Eine Frage an alle Schwangeren: Würdet ihr die Dienstleistung einer professionell organisierten Babyparty in Anspruch nehmen, wenn eine Agentur sie anbietet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Idee an sich ist nicht schlecht. Und ich glaube, in Großstädten kann man auch genug Kunden für so etwas finden (und grade junge Eltern sind ja auch ein zahlungsfreudiges Klientel), ich frage mich aber:

Wo kommen die Schwangeren her? Hausfrauen machen Tupperpartys und laden ihre Hausfrauenfreundinnen ein. Aber wieviele Freundinnen werden gleichzeitig schwanger? Vielleicht gehst du ein wenig von der Erstausstattung weg, und machst es nach Alter gestaffelt (Schwanger, Erstausstattung, Baby, Krabbelkind, Kindergarten, Vorschule...) Da kennen die Muttis nämlich immer auch andere Frauen mit Kindern in dem Alter :)

Organisierte Babypartys als Babyshower kann man bestimmt gut verkaufen. Da kann man übrigens dann auch einen Wunschkorb anbieten, wo die Schwangere aussucht, und dann können die Gäste das schenken (wie eine Wunschkiste zum Kindergeburtstag im Spielzeugladen).

Für diese großartigen Anmerkungen hätte ich gerne 2%, wenn du einen Umsatz von über 1 Million im Jahr machst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von babyforu
22.09.2016, 09:38

Das ist wirklich eine großartige Anmerkung und bringt mich auf viele neue Ideen. Nach dem Alter gestaffelt ist gar nicht so schlecht, da werde ich mir mal weitergehende Gedanken zu machen. 

Ja, wo kommen die Schwangeren her. Ich will bei Hebammen, Frauenärzten etc. werben, da sind ja jederzeit Schwangere. Und Freundinnen empfehlen weiter etc. Ob das läuft, wird sich zeigen, ansonsten muss das Marketing anders und größer ausfallen. Aber mit deinen Ideen spreche ich wohl in der Tat eine größere Bandbreite an... Ich danke dir! ;)

0

Eine Babyparty finde ich generell gut. Allerdings nicht so, wie du sie hier beschreibst, sondern als Baby "Willkommens" party, zu der Freunde und Familie eingeladen werden, es Gebäck gibt und Geschenke und vllt Aktivitäten wie Bodies bemalen oder sonstwas.
Babyparty als Verkaufsparty find ich allerdings nicht so toll und würde es auch nicht in Anspruch nehmen. Schwangere sind ja nicht todkrank und können bis zum Schluss noch rausgehen und ansonsten kann man heutzutage bequem was im Internet bestellen. Ich finde, gerade fuer eine Schwangere ist das ein extremer Stress und Aufwand, Leute zu Hause zu empfangen und da eine unbekannte Person rumwurschteln zu haben. Dann muss man die ganze Zeit präsent sein und dann noch der Kaufzwang, der grundsätzlich entsteht.
Nee, würde ich nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von babyforu
21.09.2016, 21:06

Ne, das hast du falsch verstanden oder ich doof erklärt ;) Das sind ja zwei verschiedene Events. Einmal die Babyparty wie man sie kennt, nur von mir organisiert und zwar mit Spielen, Catering, Deko etc.

Das andere ist eine Party wie sie bei Tupper abläuft und es gibt viele tolle Sachen wie Spielzeug etc., welches erprobt und dann bei Interesse gekauft werden kann oder nicht, Es gibt keinen Kaufzwang!!! 

0
Kommentar von SuMe3016
21.09.2016, 21:14

Als eine Art Zusatzoption kann man das dann sicher anbieten. Aber die Babyparty an sich finde ich ganz gut und würde dann auch evtl den Fokus drauf legen. Aaaber das bin nur ich. ;)

1

Schlecht ist es nicht, da hat man auf jeden Fall einen Ansprechpartner der sich mit Baby Partys auskennt und muss nicht selber Spiele usw. ausdenken bzw. sich im Internet erkundigen wie sowas überhaupt abläuft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich würde das nicht brauchen aber da es auch hochzeitsplaner gibt-warum nicht? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde ich sicher nicht buchen, davon kann man sicher auch nicht leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Idee finde ich gut. Würde das ganze aber nicht Baby-party nennen. Hab mich bis Zeile 8 gefragt ob bei einer Babyparty Babys verkauft oder produziert werden...

Wie wäre es mit Baby-Ausstattungs-Party ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von babyforu
21.09.2016, 21:04

Okay, Babys sollen natürlich nicht verkauft werden ;)

Also Babyparty ist ja eigentlich ein fester Begriff, mit dem viele etwas anfangen können, aber vielleicht sollte man tatsächlich über einen anderen Namen nachdenken.

Das Shopping zu Hause soll auch unter einem anderen Namen laufen, dachte an etwas wie z.B. "Minime-Party" oder so. Eventuell zu englisch?! 

0

Was möchtest Du wissen?