Echter Chartreux

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

die Chartreux wird in Deutschland nur sehr selten gezüchtet, an deiner Stelle würde ich mir auch BKH in blau ansehen.

Eine BKH in Blau bekommst du für 450- 650 Euro mit Stammbaum vom Verein. Eine Chartreux dürfte etwas mehr kosten, da die Zucht aufwendiger ist. Wobei die richtig guten Züchter eher die teureren sind, denn eine umfassende Gesundheitsvorsorge (der Elterntiere) ist nun mal teuer.

Lies' dir mal den Link der Katzenkaufberatung durch:

http://www.katzen-kaufberatung.de/

Danach solltest du wissen, worauf es wirklich ankommt: Gesundheitstests der Elterntiere auf die bekannten Erbkrankheiten der Rasse, ein niedriger Inzuchtfaktor, eine gute Sozialisierung, Impfungen - und ein Züchter, der mit viel Herzblut und Verstand züchtet. Und nicht einfach nur irgend einen schlecht gehaltenen BKH Kater auf irgend eine rollige BKH Katze setzt.

In der Regel stimmt etwas bei den Billigangeboten nicht. Wenn eine BKH oder Chartreux nur 250 Euro kosten soll kannst du dir sicher sein, dass das Kitten entweder ungeimpft und ungechipped ist oder das bei den Elterntieren niemals eine Herzuntersuchung auf HCM durchgeführt wurde. Meistens werden solche Kitten auch zu früh von der Mutter getrennt ..... eine Impfung kann man notfalls nachholen, den seelischen Schaden durch eine zu frühe Trennung hingegen kann ein ganzes Katzenleben beeinflussen.

:-(

Meiner Meinung nach ist nur jeder 10 Züchter halbwegs in Ordnung - der große Rest züchtet ohne Ahnung oder möchte mit der Zucht nur etwas Geld verdienen - um die Katzen geht es da nicht!

Nimm' dir also die Zeit, dir einen richtig guten Züchter zu suchen. Warte im Zweifelsfall lieber ein paar Wochen oder Monate auf den Wurf eines wirklich guten Züchters, es lohnt sich.

Wenn dir der Preis für eine gut gezüchtete Katze zu viel ist solltest du sparen und dir erst nächstes Jahr deine Katze kaufen - die Züchtersuche dürfte vermutlich eh' ein paar Monate dauern.

Ein guter Züchter wird dir auch kein Kitten als Einzelkitten verkaufen, denn Katzen sind keine Einzelgänger und sollten nicht alleine gehalten werden. Da würde sich dann ein zweites Kitten aus dem Tierheim anbieten ;-)

October

ohne stammbajum ist es keine rassekatze weil du nicht wissen kannst wer oder was da alles mitgemischt hat. deswegen ist alles ohne papiere ein mix. vieles ws als chartreux angeboten wird ist eigentlich ne bkh oder ne mischung aus bkh und chartreux

karthäuser bzw chartreux sind selten. http://www.zuchtverzeichniss.de/zuechter/chartreux.html hier findest du einige züchter

sehr sehr ähnlich (so ähnlich dass sie wähernd des 2. weltkriegs eingekreuzt wurde um ein aussterben der rasse zu verhindern) ist die blaue bkh. die wiederum ist sehr viel häufiger. achte beim kauf auf tests auf hcm und pkd. das sind erbkrankheiten die leider erst spät zu erkennen sind wenn man nicht gezielt drauf testet und die tödlich enden

ohne stammbajum ist es keine rassekatze weil du nicht wissen kannst wer oder was da alles mitgemischt hat.

So ist es. Da kannst du dann ohne weiteres ohne es zu wissen an einen Inzuchtwurf geraten. Oder deine "reinrassige" Chartreux ohne Stammbaum hat eine Maine coon als Großmutter.

October

1

ach edith... die chartreux sollte, wie jede andere katze auch, nicht von allen anderen artgenossen isoliert werden. sprich 2 katzen oder freigang wäre zwingend notwendig, ein guter züchter wird dir in wohnungseinzelhaltung keine katze überlassen

der freund muss allerdings keine rassekatze sein. da tuts auch ne normale ehk

1

such doch einfach mal nach Kartäuser Kater. Da finde ich zumindest einige Angebote. Die Preise sind da ziemlich unterschiedlich.

und die meisten sind vermehrer die keine ahnugn haben dass das was sie da haben eigentlich ein bkh-mix ist derkeinen einzigen tropfen chatreux-blut in den adern hat. geschweige denn von ebkrankheiten die in dieser rasse verbreitet sind

3

Was möchtest Du wissen?