Einstellung bei der Polizei trotz einmaligen Teraphibesuchs?

6 Antworten

SonneXXX1992,

also, erst einmal finde ich es total in Ordnung, dass Du zu dieser Therapie gehen möchtest, um deiner Seele Luft zu machen. Das wird Dir SonneXXX1992 helfen, mit diesen Problem, die Dich beschäftigen abzuschließen.

SonneXXX1992, wenn Du mit dem Chef der Polizei, wo Du deine Ausbildung machst, dann darüber redest, brauchst Du keine Angst oder Befürchtung haben, dass man Dich, wegen dieses Problem abgelehnt wirst.

Ich finde, dass Du eine ganz gute Einstellung hast und wenn man immer mit der Wahrheit rausrückt, so wie Du es machst, wird es mit deiner Ausbildung schon klappen.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen.

Gruß Angelika

Also ersten find ich, dass wenn man selbst zum Therapeuten geht, dann ist eigntl. schon ein Zeichen dafür, dass man nicht total realitätsfern ist und eigntl. gut....aber ich bekomme grad bei einigen Freunden mit wie schwer es ist bei der Polizei angenommen zu werden...in NRW (aber ich schätze auch in anderen Bundesländern) gibt es so viele Bewerber, dass sich die Polizei die besten raussuchen kann; da her würde ich VERMUTEN, dass das mit so einem kleinen Fehler im Lebenslauf schon aus sein könnte, aber versichern kann ich es nicht ;)

Vielen Dank für die Antworten!

Hat einer schon selbst konkrete Erfahrungen in der Richtung gemacht oder habt ihr "nur" eure eigene Meinung geäußert?

0

Der AG wird sich nicht Deine Arztbesuche anschauen sondern eher Deine Gesundheit. Ob Du irgendwann mal auf der Couch gelegen hast ist irrelevant.

nicht bei der Polizei

0

du warst nur einal da, überprüfen kann die polizei das eh nicht. wieso solltest du denen das sagen?? halt die klappe drüber, einmal ist keinmal. selbst wenn sie danach fragen, ich würde das in dem fall verschweigen, da es schon lange her ist . und da es ja keine richterliche anordnung damals war, kann das eh nirgends nachgeprüft werden.

Bleib einfach ehrlich, dann - und nur dann! - wird alles gut!

Was möchtest Du wissen?