frei programmierbarer Chip. Der bezieht seine Befehle aus dem Speicher, arbeitet sie ab und modifiziert dabei den Speicher.

Das ist übrigens das von Neumannsche Maschinenmodell, von dem Du lesen kannst.

Der Arbeitsspeicher ist der Speicher, der relativ direkt am Mikroprozessor hängt. Er wird auch RAM genant, weil weitgehen egal ist, in welcher Reihenfolge auf ihn zugegriffen wird. Random Access Memory: Man kann in zufälliger Reihenfolge auf den Speicher zugreifen.

Das RAM in Deiner Maschine ist sehr viel schneller als die Festplatte. Dafür geht der Inhalt  vom RAM verloren, wenn Du den Rechner ausschaltest, also brauchst Du beides.

Der Prozessor allein kann erstmal nur rechnen und in Speicher schreiben. Die Grafikkarte hilft dabei, Dinge anzuzeigen. Sie hat inzwischen einen sehr starken Rechner eingebaut (GPU, Graphical Processing Unit), die es ermöglicht, gewisse Rechnungen, die bei der Darstellung von 3D-Graphik vorkommen, schnell durchzuführen.

Die GHz vom Prozessor bestimmen, wie viele Operationen der Prozessor pro Sekunde durchführen kann. Aber ebenso wichtig ist, wie der Prozessor mit dem RAM spricht, ob das RAM schnell ist, ob es ausreichend groß ist, wie schnell Festplatte und Graphikkarte sind etc.

Für mehr Info hilft einfach nur lesen lesen lesen. Nicht umsonst ist technische Informatik ein Studiengang bzw. ein Fach im Informatikstudium.

...zur Antwort

Ein Großes Frachtschiff hat eine Zuladung von ca. 100LKW.

Der Transport von so einer Zuladung im Schiff mit wenigen Menschen, die ungefähr 4x so lang brauchen wie ein LKW ist sehr attraktiv und spart (nebenbei gesagt) viel Energie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Binnenschiff

...zur Antwort

Es gibt 3 große Klassen

Imperativ (Befehlsbasiert): Die Sprache enthält Variable und Befehle. Die Befehle modifizieren die Variablen. C, C++ sind klassische Vertreter.

Funktional: Du verwendest Funktionen mit Parametern und verkettest diese. Lisp und Haskell sind klassische Vertreter

Logisch: Du verwendest logische Ausdrücke zusammen mit fest eingebauten Algorithmen zur Auswertung. Prolog ist das prominenteste Beispiel.

Einige Sprachen und Frameworks sind Mischungen der oben genannten Ansätze.

...zur Antwort

Was hygienischer ist hängt von der Art der Pistole und den Kenntnissen der Person ab, die die Ohrlöcher sticht. Es muss ja nicht nur die Pistole etc. sondern auch das Ohr desinfiziert werden und sauber bleiben, bis man das Ohrloch sticht. Es müssen Handschuhe getragen werden, die sauber sind etc.

Wahrscheinlich macht das am saubersten ein Piercer oder ein Arzt. In manchen Ländern kann man auch in Apotheken Ohrlöcher stechen lassen.

Details gepastet von einer vorigen Antwort:

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Methode 1: Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das
Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann
in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel
durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen.
Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man
muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das
so macht.

Methode 2: Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole".
Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in
einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein
Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den
Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute
sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln.
Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit
Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Methode 3: Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole,
wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran
gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat
daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die
klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der
Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer
Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a)
die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie
direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die
Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht
aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts
einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

Ich selbst würde heute ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst
viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben.
Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen
das besser.

Kosten: Hängt vom einzelnen Studio/Laden/Arzt ab.
Für Methode 2 ist 10€-20€ ein Richtwert, im Geschäft für Methode 3:
10€-50€ je nach Schmuck, Piercer auch so ungefähr.

...zur Antwort

Vielen Leuten steht das gut.

Wenn Du Dir sicher sein willst, dann hol Dir Magnetohrstecker, beispielsweise bei Claire's oder Bijou Brigitte (falls die die noch haben) und mach sie Dir da hin, wo Du die zweiten Ohrlöcher haben willst. Sieht echt aus, ist aber für langfristig tragen zu unangenehm.

...zur Antwort

Die Tabakhersteller haben bevor das Verbot beschlossen wurde vorproduziert. Diese Bestände ohne Schockbilder können noch abverkauft werden.

Die Info war in den Nachrichten, weil damit auch vor der Umstellung das Tabaksteueraufkommen höher war. Das ist aber ein einmaliger Effekt wegen der Vorproduktion.

Marken, die sich besser verkaufen haben die Restbestände schneller abverkauft und darum früher die Schockbilder auf den Packungen.

...zur Antwort

Rechne mal aus, wieviel das wäre. 40km sind ungefähr 1/1000 Erdumfang. Das entspricht ca. einem Winkel von 0.3°. Der Kosinus in dem Fall dann sehr nahe an cos(1/1000)=0.9999995. Grob gerechnet wäre der Effekt 6 Meter auf die 40km. Das ist nicht nichts, also mehr als ein Tunneldurchmesser, aber schon eine sehr geringe Steigung.

Der Wikipedia-Artikel über den Mont-Blanc-Tunnel beschreibt, dass der Tunnel ein V ist, damit das Wasser in die Eingangsöffnungen abfließt und sich nicht im Tunnel sammelt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mont-Blanc-Tunnel

...zur Antwort

Lass Dir von einem guten Freund oder einer guten Freundin die Kugel wieder draufschrauben. Vorher desinfiziert Ihr beide Seiten mit Desinfektionsspray.

Hilfreich ist, wenn die Person entweder selbst gepierct ist, oder damit Erfahrung mit solchen "Operationen" hat. Die Person darf keine Angst davor haben, dass es wehtut. Wenn man Angst hat, dann funktioniert es nicht oder es funktioniert nur schlecht.

...zur Antwort

Harvard ist sehr teuer und es herrscht ein sehr harter Wettbewerb. Wieso muss es denn Harvard sein, zumal die berühmteren Leute ein paar Kilometer näher am Fluss im MIT sitzen?

Warum machst Du jetzt eine Ausbildung und kein Studium? Hast Du Abitur?

...zur Antwort

Ich habe nochmal in die Fehlermeldung gesehen.

Die Tageszeit wird zum Problem, weil er ja wohl eine gewisse Zahl von Nanosekunden "schläft". In der Funktion stürzt der Dämon ab. Vielleicht kommt er nicht damit klar, dass er von 23:59:59,9999999 nach 00:00:00:0000000 schläft? Also eine "negative" Zeit?

Ich würde auch versuchen, den Dämon zu deaktivieren.

...zur Antwort

Wasser ist viskos. Es gibt eine Reibung zwischen Wasser und einer beliebigen Oberfläche. Wasser in Lichtgeschwindigkeit würde die umgebende Luft so schnell machen, dass der Mensch schon allein vom das Wasser umgebenden Luftstrom getötet würde. Er würde verglühen wie ein Stein, der aus dem Weltall auf die Erde fällt.

Wenn er im Vakuum stehen würde, dann würde ihn der Wasserdampf um das Wasser herum umbringen.

Bei Berührung mit dem ultraschnellen Wasser wäre es dann ganz vorbei. 

...zur Antwort

Wenn Du Bildverarbeitung machen möchtest, dann bist Du mit einem Arduino komplett an der falschen Adresse.

"Welches Fahrrad brauche ich, um auf der Linken Spur mit einem Porsche mithalten zu können?"

Ein Arduino hat 2kb RAM.

Zwei Kilobyte

Ein Raspi hat 512 Megabyte RAM. Das ist mal eben 256.000 (zweihundertsechsundfünfzig tausend) mal so viel.

Für ein Bild brauchst Du Megabytes. Also scheidet dafür ein Arduino aus.

...zur Antwort

Ein Körper der heiß ist, strahlt eine Mischung von Lichtfrequenzen
(Farben) ab. Die Mischung ist abhängig von der Temperatur des
Gegenstandes. Bei Zimmertemperatur ist der Hauptteil der Strahlung
infrarot, also nicht sichtbar. Die Farbe und Helligkeit des Gegenstandes wird also bestimmt dadurch, wie er Sonnenstrahlen zurückwirft.

Wenn Du den Gegenstand einige hundert oder tausend Grad warm machst, dann glüht er, erst rot, dann gelb, dann weiß etc...

Je wärmer um so blaustichiger. Je "kühler" um so rotstichiger.

Wenn Du es genauer brauchst, wieso das so ist, dann guck Dir Schwarzkörperstrahlung als Stichwort an. Das ist theoretisch anspruchsvoll und lässt sich mit Mitteln der statistischen Physik herleiten.

...zur Antwort

Es gibt das originale Arduino Starter Kit, das hat recht nette Experimente, die auch mit Motor und Servomotor arbeiten.

...zur Antwort

Dafür:

  • Fast Alle haben Ohrlöcher. Du kannst nichts falsch machen.
  • Wenn die Ohrlöcher verheilt sind, ist das Ohrringe tragen schmerzfrei
  • Ohrringe sind recht preiswerter Schmuck mit großem Effekt, da sie nahe am Gesicht sind.

Dagegen:

  • Fast Alle haben Ohrlöcher. Es ist nichts Besonderes.
  • In der Heilungsphase darfst Du die Ohrringe nicht rausnehmen.
  • Bei manchen Leuten verheilen die Ohrlöcher schlecht.
  • Manche Leute werden gegen Ohrringe allergisch.
  • Auch wenn Du keinen Ohrschmuck trägst, sind die Ohrlöcher sichtbar.
...zur Antwort

Wenn ich das richtig verstehe, möchtest Du 3 LEDs betreiben. Die schaltest Du wahrscheinlich Parallel, und Du möchtest die mit Netzstrom betreiben, wahrscheinlich.

Da würde ich mir nicht den Trafo selbst wickeln, sondern ich würde ein USB-Netzteil verwenen, Vorwiderstände für 5V nach Datenblatt und dann los.

...zur Antwort

C++ wird in normalerweise direkt in Maschinencode compiliert und nicht in Bytecode.

Das hat Vorteile, der entstehende Code ist (zumeist) kompakter und schneller. Es hat aber auch Nachteile, nämlich dass er stärker Maschinenabhängig ist.

Die Java Virtual Machine, die diesen Bytecode ausführt ist auf Java ausgelegt. Microsoft hat eine Common Language Runtime (CLR), für die man C++-Programme schreiben kann, die aber nicht "normales" C++ sind. Sie würden also außerhalb der CLR nicht ohne Weiteres laufen.

Das liegt wohl daran, dass es schwierig ist, sämtliche Features von c++ zu einer CLR zu portieren. Insbesondere maschinen-nahe Dinge werden schwer zu portieren sein. Häufig ist aber gerade die Nähe zum Maschinencode bei der Nutzung von C++ interessant.

...zur Antwort

Die Grundausbildung ist Sport. Du wirst auch ab und zu in Situationen kommen, wo Du z.B. beim Klettern und gegenseitigen Helfen entweder Hindernisse oder Kameraden mit dem Ohr berührst. Wenn Du da Ohrstecker trägst, dann können die ganz schnell draußen sein und Du hast eine Strieme im Ohr.

Ich würde meinen Vorgesetzten fragen, ob es erlaubt ist. Ansonsten musst Du halt auf den ersten größeren Urlaub warten und da am ersten Tag zum Ohrlöcher stechen gehen.

...zur Antwort

More ist ein Programm, das liest einen Textfile stückweise und zeigt immer einen Bildschirm voll Text an. Durch Betätigung einer Taste kann man sich das nächste Stück text anzeigen lassen.

Interessant wird das zusammen mit dem Piping-Mechanismus. Z.B.

ls

gibt Dir eine Liste der Dateien im aktuellen Verzeichnis. Die ist eventuell sehr lang.

Mit ls | more kannst Du die ausgabe von ls nach more "pipen". More wird diese Ausgabe stückweise anzeigen.

...zur Antwort

Größtegeschwindigkeit hast Du im Nulldurchgang, auf dem Weg nach oben und unten. Danach zieht zwar die Schwerkraft noch am Pendel (nach unten), aber die Feder zieht nach oben. Bzw. auf dem Weg nach oben zieht die Schwerkraft weiterhin nach oben, aber die Feder zieht immer schwächer.

Die Größte Beschleunigung hast Du in den Extremen. Da ist die Geschwindigkeit zwar null, aber sie ÄNDERT sich stark. Weil nämlich an den Extremwerten die Feder entweder sehr wenig nach oben zieht (und die Schwerkraft viel stärker nach unten zieht) oder die Feder sehr stark nach oben zieht (und die Schwerkraft viel schwächer als die Feder nach unten zieht).

...zur Antwort

Denk doch mal selber nach.

Du kannst damit ungefähr Dein eigenes Gewicht nach oben befördern. Für mehr bräuchtest Du ein Widerlager und sehr starke Armmuskulatur.

Die Rolle muss beim Hochziehen ungefähr das doppelte Gewicht der Last halten, da das Gewicht nach unten zieht, und Du auch.

Habt ihr das nicht irgendwie durchgenommen? Habt Ihr kein Physikbuch?

...zur Antwort

Nein, es geht mit einer alten Karte nicht. Die ist nämlich ungültig. Und nur gültige Karten zählen für die Alterskontrolle.

...zur Antwort

Ohrlöcher sind verbreiteter, weil sie eine sehr lange Tradition haben und in sehr vielen Regionen der Welt verbreitet wahren. Wenn Du Dir alte ägyptische und alte römische, alte asiatische Kunst etc. anguckst, überall gibt es Ohrringe.

Es gibt im Vergleich sehr viel weniger Völker, die andere Piercings gehabt haben, wie z.B. die südamerikanischen Indianer, die schon vor hunderten von Jahren Lippen gepierct haben.

Wahrscheinlich hat die weitere Verbreitung ihren Grund darin, dass man die Ohrläppchen nicht wirklich braucht. Du bewegst sie nicht aktiv wie die Lippen oder den Bauch. Auch war eine Entzündung an den Lippen eventuell lebensbedrohend, zumindest zu Zeiten, als man noch keine Antibiotika hatte.

...zur Antwort

Da nur wenige Prozent der Versuche, das Rauchen Aufzugeben erfolgreich sind, hat sie Dir eine sehr schwere Aufgabe gestellt.

Wenn sie Nichtrauchen als Deine wesentliche Charaktereigenschaft sieht, dann bist Du offensichtlich nicht für sie.

Jetzt liegt es an Euch, ob ihr Dinge habt, die Euch wichtiger sind, und Eure Beziehung tragen, oder ob Deine Schwäche für Rauch wirklich alles beherrscht.

...zur Antwort

http://netpbm.sourceforge.net/doc/pgm.html

Header: P5 und dann Zeilenumbrüche einhalten und ganz wichtig den Maximalwert angeben.

...zur Antwort

Es gibt Leute, die sind so erpicht drauf, sympathisch rüberzukommen, dass sie nicht mehr natürlich sind, und gegenüber denen, die sie beeindrucken wollen, negativ rüberkommen.

Es kann aber auch sein, dass Du Leute sympathisch findest wegen Eigenschaften, die eigentlich keine Rolle spielen. Z.B. Leute, die Du hübsch findest, müssen nicht unbedingt nett sein, und sie müssen schon gar nicht zu Dir passen.

Bei Deiner Bestandsaufnahme würde ich mich an Deiner Stelle mal beobachten und versuchen herauszufinden, was Du bei anderen als sympathisch empfindest.

...zur Antwort

Schau Dir das Stichwort Schwarzkörperstrahlung an. Das wird Dir erzählen, wieso ein glühender Körper Licht abstrahlt.

Die Polarisierung hat mit dem Resonator zu tun. Als Bestandteil vom Laser hast Du meist einen Resonator, in dem das Licht einige Male hin- und her- geht bevor es diesen verlässt. Dabei wird das Licht (L ight) verstärkt (=A mplified durch stimulierte Emission=Stimulated Emission of Radiation = SER). Die meisten Resonatoren haben einen besseren Wirkungsgrad für eine Polarisationsrichtung (Brewster-Winkel ist das Stichwort). Daher "überlebt" bei der Resonanz eine Polarisationsrichtung viel besser als die anderen.

...zur Antwort
abstract class MyBase
{

int val;
public MyBase() {
setzeVal();
val++;
 } public setzeVal(){
val = 5;
}

} class MyDerived {

public setzeVal(){
val = 42;
}

 }

Probier's aus! Sollte ungefähr stimmen und Deine Probleme lösen.

...zur Antwort

Ich würde eine Klasse Substantiv vorschlagen mit Unterklassen. Damit hast Du eine bessere Kapselung, Du versteckst also vorm Rest des Programms besser die Innereien der Deklination.

...zur Antwort

Die Sprache ist interessant, weil sie es vereinfacht, ohne Seiteneffekte zu programmieren.

Eingesetzt wird dies, wo seiteneffekt-arme Programmierung wichtig ist (z.B. Multi-Threading zur Message-Verarbeitung).

Ferner ist das Typsystem sehr wichtig. Es ist sehr viel mächtiger als das von JAVA und C#. Es hilft einem sehr viel besser als JAVAs Typsystem, Denkfehler schon zur Compilezeit zu entdecken. 

...zur Antwort

Das sind Leute, die studiert haben und auch danach eine lange Ausbildung durchlaufen haben. Sie sind Chef eines Unternehmens mit Mitarbeitern, großen Gebäuden und (mehr oder weniger) "Kunden". Das ist eine Leitungsposition, für die man Leute braucht, die neben ihren theologischen Kenntnissen auch verwalten können.

Auch die Anforderungen an selbstorganisation sind hoch. Die machen ja nicht nur die Predigt am Sonntag, sondern haben Taufen und Beerdigungen, Religionsunterricht, Besuche im Krankenhaus, Gemeindefeste....

Zur genauen Bezahlung nehme ich an, dass sich das Gehalt an den Tarifen für den öffentlichen Dienst für studierte Mitarbeiter anlehnt.

...zur Antwort

Wenn es Dir wirklich sehr wichtig ist, dann wechsel nach 4 Wochen schon. Bei manchen Leuten geht das ohne Probleme.

Nachdem Du die Ohrringe gewechselt hast, würde ich aber wenn möglich nicht zurück wechseln, da für die Ohrlöcher das Wechseln "anstrengend" ist. Wenn Du gewechselt hast, dann trag die eine Weile, zumindest, wenn die neuen Ohrringe Stecker sind.

Hänger würde ich aber natürlich wieder gegen Stecker tauschen wegen der Verletzungsgefahr beim Schlafen.

...zur Antwort

Was kannst Du denn? Was sind Deine Voraussetzungen? Arduino mit Shield ist eine Idee. Kostet 60€. Wenn Du aber etwas erfahrener bist, dann sind Deine kosten bei ca. 5€: Ein ATTiny Chip sowie ein paar Transistoren und Widerstände zur Ansteuerung des Motors. Batterie und Platine.

Hinzu kommen noch die Kosten für die Motoren.

...zur Antwort

Ich fand das C++-Buch von Bjarne Stroustrup, dem Erfinder von C++ hervorragend.

...zur Antwort

Das eine gibt Dir die Möglichkeit, in Deinem Hausnetz zu sagen, wie Du den Raspi erreichst. Für viele Anwendungen reicht das.

Das Andere gibt Leuten in der Welt die Möglichkeit, Deinen Raspi zu erreichen. Dafür brauchst Du dyndns (weil sich die IP, unter der Dein Router von außen sichtbar ist verändert) und Port Forwarding (also dass jemand, der unter Port 80 mit Deinem Router Verbindung aufnimmt an Deinen Raspi weitergeleitet wird)

...zur Antwort

Wenn Du Ohrlöcher hast, sollte die Umgebung des Ohrs nicht anschwellen. Das sollte keinen Einfluss auf Dein Hörvermögen haben. Wenn Du wirklich diese Symptome hast, geh zum Ohrenarzt.

Während der Heilungsphase die Ohrringe raus- und wieder reinzumachen ist ein sicheres Rezept für Entzündungen, außer wenn Du jedesmal so hygienisch vorgehst wie ein Piercer. So sauber kannst Du das eigentlich nicht allein am Spiegel.

...zur Antwort

Wenn Du zum dritten mal Teilnimmst und noch nicht gemerkt hast, was die brauchen, die durchkommen, dann guckst Du Dir Deine "Gegner" nicht genau genug an. Ferner sollte man sich bei solchen Wetbewerben hinterher mit der Jury unterhalten, woran es gehangen hat.

Allgemein ist Jugend Forscht kein Literaturwettbewerb und keine Klassenarbeit. Thema "Infraschall" sagt uns gar nichts darüber, was Du machen willst, und was an Deiner Arbeit neu sein soll. Es kommt aber darauf an, neue Dinge zu machen, die eine gewisse Kreativität zeigen.

...zur Antwort

Normalerweise ist der Gang: Du lernst Java, und irgendwann kannst Du genug, um Dich da ohne große Anleitung "durchzubeißen".

Du kannst es natürlich andersherum probieren, also ersteinmal nach Beispielcode suchen und den modifizieren und schauen, was passiert.

Als Java-Einsteigerbuch ist "Java ist auch eine Insel" beliebt.

...zur Antwort

Deine Eltern können Dir das verbieten, aber was wollen sie tun, wenn Du es trotzdem machst?

Wenn Du aber die Dehnschritte beim Piercer durchführen lassen möchtest, dann darf der das nicht (nehme ich an).

...zur Antwort

Die Webseite von claires hat einen Store Locator der auch für Österreich funktioniert und mehrere Geschäfte nennt.

...zur Antwort

Das hier scheint eher zu sein, was Du suchst:

https://learn.sparkfun.com/tutorials/connecting-arduino-to-processing

...zur Antwort

Wieso Schleichwerbung schlecht ist?

Stell Dir vor, ein Freund empfiehlt Dir, das Auto von einer bestimmten Marke zu kaufen. Du kaufst Dir einen Wagen von der Marke. Später erfährst Du, dass Dein Freund Geld bekommen hat, um die Marke anderen zu empfehlen. Verbessert das Dein zutrauen zur Empfehlung Deines Freundes?

Genauso ist es mit Werbung. Bezahlte Werbung muss als Werbung erkennbar sein, sonst könnte man ja denken, dass der Schauspieler das Produkt empfiehlt, weil er es selbst getestet hat. So wie wenn Dir ein Freund das Produkt empfiehlt, der kein Eigeninteresse hat.

...zur Antwort

Guckst Du https://learn.adafruit.com/adafruit-neopixel-uberguide/overview

...zur Antwort

Lösch die Datei oder stelle sicher, dass Du in das aktuelle Verzeichnis schreiben darfst, wenn Du LaTeX aufrufst.

...zur Antwort

Nimm zusätzlich ein Dictionary, das alle bereits erzeugten Zufallszahlen enthält und füge der Liste nur eine Zufallszahl hinzu, wenn sie noch nicht im Dictionary enthalten ist.

Andernfalls kommst Du um eine Schleife nicht herum, die bei jeder neuen Zufallszahl prüft, ob die "neue" Zahl nicht schon irgendwo im Array vorhanden ist (also nicht wirklich neu ist).

...zur Antwort

Ich würde an Deiner Stelle deine Freundinnen fragen, wo sie ihre Ohrlöcher bekommen haben. Daraus kannst Du abschätzen, welcher Laden am Ort am häufigsten Ohrlöcher sticht und damit also die meiste Erfahrung hat.

...zur Antwort

Von 0 aus 3D-Vektorgraphiken zu programmieren ist mathematisch ziemlich aufwendig. Für so etwas würde ich Dir raten, Dir ein Buch wie den Foley-Van-Damme (Computer Graphics) zu kaufen und Dir die entsprechenden Kapitel durchzulesen. Dazu musst Du fit in linearer Algebra sein.

Wenn es Dir aber hauptsächlich darum geht, etwas zu programmieren, was schön aussieht, dann sieh mal in Web-GL rein, die Sprache für 3D-Objekte im Web, die von einigen Browsern angezeigt werden kann. Ein Startpunkt ist hier: https://developer.mozilla.org/de/docs/Web/WebGL

...zur Antwort

Du musst Dich von der Idee verabschieden, in Deinem Beruf nur eine Sprache zu können. Python wird breit eingesetzt. Wenn Du Dich fragst, ob man was damit machen kann, dann geh doch mal zu Job-Seiten und such nach Python.

...zur Antwort

Ein Arduino ist dafür nicht stark genug. Bei nem Raspberry Pi hast Du vielleicht eine Chance.

Du könntest natürlich einen RasPi als Spracherkennungsmodul für einen Arduino verwenden. Das wäre dann aber schon ein kleiner Schwanz der mit einem sehr großen Hund wedelt.

...zur Antwort

Ich würde entweder auf eine Allergie tippen (da hilft Umsteigen auf Titan-Ohrringe) oder Du machst Dir die Ohrringe zu stark zu. Manche Leute vertragen nicht, wenn zu wenig Luft an die Ohrlöcher kommt. Da hilft es, Ringe, Hänger oder Haken statt Steckern zu nutzen.

...zur Antwort

Das hier ist gepastet von einer vorigen Antwort. Du hast Angst vor Methode 2, und was Du brauchst ist Methode 3 :-)

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Methode 1: Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Methode 2: Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Methode 3: Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

Ich selbst würde heute ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

...zur Antwort

Es kommt drauf an, ob sie verheilt sind. Wenn sie verheilt sind, dann kannst Du Glück haben, und sie wachsen nicht zu.

Wenn sie aber noch offen sind, dann sind die serh schnell wieder zu.

Zum jetzigen Zeitpunkt die Ohrringe rauszumachen ist risikoreich. Und wenn, dann nur mit Desinfektionsmittel wieder rein.

...zur Antwort

Wieviele Möglichkeiten hast Du, wenn Du 16 schalter hast, die Du unabhängig voneinander an oder ausschalten kannst?

2 Möglichkeiten (also an oder aus) mal der Zahl der Möglichkeiten, 15 Schalter an und aus zu schalten. Oder 2 Möglichkeiten * 2 Möglichkeiten, mal der Zahl der Möglichkeiten 14 Schalter an und aus zu schalten

... wenn Du das Spiel jetzt fortstetzt, kommst Du darauf, dass es 2^16 Möglichkeiten gibt, 16 Schalter an oder aus zu schalten.

...zur Antwort

Was für eine App soll es denn sein? Für was für eine Plattform? Davon hängt sehr stark die Antwort auf deine Frage ab.

Die lässt sich übrigens auch leicht ergoogeln, z.B.:

http://lmgtfy.com/?q=apple+ios+entwickler

...zur Antwort

Ein Array ordnet einer Zahl einen Wert zu.

Ein Dictionary ordnet einem Wert eines Typs einen Wert eines anderen Typs zu. Du kannst also einem Wort einer Zahl zuordnen.

Also geh über alle Wörter im Array und für jedes Wort im Array - Teste, ob das Wort schon bekannt ist. - Wenn nicht, dann speicher für das Wort die 1 im Dictionary - Wenn doch, dann nimm den Wert, der für das Wort im Dictionary steht, addiere eins dazu und speicher das wieder im Dictionary.

Die Syntax in C# weiß ich aber nicht genau. Mit der Info solltest Du Dir das aber leicht ergoogeln können.

...zur Antwort

Vielleicht hast Du die Ohrstecker zu fest zugemacht? Das kann dazu führen, dass das Ohrläppchen zu sehr unter Druck ist, und sich dann entzündet.

Ansonsten stimme ich den anderen Zu, desinfizieren, eventuell da nachfragen, wo Du die Ohrlöcher bekommen hast, und im Zweifel zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Lies mal etwas darüber, was die Leute kurz vor ihrem Tod sagen. Die meisten sagen, sie hätten lieber mehr Zeit verbracht mit Menschen, die ihnen wichtig sind. Also ist Arbeit und Zielerreichung im Wesentlichen wichtig um Leute zu treffen, die einem wichtig sind.

Diese wichtigen Leute trifft man aber häufig auch ganz ohne Arbeit. Also kannst Du die Sache ganz ruhig angehen.

...zur Antwort

Wenn Du Blender benutzt, dann kannst Du direkt Funktionen für Blender in Python bauen. Wäre das vielleicht für Dich eine Idee?

Python ist eine schöne "kleine" Sprache, sie hat weniger Syntax-Konstrukte als C++, d.h. Du kannst Dich für den Anfang mehr mit dem Programmieren beschäftigen und musst Dich weniger mit Eigenheiten der Sprache rumschlagen.

Ich mag C++ sehr. Aber ein Professor von mir hat mir mal auf die Frage "wieso nicht C++?" gesagt: "Ich habe lange versucht, Vorlesungen in c++ zu halten, und immer sind 50% der Arbeit gewesen den Leuten exotische C++-Konstrukte zu erklären. Jetzt nutze ich andere Sprachen und habe mehr Zeit für die Algorithmen."

...zur Antwort

Gepastet von einer vorigen Antwort:

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Methode 1: Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Methode 2: Beim Juwelier/Schmuckgeschäft/Frisör mit einer "'klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Methode 3: Beim Juwelier/Schmuckgeschäft/Frisör mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

Ich selbst würde heute (für mich oder meine Kinder) ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

Alter: Das Alter ist OK, viele Leute lassen Ohrlöcher noch weit vor der Einschulung stechen. Deine Töchter halten das aus :-). Wenn Du hier etwas Fragen und Antworten liest, dann merkst Du, wie wichtig es ist, dass Deine Kinder die Pflegeanweisungen einhalten. Darauf würde ich an Deiner Stelle achten, auch wenn Du glaubst, dass Deine Töchter schon über das Alter raus sind, wo man sie bei so etwas kontrollieren muss.

...zur Antwort

Allgemein musst Du Dich, wenn Du was schreibst, immer auf das Publikum einstellen.

Wenn ich versuche, Kindergartenkindern physikalische Phänomene zu erklären, dann werde ich Nebel als viele kleine Wasserkügelchen beschreiben, die in der Luft schweben und die Lichtstrahlen so ablenken, dass sie sich verirren und man nicht mehr sehen kann, wo die Lichtstrahlen hergekommen sind.

Habe ich Studenten vor mir, werde ich ihnen von Streuung von Lichtstrahlen in Aerosolen von Wasser erzählen und der mittleren freien Weglänge eines Lichstrahls.

Verstehst Du, was ich meine?

Deine Geschichte ist eventuell sehr gut, aber halt nicht das Niveau, was man gerne von Dir wollte. J.K.Rowling ist auch nicht Charles Baudelaire. Wenn ich Harry Potter lesen will, will ich nicht Fleurs du Mal lesen.

...zur Antwort
Rausnehmen

Wenn das Ohrloch geschwollen ist, und so geschwollen ist, dass der Verschluss vom Ohrstecker drückt und ins Loch "reingezogen" wird, dann würde ich den Stecker entfernen und beim nächsten Mal zum Piercer gehen, der einen Ring einsetzt. Bei der von Dir beschriebenen Situation würde ich ihn also rausnehmen.

Bevor ich den Stecker entfernen würde, würde ich das aber einen Arzt ansehen lassen.

Wenn es einfach so etwas blutet, würde ich den Stecker drinnenlassen, damit sich das Loch nicht verschließt.

...zur Antwort

Fang vorne an.

Was ist das Einfachste? Richtig: Die Berechnung der Grundfläche.

Was ist das Zweiteinfachste? Die Mantelflächen.

Wie kommst Du an die ran? Du hast 4 Gleichschenkelige Dreiecke und berechnest, welche Höhen die haben und daraus die Oberfläche.

Und dann bleibt noch das Volumen, da lässt sich die Formel sicher nachschlagen, die kann ich auch nicht mehr auswendig.

...zur Antwort

Je nach dem, wie Du willst, kannst Du bei Allem das Negative sehen oder auch ab und zu das Positive.

Wenn Du studierst, dann gehörst Du sehr wahrscheinlich zu den reichsten 10% der Menscheit (nicht Deutschland, sondern Menscheit). Wenn Du ein Masterprogramm machst gehörst Du zu den Leuten mit der höchsten formalen Bildung.

Klar ist das auch eine Verpflichtung. Und vielleicht verspürst Du diesen Druck.

Aber demütigendes seh ich da nicht.

...zur Antwort

Gepastet von einer vorigen Antwort:

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Methode 1: Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Methode 2: Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Methode 3: Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

Ich selbst würde heute ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

Christ schießt nach Methode 3

...zur Antwort

Gepastet von einer vorigen Antwort:

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

An Deiner Stelle würde ich ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

Frage 1: Kosten je nach Stecker, den Du beim Stechen in die Ohren bekommst zwischen 10 und 50 Euro. Piercer auch so um die 40.

2: Ja. Bei Methode 2 und 3 werden die ja in die Ohren gedrückt und bleiben gleich drinnen.

3.: Wenn Du die Stecker gleich nach dem Stechen rausnehmen würdest, wäre das Loch zu. Sofort. Also brauchst Du was drin, damit das Loch offen bleibt. Das sollte hypoallergen sein, damit Du bei dem Kontakt zwischen Deinem Ohr und dem Stecker während des Heilungsprozesses keine Kontaktallergie bekommst.

4.: 6 Wochen

5.: Nicht zuviel, nicht zu wenig. Üblich sind 2x am Tag die Stecker im Loch leicht drehen/bewegen und vorne und hinten Desinfektionslösung drauf. Ansonsten nicht anfassen. Wenn Du doch mal Deine Ohrläppchen anfassen musst, dann vorher gründlich Hände waschen.

...zur Antwort

Das hier ist ein Paste aus einer vorigen Antwort von mir

Es gibt 3 Arten, Ohrlöcher stechen zu lassen.

Beim Piercer mit ner Nadel. Da wird das Ohrläppchen mit einer sehr spitzen, hohlen Nadel durchstochen und dann in das Loch von der Nadel ein Ring eingesetzt. Dann wird die Nadel durchs Ohrläppchen herausgezogen und der Ring bleibt im Ohrläppchen. Viele Leute schwören darauf, weil das Gewebe nicht zerrissen wird. Man muss dafür allerdings zum Piercer gehen oder auch zu einem Arzt, der das so macht.

Beim Juwelier/Schmuckgeschäft mit einer "klassischen Pistole". Bei der klassischen Pistole wird ein Ohrstecker mit dickem Stift in einen Federmechanismus eingesetzt. Auf der anderen Seite ist dann ein Verschluss. Der Stecker wird dann durch das Ohrläppchen in den Verschluss "reingeschossen". Das macht laut klack, und viele Leute sagen, das reißt das Gewebe vom Ohrläppchen mehr ein als die Nadeln. Soviel ich weiß ist das aber nicht klinisch beweisbar und alle Leute mit Ohrringen, die ich kenne, haben sie auf diese Weise bekommen.

Beim Juwelier mit einer weiterentwickelten Pistole, wie z.B. Studex oder Inverness sie anbieten. Hier hat man daran gearbeitet, dass der Federmechanismus laut "klack" macht. Und man hat daran gearbeitet, dass der Stecker bei Methode 2 sehr dick ist. Und die klassischen Pistolen sind schwer zu desinfizieren, ein Spritzer an der Pistole könnte in Berührung mit dem Stecker bekommen und zu einer Ansteckung führen. Darum sind bei den weiterentwickelten Pistolen (a) die Ohrstecker so in Plastik verpackt, dass sie auch beim Stechen nie direkt mit der Pistole in Berührung kommen (b) Wird beim Stechen die Pistole per Hand zusammengedrückt, d.h. es macht nicht laut clack geht aber schnell und (c) sind die Stecker dünner und angespitzt, um nichts einzureißen. Außerdem sind die Erstohrstecker schöner als bei Methode 2.

Schmerzen: Du hältst das aus. Wenn der Knorpel nicht getroffen wird, ist das wie Deine ersten Ohrlöcher. An Deiner Stelle würde ich ein Schmuckgeschäft suchen, das Ohrlochstechen nach Methode 3 anbietet oder zum Piercer gehen.

In dem Geschäft sollten häufig Ohrlöcher gestochen werden. Möglichst viele Deiner Bekannten sollten mit dem Geschäft gute Erfahrungen haben. Ohrlöcher kann man gut oder schlecht stechen, und erfahrene Leute machen das besser.

Claire's sticht in Deutschland mit Studex-Produkten, also weiterentwickelten Pistolen. Geh zu http://www.ohrlochstechen.info , wenn Du mehr Informationen brauchst. Das Verfahren finde ich sehr überzeugend. Aber ob der einzelne Claire's laden gut ist oder nicht, erfährst Du nur, wenn Du Dir ansiehst, wie die arbeiten. Bei Piercern ist das übrigens ganz genauso, wenn Du da Pech hast, dann ist auch nicht alles steril.

...zur Antwort

Mit jemandem intim zu werden ist schon sehr --- intim. Das würde ich nicht mit jemandem wollen, der in dem Moment nicht viel mehr will als nur einmal Lust zu erleben.

Willst Du mit 20 ein eher lauwarmes Erlebnis (er kündigt ja nur an, dass es irgendwie schön wird, aber nicht mehr ist) oder willst Du mit dem Mann Deiner Träume in die Kiste steigen, aber dafür etwas später?

Das ist Deine Wahl. ich würde immer letzteres nehmen.

...zur Antwort