Durch Kellnern social anxiety/ Schüchternheit loswerden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lisa,

ich war selber, bzw. bin immer noch schüchtern. Ich habe ein 3 wöchiges Praktikum als Hotelfachmann gemacht, wo man in allen möglichen Bereichen mit Menschen zu tun hatte (Housekeeping, Restaurant, Rezeption).

In der ersten Woche musste ich mich erstmal rein finden und muss ich muss sagen: Für mich war es eigentlich sehr einfach. Ich habe zwar einen Freundeskreis, halte mich aber auch zu 99% lieber zu Hause auf. Es ist ein Gefühl der Geborgenheit und der Sicherheit. Daher war der direkte und intensive Kontakt die meiste Umgewöhnung. Die Arbeit an sich hat mir Spaß gemacht und die meisten Kollegen waren auch sehr nett.

Mit der Zeit habe ich gemerkt, wie ich immer mehr die Schüchternheit bei Seite gelegt habe und aus mir raus gekommen bin. Egal, ob bei der Pause mit den Kollegen oder mit den Gästen. Es war tatsächlich ein schönes Gefühl, was ich bis Dato noch gar nicht kannte. Es war toll und es hat Spaß gemacht. Meine damalige Chefin wollte mich auch unbedingt für die Ausbildung übernehmen, habe ihr dann allerdings abgesagt, weil ich jetzt mein Fachabitur nachholen möchte.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Jeder Mensch "reagiert" anders darauf. Für den Einen ist es ein Wundermittel, direkt mit Menschen konfrontiert zu werden (wie bei mir). Für den Anderen ist es immer noch unangenehm, sich mit Menschen auseinandersetzen zu müssen. Ich würde sagen: Probiere es einfach Mal aus. Nur, wenn Du in die Praxis gehst, wirst Du es wissen. :-)

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es ist eine sehr gute Strategie, wenn man sich bei einer sozialen Phobie sozialen Situationen aussetzt. Ich habe das ganz ähnlich gemacht. Ich habe einen sozialpädagogischen Beruf erlernt, in dem ich sehr eng mit und an Menschen arbeiten musste. Dadurch hat sich meine Sozialphobie in Wohlgefallen aufgelöst. Das kann bei die auch passieren.

Viel Spaß dabei!

Schüchternheit kann man wegtrainieren.

Die Angst vor Fehlern oder vor einer peinlichen Situation ist schlimmer als die Sache selbst. Je öfter man etwas tut, umso souveräner wird man.

hey :) hatte letztes jahr die gleiche situation.. was 19, hatte abi und war fast nur zuhause.. ich war auch schon immer ruhiger und soz situationen ham mich richtig schnell gestresst..ich hab dann n halbes jahr lang gekellnert und war mega überrascht, wie offen ich mit fremden leuten umgehen kann :D

man zwingt sich ja quasi dazu zu reden und so.. man kann ja nich sagen ne ich hab angst, ich bedien die leute nich oder sowas.. also klar, jeder ist anders aber ich bin in der zeit total über mich hinausgewachsen und hab auch von den anderen viel drüber gelernt wie man offener wird und so.. es war teilweise psychisch richtig anstrengend, vor allem am anfang aber ich würd es jedem empfehlen😊

cool danke!!!

1

Mir gingen es genauso wie dir vor paar Jahren. Bei meinen momentanen Job, den ich seit fast 3 Jahren ausübe, muss ich täglich mit Menschen am Telefon sprechen wegen Aufträgen und co. Anfangs war ich immer nervös und wollte eig nie ans Telefon, aber mittlerweile habe ich überhaupt keine Probleme mehr damit und es geht eig recht einfach. Darum denke ich mal, dass du das dann mit dem Kellnern auch schaffen wirst, weil das eben eine Übungs- und Gewohnheitssache ist. Im Gegensatz zu mir hast du dann direkt mit Menschen zu tun, aber das ist ja nur ein besseres Training

Was möchtest Du wissen?