Einstieg für Hauswirtschaftliches Angebot

2 Antworten

Liebe Vaiwa! Ich finde dein hauswirtschaftliches Angebot richtig gut! Das kommt bestimmt super gut an. Das wollen die Kiddies bestimmt öfter machen!

Du könntest ja erst mal im Morgenkreis fragen, was die Kinder gerne essen. Oder welche Art Frühstück sie so kennen. Und ob sie zu Hause auch immer Gemüse essen sollen, und das vielleicht nicht mögen. Und ob sie denn schon wissen, was Hexen immer frühstücken, die ja immerhin zaubern können. Und was Piraten essen, damit sie weit gucken konnen und so schnell rudern können . Oder so. Vorher vielleicht einfach eine Geschichte über Hexen und Piraten. Auch ohne Essen-Thema.

Denn Müsli ist für einige Kinder bestimmt neu, und meine Tageskinder essen ihr Gemüse auch viel lieber roh vom Snackteller, als gekocht! Dann rutscht es plötzlich.

Dann könntest du ja vorschlagen, mal selber ein Hexen- oder Piratenfrühstück zu "kochen" - die Kinder werden begeistert sein! Meine 3-Jähreigen Tageskinder und natürlich besonders die Älteren wollen fasrt IMMER beim Kochen mitmachen. Weil sie das zu Hause oft nicht dürfen. Sie könnten sich ja schneiden können. Aber das muss ja geübt werden. Und nimm bitte scharfe Messer, weil man mit den stumpfen eher abrutscht und sich verletzt. Die Kleinsten sollten die weichen Bananen schneiden dürfen.

Bei "meinen" Kindern heißt übrigens alles "Kochen", auch wenn wir nur Erdbeeren in Joghurt gerührt haben... Dann haben sie "gekocht" und sind sehr stolz darauf! Bei Obstsalat können auch immer viele Kinder zur Zeit mitmachen...

Außerdem könntest du das Müsli in "Frühstück der kleinen Hexe Schrumpelhut" und das Gemüse in "Käpt´n Fietes Haifischköder" oder so umbenennen. Denk dir was aus, was zu deinen Kindern passt! Es kommt immer darauf an, wie man es verkauft....

Ich wünsche euch viel Spaß bei diesem tollen Angebot!

LG, deine Diätassistentin und Tagesmutter

Du könntest alle Dinge, die du dazu benutzt, fotografieren und sie von den Kindern um Raum suchen und an euren Arbeitstisch bringen lassen. Dabei werden auch alle Werkzeuge und Gemüse-/ Obstsorten mehrfach benannt.

Das hängt natürlich ein wenig von den räumlichen Gegebenheiten ab.

Alternativ könnte ich mir vorstellen, alle Zutaten plus einige "ungesunde" Dinge, wie Nutella oder Choco-Pops auf dem Tisch auszubreiten und die Kinder die gesunden Dinge aussuchen und benennen zu lassen.

Wichtig: Achte auf ordentliches Werkzeug und darauf, die Kinder beim Schneiden nicht zu überfordern. Das Schneiden von Äpfeln und Karotten ist schwierig und braucht zum einen scharfe Messer und zum anderen ein schnelles Erfolgserlebnis. Deshalb möglichst kein Kind nur mit diesen harten Dingen beschäftigen.

Wenn du für die ganze Gruppe Zutaten brauchst, macht es Sinn, wenn du selbst schon einen großen Teil vorbereitet hast, so dass nicht die ganze Arbeit an den Kindern hängt. Mit Kindern in diesem Alter schaffst du in einer halben Stunde nur geringe Mengen.

Was möchtest Du wissen?