Erfahrungen mit der Gynefix?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich hatte keine großen Schmerzen beim Einsetzen und entzünden wird sich da auch nichts sofern der Gyn richtig und sauber arbeitet. Und das wird er wenn er sein Handwerk beherrscht. Um das zu Überprüfen macht man sich ja zunächst ein Bild von ihm in einem vorherigen Beratungsgespräch.

Der Faden kann durchaus ein Leiter für mögliche Bakterien sein. Mit der üblichen Hygiene und etwas Vorsicht ist hier aber kein erhöhtes Risiko vorhanden. Wasche deine Hände immer gründlich bevor du deine Finger einführst, dein Partner sollte selbiges vor dem Fingern tun! Ebenso solltest du und dein Partner niemals am Faden ziehen - aber ich denke das versteht sich von selbst.

Bis zu 10 Tagen nach der Einlage sollte man weder nach dem Faden tasten, noch Sex haben oder Tampons tragen. Alles weitere erfährst du aber auch beim Gyn.

Mein Partner spürt den Faden, aber das auch nur in manchen Stellungen. Schmerzen hat er dabei nicht. Es ist manchmal unangenehm sagt er, aber er stört ihn nun auch nicht weiter.

Du kannst den Faden zwar kürzen lassen davon würde ich allerdings abraten - das könnte spätestens beim Ziehen der Kette evtl. zum Problem werden, oder der Faden könnte pieksen. Der Faden wird ohnehin mit der Zeit etwas weicher.

Ich wollte mir zu Anfang niemals etwas einsetzen lassen - da hatte ich echt bammel vor. Nun könnte ich nicht glücklicher und zufriedener sein.

NFP, Kondome usw kamen für mich nicht in Frage. Ich wollte spontanen, ungeplanten Sex mit dem Partner einfach nicht missen. Für mich ist beides daher einfach zu umständlich und NFP war für mich einfach zu aufwendig.

Die Kupferkette kann wenn sie einmal eingesetzt wurde einfach vergessen werden. Bei mir ist das jedenfalls so. Zudem ist sie sicherer als die Pille - ich hatte jedenfalls seither keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Sie kann übrigens jederzeit gezogen werden. Schützt aber sonst für 5 Jahre. Eine Schwangerschaft ist nach der Entfernung sofort möglich.

Der Preis von 300 € ist wohl das was abschrecken kann - ich habe das aber mal mit meiner Pille (Maxim) verglichen und wenn man dann noch den gesundheitlichen Aspekt dazurechnet fährt man (m.M.n.) einfach besser. Aber das sollte natürlich jeder für sich entscheiden.

Findet ihr sie empfehlenswert?

Aufjedenfall! Ich habe einiges an Lebensqualität zurückgewonnen.

Wenn du Fragen dazu hast kannst du sie mir gerne stellen. Wenn du dich für die Kupferkette entscheiden solltest rate ich dir sogleich einen Gynefix-Arzt aufzusuchen. Ein Arzt der die Kette nicht legen darf wird u.U. wohl davon abraten.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meine Kette jetzt schon fast 3 Jahre. Das Einsetzen tat mir sehr weh, ich hatte aber auch keine Betäubung oder Narkose (manche Ärzte bieten das an).

Der Preis war mit 400€ viel auf einen Schlag, aber ich habe es mir mit meinem Partnet geteilt, somit ist es eigentlich recht günstig. Die Pille kostet auf die Zeit gerechnet genau das gleiche.

Ich hatte seitdem auch keine Probleme mit Hygiene, Pilze oder Verlust der Kette bzw. irgendwelche Schmerzen. Es ist ein tolles Gefühl sich absolut keine Gedanken über Verhütung machen zu müssen.

Meine Periode kommt regelmäßig und ist unterschiedlich schmerzhaft, ich denke nicht das es mit der Kette zusammenhängt.

Ich würde sie mir immer wieder einsetzen lassen :)

PS: Manche Frauen haben ein Problem damit wie die Gynefix wirkt. Vielleicht solltest du dich diesbezüglich gut informieren falls dir sowas nicht egal ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seit 5 Jahren habe ich nun hormonfrei mit NFP und zusätzlich während der fruchtbaren Tage mit einem Diaphragma (Caya) und dem Gel (Spermizid) erfolgreich verhütet. Dank eines sehr regelmäßigen Zyklus und kontinuierlicher Beobachtung auch ohne Probleme und ungewollten Schwangerschaften. Da ich jedoch nach einer hormonfreien Alternative zum Diaphragma gesucht habe, bin ich sehr schnell auf die GyneFix Kupferkette gestoßen. Nach einer sehr ausführlichen Beratung bei einem zertifizierten Frauenarzt war die Entscheidung schnell getroffen.

 

Nun habe ich mir heute die GyneFix setzten lassen. Ich war schon ein wenig aufgeregt, da man im Internet über die Schmerzen gelesen hatte.

 

Ich habe 1/2 Std. vorher ein Muttermundweitendes Medikament erhalten und eine Ibu600. Eine Betäubung des Muttermundes habe ich nicht erhalten. Die Einlage erfolgte bei mir am 15. Zyklustag als nicht nach der Periode. Dann wurde ein Ultraschall gemacht. Als nächstes wurde die Scheide und die Gebärmutter desinfiziert. War spürbar aber keinesfalls unangenehm. Dann wurde der Muttermund fixiert und mit einem Instrument die Kupferkette in die Gebärmutter eingeführt. Dies hat innerlich gezogen und war etwas unangenehm aber als Schmerz kann man dies nicht bezeichnen. Als nächstes wurde die Kupferkette in der Gebärmutterwand verankert. Hat ebenfalls innerlich gezogen und war unangenehm aber als echte Schmerzen kann man das nicht bezeichnen. Es dauert auch nur wenige Sekunden an und hört im Anschluss auch sofort auf. Die Einlage ist nun 2 Stunden her und ich habe keinerlei Schmerzen. Lediglich ein leichtes Ziehen ab und an, was aber kaum erwähnenswert ist. Während der Einlage habe ich kurz geblutet. Die Blutung hat bisher aber wieder aufgehört.

 

In zwei Wochen werde ich einen Kontrolltermin haben.

 

Ich muss jetzt 5-7 Tage auf Geschlechtsverkehr verzichten, bis sich der Muttermund wieder vollständig geschlossen hat.

 

Bisher bin ich positiv überrascht, ich habe mir den Eingriff wesentlich schlimmer und unangenehmer vorgestellt. 

 

Mal sehen wie sich die Kupferkette im weiteren Verlauf bewährt und ob sich mein Zyklus ändern wird.

Frauen die lediglich wg. der Angst vor der Einlage auf die Kupferkette verzichten, denen sei hiermit gesagt. Halb so schlimm. Es geht extrem schnell und kann nicht als echter Schmerz beschrieben werden, viel mehr als ein starkes ziehen, drücken und zwicken. Habt den Mut und verzichtet auf Hormone! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe meine jetzt bald 6 Wochen (erst). Das Einsetzen war für mich extrem schmerzhaft und unangenehm. Dauert allerdings auch nur 15 Minuten. Danach saß sie perfekt, Donnerstag muss ich dann zum nachkontrollieren. Die Wochen danach zog es noch hin und wieder und krampfte, aber nicht so stark. Periode wird allerdings einige Zyklen bei vielen Frauen erstmal stärker. Aber da es mir mittlerweile wieder soweit gut geht, denke ich, dass da alles okay sein müsste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?