kein Anreiz wird geboten, Ziel ist bereits erreicht, private sorgen welche von der Arbeit ablenken, monotone Aufgaben...

...zur Antwort

Es gibt schlichtweg nicht genug Arbeitsstellen für alle Akademiker.

...zur Antwort

Du darfst zu deiner Mutter ziehen, solange die Wohnung nicht überbelegt ist.

Der Vermieter muss in Kenntnis gesetzt werden, jedoch ist eine Erlaubnis nicht nötig.

Beim Jugendamt sollte es aber auch Anlaufstellen für Heranwachsende geben. Ansonsten kann das Jugendamt dir sagen, wer dir sonst helfen kann.

...zur Antwort

Als Polizeibeamter wärst du Beamter des Landes Berlin und wärst arbeitstechnisch dein Leben lang an Berlin gebunden.

Mit Maschinenbau stehen dir mehr Möglichkeiten offen. Du kannst dich in Unternehmen bewerben, wo du möchtest.

Wenn du später mal in Berlin arbeitest und eine Freundin in Köln kennenlernst, kannst du deinen Job kündigen und dir in der Wahlheimat einen neuen Job suchen.

Das geht als Polizeibeamter nicht.

...zur Antwort

Du schreibst keine klassische Bewerbung.

Du füllst am PC mehrere Formulare aus und die notwendigen Unterlagen schickst du in Kopie hin.

...zur Antwort

Man kann durch einen DNA-Abgleich ganz leicht feststellen, ob es dein Blut ist.

Außerdem werden diese Ampulllen direkt und unverwechselbar gekennzeichnet.

Sollten wirklich Zweifel bestehen, kommt es sowieso zu keiner Verturteilung, da immer noch die Unschuldsvermutung gilt.

...zur Antwort
  1. Ermittlungsverfahren: (Beweissicherung, Vernehmung Zeugen etc, Durchsuchungen) kann wenige Tage bis Jahre dauern.
  2. Zwischenverfahren: Staatsanwalt entscheidet, ob Einstellung oder Anklage
  3. Hauptverfahren: Verhandlung vor Gericht: Beim Strafbefehl kann drauf verzichtet werden, kann aber auch über mehrere Monate dauern.

Der Umfang solch eines Verfahrens hängt also davon ab, welchen Umfang die Ermittlungen haben.

...zur Antwort

Wenn ein Polizeibeamter von einer Straftat Kenntnis erlangt muss er den sog. "Ersten Angriff" durchführen. Das heißt, er muss alle Maßnahmen durchführen, mit denen nicht gewartet werden kann. Das wäre zum Beispiel:

- Personen befragen

- Zeugen/ Verdächtige feststellen

- Tatort absperren

- Beweismittel sicherstellen /beschlagnahmen

- Spuren schützen, ggf. Auch sichern

...zur Antwort

Nochmal zur Polizei gehen und sagen, dass es erfunden wurde? Dann würde ein neues Verfahren wegen falscher Verdächtigung gegen mich eröffnet werden

Korrekt. 

Der Strafantrag kann zurückgezogen werden. Wenn öffentliches Interesse besteht und die Staatsanwaltschaft die Tat verfolgt, kann man dagegen nichts machen. Du solltest dich auf keinen Fall selber strafbar machen. Wieso sollst du bestraft werden, wenn dein Freund Mist gebaut hat? Das ist er selber Schuld.

...zur Antwort

Es gibt einmal die

- 16 Landespolizeien (davon hat jedes Bundesland eine)
- Bundespolizei (zusammengelegt aus dem Bundesgrenzschutz und der Bahnpolizei, daher liegt deren Einsatzfeld im grenz- und bahnpolizeichen Feld)
- Bundeskriminalamt
- Polizei beim Deutschen Bundestag (die Behörde, die die Polizeigewalt in den Gebäuden des dt. Bundestages ausübt)

Benötigter Schulabschluss:
-

Es gibt bei der Polizei einen

- mittleren Dienst 
- Voraussetzung: Realschulabschluss
- Ausbildung: 2(,5)-jährige Ausbildung
- Eingangsamt: Polizeimeister

- gehobenen Dienst
- Voraussetzung: FHR/Abi
- Ausbildung: 3-jähriges Bachelor/Diplomstudium an einer (Fach)hochschule der Polizei
- Eingangsamt: Polizei-/Kriminalkommissar

- höheren Dienst
- Voraussetzung: abgeschl. Studium oder lange Tätigkeit im gehobenen Dienst + gute Leistungen
- Ausbildung: 2-jähriger Masterstudiengang an der Deutschen Hochschule der Polizei (DHPol) in Münster
- Eingangsamt: Polizei-/Kriminalrat

Der mittlere Dienst wird aber nicht mehr in allen Bundesländern ausgebildet. Länder, in denen der mittlere Dienst ausgebildet wird sind:

- Bayern
- Baden-Württemberg
- Schleswig-Holstein
- Berlin
- Brandenburg
- Sachsen
- Sachsen-Anhalt
- Mecklenburg-Vorpommern
- Thüringen
- Hamburg

In den anderen Bundesländern ist der mittlere Dienst abgeschafft, d.h. du brauchst Abi/FHR, um dich für den gehobenen Dienst zu bewerben.

Das benötigt man außerdem:
-

- Deutsche Staatsangehörigkeit gem. Art. 116 GG oder Staatsbürgerschaft eines EU-Staates
- Erklärung zum Eintritt in die freiheitlich-demokratische Grundordnung
- in geordneten, wirtschaftlichen Verhältnissen Leben (also nicht völlig überschuldet sein)
- nicht gerichtlich bestraft sein
- psychische und physische Belastbarkeit

sowie die gesundheitlichen Voraussetzungen:

- keine chronischen Erkrankungen
- keine Leberschäden
- kariesfreies Gebiss
- keine Farbsinnesstörung
- keine Hörschäden
- keine motirischen Störungen
- keine Hauterkrankungen
- keine Allergie mit erforderlicher Dauermedikation

Weitere formale Voraussetzungen, wie Schulnoten oder Urkunden, sowie der Ablauf des Einstellungstests unterscheiden sich von den einzelnen Bundesländern zum Teil stark.

Erwähne ein bestimmtes Bundesland (oder mehrere) und ich zähle alle zusätzlichen Anforderungen, sowie Infos zum Einstellungstest und zur Ausbildung im Detail auf und schreibe entsprechende Links dazu.

Nach der Ausbildung
-

Nach der Ausbildung bzw. dem Studium landest du im Streifendienst oder bei der Bereitschaftspolizei. Nach einigen Jahren, kannst du dich für andere Sachen bewerben:

- Kriminalpolizei
- Spezialeinheiten
- Reiterstaffel
- Hubschrauberstaffel
- Wasserschutzpolizei
- Auslandseinsatz in Kriesengebieten
- Schutz von Verfassungsorganen

In Berlin, Hamburg, Hessen, Schleswig-Holstein und beim BKA kannst du dich direkt für den Kriminaldienst bewerben.


...zur Antwort

Du bewirbst dich mit dem aktuellsten Zeugnis, was du hast. Wenn noch andere gesondert gefordert werden, schickst du die natürlich auch dahin.

...zur Antwort

Die Ausbildung kannst du auch unter 18 Jahren anfangen. Ob du lieber Abi machen oder dich bewerben sollst? Bewirb dich. Wenn es nicht klappt machst du Abi.

...zur Antwort

Und wenn ja, wäre ich dann eine polizeivollzugsbeamte

Nein, du wärst weiterhin Verwaltungsbeamtin und hättest mit Polizeiarbeit nichts zu tun.

Das solltest du aber auch wissen.

...zur Antwort

Es wir vorgelesen. Wenn du es vom Monitor abschreiben würdest, wäre doch gar kein Sinn dahinter. Du schreibst auf Papier. Ob Bleistift oder Kugelschreiber kannst du dir selbst aussuchen. Ich empfehle dir den Kugelschreiber, der ist leserlicher. Mit Bleistift könnte man evtl. auf die Idee kommen, zu radieren, wenn man sich verschrieben hat. Das kostet unnötig Zeit.

...zur Antwort