Eingangstür - Türdichtung

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe früher eine Tesamol E-Dichtung an einer Zimmertüre benutzt um ihr das Klappern abzugewöhnen. Das hat ganz gut über viele Jahre funktioniert. Bei eindeutig größerem Spaltmaß musst du das P-Profil nehmen.

Gegen den Zug unter der Türe bei einer Wohnungseingangstüre kannst du mit einem Klebestreifen aber nichts erreichen.

Egal welche Du nimmst......den gewünschten Effekt hat es auf jeden Fall.....

Und es hält sehr gut, muss aber nach ca. Jahren erneuert werden

BEAFEE  23.03.2013, 13:55

ca. 2 Jahren......^^

0

Hallo Nefari,

Ihre Diagnose ist absolut richtig. Die Haustür benötigt in allen Fällen eine Dichtung. Wenn Sie für die Tür allerdings ein exakt passendes Modell benötigen, dann wenden Sie sich doch einfach an einen unserer erfahrenen Experten im Online-Shop von graf-dichtungen.de. Alternativ dazu, können Sie uns gerne in einer unserer Filialen in München oder Berlin besuchen. Wir helfen Ihnen dann, die perfekte Dichtung für Ihren Türrahmen zu finden, damit sowohl der Schließdruck der Tür angenehm ist, als auch die Dichtungs- und Schalldämmungsleistung optimal wirken kann. So haben Sie weniger Lärmbelästigung beim Schließen und können zudem Heizkosten sparen.

Natürlich stehen Ihnen unserer Mitarbeiter auch für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Beste Grüße

Ihr Graf-Dichtungen Team

keine schaumstoff dichtung nehmen die lösen sich schnell auf (zersetzen sich) sondern hohlgummi