Dringend! Katze wegen Tumor einschläfern?

10 Antworten

Erst einmal bedenke, daß Du traurig bist, das Tier aber leidet. Schmerzmittel bekommen Tiere eigentlich sehr selten, das sagt mir, daß Deine Tierärztin ziemlich sicher ist, daß es nicht mehr ganz so lange dauern wird.

Du kennst Deine Katze am Besten. Geh nach Deinem Bauchgefühl, nicht nach Deinem Herzen. Wenn die Katze frißt, und sei es nur Püriertes, wenn es ihr ansonsten gut geht, dann gönnt ihr diese Wochen mit Euch, Ijhr könnt nichts mehr für sie tun.

Ich kam aus dem Krankenhaus, mein ältester Kater, Brösel, 19 oder 20 Jahre alt, war nicht aufzufinden. Als er dann endlich nach langem Suchen auftauchte, setzte er sich vor die Gästetoilette und sch.... eine Riesenlache Blut. Wir sind noch nachts zum TA gefahren, dort bekam er 2 Spritzen und, die Tierärztin war der Meinung, ich sollte ihn nachts im Arm behalten, er würde es bis zum Morgen nicht schaffen. Ich habe gesessen und geheult, und als es Morgen wurde, lebte mein Kater immer noch, er streckte sich, ging zum Katzenklo, da war noch ein bißchen Blut, aber das war es auch. Er hatte furchtbar hohe Nierenwerte. Noch 3 Spritzen hat er bekommen und danach noch ein ganzes Jahr gelebt, bis es wirklich nicht mehr ging. Aber in diesem Jahr war er nicht krank, hatte keine Schmerzen und benahm sich manchmal wie ein ganz junger Kater.

Laß ihn nicht leiden. Wenn Du nur den geringsten Zweifel hast, es könnte ihm schlecht gehen, dann laß ihn über die Regenbogenbrücke gehen, auch wenn es noch so weh tut. Ansonsten würde ich es immer probieren, auch wenn es keine Hoffnung mehr gibt, Es tut mir sehr leid.

Das deine Katze noch frisst hat nicht unbedingt etwas zu sagen. Fressen ist reine Selbsterhaltung.

Meine Katze zum beispiel hatte pankreatitis im Endstadium und hat noch normal gefressen. Ich habe sie dennoch erlösen lassen da es ein ewiges auf und ab war. Man schiebt das unvermeidbare nur hinaus jawohl man weiß das es nicht mehr wirklich besser wird.

Und das ist nicht böse gemeint. Aber dieses ewige hinaus zögern und zu hoffen das es vielleicht noch ein bisschen besser wird ist reiner Egoismus des Besitzers. Natürlich möchte man sein Tier nicht verlieren.

Hattest du schon mal richtig Zahnschmerzen? Das sind die schlimmsten die es gibt. Deine Katze hat diese täglich. Und auch das Schmerzmittel (ich nehme mal an metacam?) Kann diese Schmerzen nicht nehmen. Deine Katze Verliert schon Zähne wegen des Tumors. Denkst du wirklich das sie nicht leidet?

Wenn es mein Tier wäre würde ich es erlösen lassen. Macht euch morgen noch einen schönen tag. Frag deinen Tierarzt ob er vielleicht zu euch nach hause kommt um den Kater den Stress zu ersparen.

Ich weiß wie schwer es ist. Ich musste meinen Kater auch erst vor 2 Wochen erlösen lassen. Wir als Menschen haben die Verantwortung übernommen. Und ich bin der Meinung dazu gehört auch das unvermeidliche nicht ewig hinaus zu schieben.

Es ist immer unglaublich schwer, in so einem Fall die "richtige" Entscheidung zu treffen und ich weiß auch gar nicht, ob es die gibt. Ich selber habe das leider bereits dreimal erleben müssen und mich jedesmal sehr schwer getan. Natürlich möchte man sein geliebtes Tier nicht leiden lassen, man möchte aber auch nicht sein Leben verkürzen, solange es das noch irgendwie genießen kann. Ob oder wieviel Schmerzen eine Katze hat, kann man sehr schwer sagen. Ich denke aber, solange sie frisst, kommt sie offensichtlich damit zurecht. Deswegen würde ich in der Tat, wie auch deine Tierärztin, die Entscheidung vor allen Dingen vom Fressverhalten abhängig machen, d.h. ich würde dann diesen Schritt tun, wenn sie dauerhaft den Appetit verliert (und nicht nur mal ein, zwei Tage schlecht frisst). Du schreibst, dass deine Katze "ganz die Alte" ist. Solange man mit püriertem Futter und Schmerzmitteln diese Lebensqualität erhalten kann, sehe ich nicht, was dagegen sprechen sollte, das so zu handhaben... Trotzdem wirst du irgendwann vor dieser Entscheidung stehen. Versuch möglichst ehrlich zu sein, wenn du Appetit und Allgemeinzustand deiner Katze beurteilst. In jedem Fall wird es aber nicht nötig sein, die Entscheidung sehr kurzfristig zu treffen und die Katze noch am selben Tag einschläfern zu lassen, es sei denn, es passiert irgendwas dramatisches wie ein Nierenversagen o.ä. Alles Gute, ich wünsch dir, dass du dich nicht zu sehr mit der Entscheidung quälen musst und dann auch gut damit leben kannst...

Katze einschläfern lassen, ja oder nein?

Hey liebe Community,

ich brauche Euren Rat, und zwar geht es um meine Katze (ich schätze mal ca. 14J.). Meine Mutter hat gesagt, sie würde sie gern einschläfern lassen ("gern" ist das falsche Wort aber naja..) mit der Begründung, sie habe keine Lust die ganze zeit ihr Erbrochenes/Urin/.. aufzuputzen. Stattdessen hätte sie gern eine neue Katze.

Ich glaube, ich muss nicht erwähnen, dass ich die Begründung dumm finde. Außerdem ist diese Katze mein Ein und Alles, ich denke nicht, dass ich mich von ihr trennen könnte. Das Problem ist, dass meine Katze öfters am Tag erbricht, uriniert und Kot ausscheidet und das überall in der Wohnung. Klar ist das für die Familie nicht so angenehm, aber leidet meine Katze darunter?

Meine Mutter hat quasi mir die Entscheidung überlassen, ob wir sie einschläfern lassen wollen oder nicht..

Wie würdet ihr euch entscheiden, habt ihr einen Rat für mich?

...zur Frage

Katze eingeschläfert- Schuldgefühle, weil ich sie dort ließ!

Hallo,

wie oben schon geschrieben musste ich gestern meine Katze, die an einem inoperablen Darmtumor litt leider einschläfern. Die letzten Tage hat sie sich nur noch gequält, konnte nicht Kot absetzen und hat auch nur noch im Katzenklo geschlafen. Als ich ende Jänner das mit dem Tumor erfuhr, war mir klar, dass er nicht ewig weiterleben wird. Meine TA und ich haben versucht ihn wieder hinzubiegen, aber der Tumor war stärker. Meine TA sagte, dass die Situation im Jänner so aussichtslos war, aber er durch meine Stärke und Liebe noch ein paar Monate weitergekämpft hat.

Er wurde gestern eingeschläfert. Sie fragte, ob ich ihn mit nachhause nehmen möchte, aber das ging nicht. Jetzt habe ich geselen, was mit Tieren passiert, die man nach dem Einschläfern beim TA lässt. Was soll ich sagen, bei dem Gedanken musste ich mich übergeben! Wie konnte ich das meinem kleinen Schatz antun? Ich wusste das nicht! Die 2 Katzen die ich vor ihm hatte, musste auch auf diese weise gehen! Ich fühle mich so schlecht! Man hat mir gesagt, es ist ja nur mehr der Körper der da ist. Die Seele der Katze ist schon fort und wird das alles nicht mehr mitbekommen, was mit seinem Körper passiert! Aber trotzdem, mir zerreisst es das Herz!

...zur Frage

Tumor im Bauch der Katze was nun?

Hallo
Wir waren wegen gestern Abend heute morgen beim Tierarzt. Wir dachten es läge nur daran dass sein Zahn abgebrochen sei und er deswegen Schmerzen hat und weniger isst. Nun hat die Tierärztin den Bauch abgetastet und gefühlt dass da ein Tumor ist. Wir machen morgen ein Röntgenbild da es vielleicht auch nur ein dicker lymphknoten sein könnte. Wir sind nun total aufgelöst und wissen nicht weiter. Kann sowas überhaupt behandelt werden und wie ist dann die Lebenserwartung? Und wenn nicht soll man ihn dann gleich einschläfern lassen damit er keine Schmerzen haben muss?

...zur Frage

Welcher Zahn wächst noch mit 13?

Hallo, ich habe sehr starke Zahnschmerzen im Zahnfleisch, hinter den letzten Zahn im Unterkiefer(Keine Ahnung ob das so heißt). Wächst mir dort ein Zahn? Welche Tabletten kann ich gegen die Schmerzen nehmen? Sollte ich zum Zahnarzt?

...zur Frage

Was würdest du an mriner Stelle machen?

Heute Nacht waren wir wieder in der Klinik weil der Tom Atemprobleme hatte..Die Ärztin hat seinen Bauch abgetastet und stellte Knoten fest.. sie vermuten das es ein bösartiger Tumor ist sagen das man ohne die Probe nicht weiß aber es ziemlich danach aussieht.. ich weiß auch nicht mehr weiter seit 2 Tagen hat er auch kein Kot abgesetzt.. möchte ständig raus in den Vorgarten was ja auch verständlich ist bei solchen Atemproblemen.. ich werde die Tage schauen ob die Medikation hilft wenn nicht werde ich mich für die Einschläferung entscheiden müssen..so schwer es mir auch fallen wird ich kann meinen Engel nicht jeden Tag leiden sehen das wäre egoistisch und unmenschlich.. Bin mit den Nerven am Ende ich verkrafte es nicht

...zur Frage

Über den Tod der Katze hinweg kommen?

Hey,

Ich bin 15 und meine Katze 14. Ich bin mit ihr zusammen aufgewachsen und wir haben sie aufgenommen, als sie vllt 6 Wochen war aber keine Familie mehr hatte.

Ihre Zeit ist gekommen und morgen fahren meine Eltern mit ihr zum Arzt zum einschläfern. Genau dann, wenn ich arbeiten bin.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich jetzt damit umgehen soll, sie zu 'verlieren'..

Ich kann irgendwie an nichts anderes denken, aber die nächsten Tage werden sehr stressig. Ich muss morgen und übermorgen arbeiten und ab Donnerstag wieder zur Schule.

Falls ihr das kennt, wie kommt man am besten über den Tod hinweg ?

Ich muss mich jetzt auf vieles konzentrieren, und genau dann passiert das- und ich weiß nicht, wie ich darüber hinweg kommen soll, mich ablenken soll oder sonstiges. Ich weiß, das Leben geht weiter, aber da ich sie jetzt so viele Jahre bei mir hatte, fällt es mir umso schwerer, 'n kühlen Kopf zu bewahren.

(Kommentare wie: 'Es war nur eine Katze' kann man sich sparen)

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?