Erkennung 1. Zylinder?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie zählt man die Zylinder eines Motors richtig ab? 

Nicht ganz einfach, darum natürlich normiert. 

Wichtig ist die Nummerierung der Zylinder, die in der DIN 73021 geregelt und sehr umständlich formuliert ist: 

"Die Zylinder werden mit 1, 2, 3 usw. fortlaufend in der Reihenfolge bezeichnet, wie sie von der gedachten Bezugsebene getroffen werden, die bei Blickrichtung auf die der Kraftabgabe gegenüberliegende Seite zu beginn der Zählung waagerecht nach links liegt und in Drehrichtung des Uhrzeigers um die Motorachse bewegt wird. 

Liegen mehrere Zylinder in der Bezugsebene, so erhält der dem Beobachter am nächsten liegende Zylinder die Nummer 1 und die weiter entfernten Zylinder die folgenden Nummern."

Bei Reihenmotorenwird dann einfach durchnummeriert. Kompliziert wird es bei V- und Boxermotoren

Man beginnt gegenüber der Kupplung mit dem Zylinder, der am weitesten vorn liegt und nummeriert dann dessen Seite bis zum Ende durch. 

Dann zählt man auf der anderen Seite in derselben Richtung weiter - man beginnt also wieder gegenüber der Kupplung und zählt in deren Richtung. 

Alles klar? Und nicht vergessen: Die DIN hat immer Recht!

https://www.oldtimer-markt.de/ratgeber/technik-lexikon/zylinderfolge-welcher-zylinder-ist-der-erste

Rechtslauf: Drehrichtung in Uhrzeigerrichtung. Blickrichtung: auf die der Kraftabgabe gegenüberliegende Seite.

Linkslauf: Drehrichtung entgegen der Uhrzeigerrichtung. Blickrichtung auf die der Kraftabgabe gegenüberliegende Seite.

DIN 73021
Bezeichnung der Drehrichtung, der Zylinder und der Zündleitungen von Kraftahrzeugmotoren

bei den allermeisten Motoren ja.

DIe Kraftabgebene Seite ist dein Schwungrad (wo die Kupplung drauf geschraubt ist) gegenüber ist dann meist der Ventiltrieb.

Wobei grade Motoren mit Stirnradtrieb diesen auf der Kraftabgebenen seite haben.

Ob der Motor aus- oder eingebaut ist, ändert nichts daran, wo die Kraftabgabe ist! Und ob nun Zahnriemen, Steuerkette, Zahnradtrieb oder Königswelle....spielt auch keine Rolle.

Insoweit ist Deine Aussage korrekt!

Die Kraftabgebende Seite ist da, wo die Kurbelwelle rausguckt. Der Zahnriemen kann theoretisch an beiden Seiten des Motors angebaut werden. Aus praktischen Gründen ist er aber meistens auf der gegenüberliegenden Seite, also da wo der 1. Zylinder ist.

Was möchtest Du wissen?