Energie geht im Kraftwerk und beim Transport zur Steckdose verloren?!

6 Antworten

vernichtet werden kann Energie wohl nicht, wohl aber verloren gehen. wenn du deinen Schlüsselbund verlierst, ist er ja auch nicht weg, er ist nur nicht mehr da, wo er sein sollte... genauso ist es mit dem Geld... wie sagt der Anlageberater doch so gerne? "ihr geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer" :-D

aber kommen wir zurück zur elektrischen Enerige. jeder elektrische Leiter ist ein Widerstand. das heißt, wenn strom hindurch fließt, dann sinkt die Spannung am Ende des leiters... dabei erwärmt sich der Leiter. je nach belastung kann das bei usneren Hochspannungsleitungen übrigens so weit gehen, dass die bis zu 80°C warm werden.. .schau dir mal im Winter die Leitungen an... sie sind eisfrei!

außerdem geht natürlich bei der Hoch und runter transformiererei jede menge energie verloren... auch hier natürlich in form von Wärme.

zu guter letzt ist es dann noch so, dass die spannungsmessung in den stromzählern vor dem Strommesspfad liegt. das heißt der für den betrieb des Stromzählers benötigte Strom wird nicht mitgezählt... das macht zwar je messeinrichtung nur wenige watt, aber wenn man sich überlegt, wie viele stromzähler es hier zu lande gibt... immerhin haben wir gemäß der neusten statistik ca, 40 millionen Haushalte hier zu lande... da hat zwar nicht jeder einen eigenen Zähler, es gibt aber noch die Industriebetriebe und viele viele Haushalte mit Nebenstromtarifen für Wärmepumpen oder Nachtspeicheröfen...

zu guter letzt noch der strom der auf der letzten Meile verloren geht... alleine die Strecke zwischen dem Sicherungskasten und der Waschmaschine,

als faustformel gilt für eine Leitung von 1,5 mm² eine Verlustleistung von 2,3 Watt pro meter bei 10 Ampere (2,3 kW) für eine Leitung von 2,5 mm² bei der gleichen Belastung noch immer 1,5 Watt pro Meter.

lg, Anna

Hallo Anna, hast Du vielleicht zufällig auch so eine Faustformel für das elektrische Fernversorgungsnetz (klassisches Drehstromnetz)? Das wäre dem Fragesteller für seine jugendliche Neugier hilfreich und mir Greis für mein neuestes Energieprojekt (Projektkostenkalkutation). Ich bin ein notorischer Tüftler. Vielen Dank im Voraus!

0

Die Energie geht natürlich so wenig physikalisch verloren wie die Kohle, die beim Transport vom Wagen fällt. Die "verlorene Energie" geht an die Umgebung verloren in Form von Wärme.

Nehmen wir das Beispiel Automotor, der ist ja z.B. beim Hybridantrieb so etwas wie ein Wärme-Kraftwerk: Beim Betrieb wird der Verbrennungsmotor heiß, der größte Teil der zugeführten Energie wird über das Kühlwasser an die Umgebung so abgeführt wie beim Wärmekraftwerk über den Kühlturm.

Auch die elektrischen Versorgungsleitungen erwärmen sich bei Belastung. Das lässt sich beim Auto vergleichen mit dem Energieaufwand des Tankwagens, der den Sprit von der Raffinerie zur Tankstelle transportiert. In beiden Fällen kann die Transportstrecke so lang werden, dass der Transport auf diesem Weg unrentabel wird

Energie kann aber umgewandelt werden. Sie wird in Hitze (oder eher Wärme) umgewandelt :)

Danke! Ja, das weiß ich auch, aber wieso sollte sie in Wärme umgewandelt werden, die dem Menschen dann so nichts nützt, denn er müsste für "weniger nützliche Energie" sozusagen mehr zahlen.

0
@minzdog

Sie wird nicht absichtlich in Wärme umgewandelt. Das sind ungewollte Transportverluste.

0
@minzdog

Leider läßt sich der Verlust nicht vermeiden.

Alle Leitungen haben einen ohmschen Widerstand. An dem geht Leistung gemäß

 P = I^2 R

verloren. Deshalb wählt man die Spannung möglichst hoch, damit der Strom I um so kleiner bleibt.

In den Kraftwerken arbeiten Wärmekraftmaschinen. Sie sollen Wärmeleistung in elektrische Leitung wandeln. Das ist grundsätzlich mit Abwärmeverlusten verbunden. Die sind um so kleiner, je heißer das Medium (meistens Dampf) ist.

Man kann die Verlustwärme manchmal dorthin leiten, wo sie nützt, z. B. zum Heizen von Wohnungen, so daß sie nicht ganz unnütz bleibt.

1
@minzdog

Es gibt, egal wann, und egal wo, immer einen Energieverlust... Wenn das nicht so wäre es ein Perpetuum mobile was physikalisch unmöglich ist ^^

0

Bio: Kanal- und Carriertransport (aktiv und passiv) - Verständnis

Es gibt ja Stoffe die nicht alleine durch die Membran diffundieren können, sondern dafür Hilfe von Kanälen und Carriern brauchen.

Den passiven Transport habe ich gut verstanden. Was ich jedoch beim aktiven Transport nicht verstanden habe ist folgedes:

Woher kommt die Energie für den" primär aktiven Transport"

und was bedeutet:


"In vielen Fällen wird die Energie auch dazu verwendet, einen Ionengradienten zu erzeugen. Der zu transportierende Stoff wird dann zusammen mit den zurückströmenden Ionen von einem Carrier durch die Membran befördert (sekundär aktiver Transport)".
Also was ist genau dieser sekundäre Transport?

Vielen Dank, LG topmacuser
 

...zur Frage

Wodurch geht öl beim öltransport verloren?

öl wird ja über große strecken durch pipelines gefördert, ich finde nichts dazu, wodurch es zu etwaigen verlusten kommt (30% im schnitt)

Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Danke

...zur Frage

Wer hat den Warenwert zu ersetzen bzw. die Kosten des Verlustes zu tragen?

Hallo,

was folgt ist ein zweiseitiger Handelskauf zwischen Kaufleuten und der damit verbundene Versand der Ware inkl. Versicherungsschutz seitens des Paketdienstes. Ich schreibe aus der Sicht des Versenders der Ware. Nennen wir mich A. Die versandte Ware wurde durch B (Empfänger) entgegengenommen, jedoch wurde die Verpackung nicht ordnungsgemäß auf Beschädigungen kontrolliert. Dies geschah erst nach Vereinnahmung. Des Weiteren hat bei Übernahme auch keine Dokumentation einer Beschädigung stattgefunden .Laut telefonischer Aussage von B war das Paket bei Anlieferung beschädigt. Beim Versenden war das Paket, in dem sich viele Einzelteile befanden, in tadellosem Zustand. B hat nun beanstandet, dass eine bestimmte Anzahl an Teilen aus dem Paket fehle. Dies wurde an den Paketdienst übermittelt. Der Paketdienst weist alle Schuld von sich und möchte sich somit den Kosten entziehen.

Wer kommt nun für den entstandenen Schaden auf?

Gruß

...zur Frage

Kraftwerk, welches sich selber mit E-Motor antreibt?

Warum ist man nicht auf die gekommen, ein Kraftwerk mit einem elektromotor anzutreiben, der entweder:

  1. Durch das eigene Kraftwerk angetrieben wird.

oder

  1. Durch ein anderes Kraftwerk, welches auch durch einen Elektromotor angetrieben wird.

Ich habe mir folgendes Gedacht: Jedes kraftwerk funktioniert ja im prinzip gleich: nämlich eine turbine die sich dreht und dadurch irgendwie Energie erzeugt. (ja ich weiß, sehr laienhaft ausgedrückt) beim wasserkraftwerk wird die turbine durch wasser angetrieben, bei WKA mit wind, atomkraftwerk, kohlekraft, usw.. alle haben eine turbine, die sich dreht. so. jetzt könnte man doch z.b. ein kohlekraftwerk nehmen, und einen teil der elektrischen energie nehmen, um einen motor anzutreiben, der absofort das kohleverbrennen ersetzt, und selber die turbine dreht. und schwupps. hat man ein kraftwerk dass sich selber antreibt und noch massig energie übrig haben sollte. und sollte aus irgendeinem grund es nicht klappen den strom an sich selber zurückzuleiten um den motor anzutreiben, dann könnte das ein anderes e-kraftwerk übernehmen. die Kraftwerke versorgen sich gegenseitig und haben beide Energie übrig

ich hoffe ihr wisst was ich meine, und könnt mir antworten. vielen dank

...zur Frage

Wohin wird die Energie beim laufen abgegeben?

Energie kann ja bekanntlich nicht vernichtet werden... also

Die Energie, die ich über die Nahrung aufnehme, wird zu der Energie, mit der ich dann laufen kann.

Nur wohin gelangt dann die Energie hin????

...zur Frage

Was hat einen höheren Wirkungsgrad, induktives Laden oder Aufladen mit Kabeln?

Hoher Wirkungsgrad = von der Energie die aus der Steckdose kommt, kommt viel beim Endgerät an, es geht also wenig durch Reibung oder sonstiges verloren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?