Dürfen Eltern 2 Monate Hausarrest geben?

9 Antworten

Ich finde 2 Monate ziemlich lang, vor allem da sie dich das erste Mal erwischt hat, aber verboten ist es meines Wissens nicht, dir solange Hausarrest zu geben. Allerdings denke ich, du hättest deine Lektion vermutlich auch bei 1-2 Wochen gelernt. Trotzdem musst du da nun wohl durch. Was du aber machen kannst: Dich in der Zeit des Hausarrests vorbildlich verhalten, nicht gleich am Anfang versuchen rumzudiskutieren, ob du nicht doch raus darfst, sondern erst mal die Strafe akzeptieren und dann vielleicht nach 1-2 Wochen offen mit ihnen reden, Einsicht zeigen, sagen dass du verstehst, dass es falsch war, an der Zigarette zu ziehen. Am besten nicht sofort fragen, ob sie den Hausarrest aufheben, sonst wirkt es so, als würdest du es nur sagen, damit sie sich erweichen lassen. Selbst wenn das stimmt, erst mal nur Einsicht zeigen. Und dann vielleicht nach zwei Wochen oder so ganz freundlich fragen.

Verboten ist es nicht. Wärest du Stubenhocker und nur am PC dann wäre das natürlich kontraproduktiv.... Aber da würd man dir dann wohl den Internetzugang beschränken.

Manchmal reicht eine einfache Standpauke nicht aus.

Und mal ehrlich, vor 20 Jahren hat noch kein Hahn danach gekräht wenn ein Jugendlicher als Bestrafung eine Ohrfeige kassierte (klar, sowas war damals schon mies und nicht hilfreich.... aber da war das noch nicht verboten).

Logisch, dir - und anderen Teenagern - wäre es lieber wenn sich die Eltern nie über irgendwas aufregen würden, wenn die Eltern nie Regeln aufstellen würden. Wäre sicherlich himmlisch? Hmm, oder auch nicht. Es kommt nicht selten vor das man als Erwachsener irgendwann den Eltern den Vorwurf macht "Warum habt ihr das damals zugelassen".

  1. Ja, sie dürfen.
  2. Ich, wäre ich du, würde meinen Eltern, wo nur irgend möglich, STÄNDIG auf die Nerven gehen, ob mit Bagatell-"Sünden", lauter Musik, "Krankheit" und und und - bis hin an die Grenzen des Terrorisierens.
  3. Wenn du fast 16 Jahre alt bist, scheinst du alt genug, deine "lieben" Eltern mit folgendem Spruch zu konfrontieren und sie zu einer Stellungnahme zu zwingen:

"Gewalt, ob physisch ODER PSYCHISCH, ob angedroht oder ausgeführt,

ist das größte Eingeständnis erzieherischer Macht- und Ratlosigkeit !"

(G.B. Shaw)

pk

Was möchtest Du wissen?