Dobermann Hűndin ist unsicher und hat Angst vor anderen Hunden und kleinen kindern?

5 Antworten

Guten Morgen,

was Du falsch gemacht hast, kann ich nicht beurteilen. 

Meine erste Dobermannhündin war auch ein Angsthund. Ich hab sie vor 29 Jahren bekommen. Da war sie schon zweieinhalb und der Vorbesitzer hat sie nicht gut behandelt.

Ich bin immer ganz ruhig mit ihr umgegangen. Hab mich zu ihr auf den Boden gesetzt und leise mit ihr gesprochen. Du hast zu Deinem Hund keine Bindung. Sie vertraut Dir nicht. Brich die Hundeschule ab. Geh mit ihr da, wo ihr alleine seid. Dann such Dir einen ruhigen Hund und lass sie zusammen. Wenn das klappt, versuch das gleiche mit einem Kind. Du darfst niemals laut werden. Rede viel mit ihr. Dann kannst Du den nächsten Schritt machen und wieder da gehen, wo mehrere Menschen und Hunde sind. Geh nicht zu nah ran und lass sie ganz nah bei Dir. Wenn ein Hund auf Euch zukommt, stell Dich schützend vor sie und schick den Hund ganz selbstbewusst weg.

So hab ich es damals gemacht. Es gab da noch keine Trainer, die Einzelunterricht gaben. Das wäre natürlich der bessere Weg. Du mußt ganz dringend die Bindung zu Deinem Hund aufbauen.

Ich hab mittlerweile meine dritte Dobermannhündin. Wenn Du noch Fragen hast, ich beantworte sie gerade.

Alles Gute für Euch!

Ältere Kinder kennt Sie ja. Nur eben die kleinen nicht. Habe ja selber groß Kinder da hatte sie auch Angst und ist gleich unter den Tisch. Jetzt geht es schon besser nur eben bei fremden Kindern nicht. Also ich habe eine gute Bindung zu meiner Senta mache tagsüber viel mit ihr. Vielleicht war ja auch irgendwas beim Züchter wo sie vorher war!? 

Aber es soll ja auch ängstliche Dobermänner geben. Sie kennt auch viele andere Hunde und spielt mit denen. Hat gestern erst wieder einen neuen Hund kennen gelernt der ist 8Monate alt erst hatte sie auch Angst aber dann hat sie mit dem gespielt. Es ist ja auch so wenn ich mit ihr in den Park bei uns gehe und da steht plötzlich jemand wird auch gleich gekürzt oder wenn jemand an uns vorbei möchte und Senta dann anguckt knurrt sie auch. Warum soll man da nicht nein schimpfen das machen ich bei fremden Hunden auch und dann bellt sie auch nicht mehr!? 

1
@Angelina33

Das hab ich mir auch schon gedacht, Du weißt nicht, was die ersten vier Monate war. War das ein seriöser Züchter? Hast Du Papiere und eine Ahnentafel oder war es ein Vermehrer.....

1
@SusanneV

Wir haben Inseriert wollten zu Hinsehen Husky Mix noch einen Hund. Uns bekamen dann einen Anruf von einem Herrn der keine Zeit mehr für Senta hatte der hatte sie mal gerade 4 Tage bei sich. Papiere hatte der auch nicht nur den Impfpass. Sie kommt aus Serbien vom Altobello kennel.Mit dem Züchter habe ich schon beim Messenger geschrieben nur eben nicht über ihre Angst. Wollte von dem auch nur wissen wer der Vater ist und ob das alles stimmt. 

0
@Angelina33

Dann war das wohl kein seriöser VDH Züchter. Du weißt nicht, was in den ersten vier Monaten passiert ist. Ich konnte Dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Mein jetziger Eindruck ist, dass Du in den von Dir beschrieben Situationen unsicher wirst und Senta die Führung übernimmt. Du mußt lernen, ruhig zu bleiben. Brich erstmal die Hundeschule ab und hol Dir einen Privattrainer. Viele hier haben mehr Wissen als ich. Obwohl ich schon so lange Dobermannhündinnen halte, mach ich immer noch Fehler. Ich bin halt leider nicht so perfekt.....

4
@SusanneV

Ja ich dachte ja nur das man was sportliches mit dem. Hund machen soll. Werde deine Tips befolgen vielen dank

1
@Angelina33

Ja, die sind schon ziemlich teuer. Ich wünsch Euch alles Gute und hoffe, Du bekommst noch einige hilfreiche Antworten....

1

Du reisst Deinen Hund weg und greifst ihr ins Nackenfell na eine noch bessere Vorlage für weiterhin aggressives Verhalten kannst Du schon kaum noch geben. 

Wenn ein Hund gegenüber irgendetwas ANGST zeigt so straft man den Hund nicht, sondern führt sinnvollerweise eine Gegenkonditionierung durch. 

Diese Art des Trainings sorgt dafür, dass der Hund den Angstauslöser mit etwas positivem verbindet, siehe auch Assoziationsverhalten. D.h. sieht Dein Hund ein Kind sollte man niemals etwas negatives (Griff in den Nacken, bedrohliches Verhalten Deinerseits dem Hund gegenüber) hinzufügen, sondern etwas positives. 

D.h. bei Sicht des Agnstauslösers folgt entweder ein Leckerchen, ein geordneter Rückzug respektive eine Entfernung zum Auslöser und keine Strafen. 

Such Dir bitte einen gut ausgebildeten Trainer und verlasse schnellstmöglich den Boxer Club. Dort werden sicher Trainer arbeiten da es ein Verein ist, die die Erweiterung des 11ers nicht ablegen mußten und somit leider auch nicht die nötige Kenne bezüglich Hundeverhalten haben, auch wenn der 11er dazu kein Indiz ist. 

Haben Dir die Trainer dieses Clubs solche vermeintlichen Erziehungsmaßnahmen empfohlen? 

Nein haben Sie nicht empfohlen ich dachte nur das man dann schimpfen muss. Aber danke für den Tipp. 

0
@Angelina33

Wenn Du aber in diesem Club bist, was empfehlen die Dir denn, was Du tun sollst? 

0

Such Dir einen guten, gewaltfrei arbeitenden Hundetrainer, der sich die Situation anschaut und mit Euch arbeitet. Warte damit nicht mehr so lange, 15 Monate sind ja bereits ins Land gegangen, ohne daß Du wirkliche Erziehungserfolge zu verzeichnen hast.

Maulkorbgewöhnung ist ein guter Ansatz, ersetzt aber keinen Hundetrainer.

Sie ist erst so seit sie das 2 mal Läufig war vorher war alles ok. 

0

Habe plötzlich Angst vor großen Hunden...

Seit ca. zwei Monaten habe ich aus unbekannten Gründen einfach Angst vor großen Hunden bekommen. Aber auch nur vor bestimmten Rassen wie: Schäferhund, Labrador, Golden Retriever, Pitbull und Rottweiler (bei Pitbull und Rottweiler ist es ganz schlimm). Letztes Jahr im Sommer hatte ich noch jede Menge mit Rottweilern zu tun... habe eine Hündin und ihre Welpen gepflegt etc. Vor zwei Monaten hatte mich ein großer Hund angeknurrt. Er war hinter einem Hoftor und konnte mir auch nichts tun. Ich hatte nicht wirklich Angst, aber vielleicht kommt es ja daher... kann das sein? Ich habe schon mein ganzes Leben mit Hunden zu tun (wir haben selbst einen kleinen Yorkshire Terrier). Als Kind wurde ich sogar mal von einem Pitbull in die Hand geknappt und hatte trotzdem nie Angst vor diesen Hunden. Aber bei einem Dalamtiner z.B. habe ich keine Angst, dafür aber vor diesen kleinen Bulldoggen (da krieg ich schon Angst wenn ich die im Frühstücksfernsehen sehe xD). Ganz schlimm ist es, wenn ich unangeleinte Hunde von weitem auf mich zukommen sehe, egal wie groß sie sind. Ich träume auch immer von Hunden die mich anfallen usw. Woher kann das kommen und was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

labrador oder golden retriever?

hey leute :) welchenn hund bevorzugt ihr/welcher würde besser in eine familie mit kleinen kindern passen??

und da ich erst 14 bin und die "haupbezugsperson" das "herrchen" werde darf er natürlich nicht zu schwer zu erziehen sein.. welchen hund würdet ihr da bevorzugen?? und hört auf mit diesem "hohl dir einen hund aus dem tierheim"-kommentaren, die manche von euch unter jede frage mit hunden schreiben!! ich werde das selbst entscheiden!

also.. golden retriever oder labrador?? :)

...zur Frage

Trotz Glasbruch Schutzfolie wechseln?

Hallo erstmal. Ich habe vor ca. einem Monat mein Handy (LG G6) leider geschrottet. Das Display hat einige Risse und vor allem am unteren Rand häufen sie sich. Nun ist mir aufgefallen, dass sich unten unter der Schutzfolie viele Luftbläschen bilden, weshalb ich nun darüber nachdenke die diese gegen eine sogenannte "Panzerfolie" auszuwechseln. Das einzige was mich vor der Bestellung abhält ist die Angst, dass sich beim Abziehen der bisherigen Folie die kleinen Glassplitter vom Handy ablösen oder gar an der Folie kleben bleiben. Habt ihr irgendwelche Tipps oder soll ich es doch lieber zur Reparatur freigeben. Das Geld könnte ich zwar anderweitig besser verwenden aber im Notfall ist es mir das wert.

Vielen Dank im vorraus,

LG

Eure Sunshine ❤

...zur Frage

Ich werde bedroht, was tuhen?

Mir werden im Internet M0rddrohungen von kleinen Kindern gemacht, ich habe Angst, bitte helft mir.

...zur Frage

Probleme mit Dobermann/Pinscher Mix?

Hallo ihr Lieben. Ich habe ein kleines Problem. Vor kurzem haben meine Eltern und ich uns einen Welpen geholt. Sie ist ein Dobermann/Deutscher Pinscher Mix und 7 Monate alt. Sie hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt und Angst: Als wir sie kauften, bellte sie uns 10 Minuten an und vertraute mir schließlich zu erst. Sie sprang mich als wir nach einer h Fahrt ankamen an und freute sich sehr. Nun zu den Problemen: Sobald ich in der Nähe bin bellt sie jeden fremden an. Gehen meine Eltern/mein Freund mit ihr, ist sie ruhig. Höchstens bei meiner Mutter kommt es mal vor, dass sie dann aIch bellt. Außerdem ist sie sehr ängstlich. Sie hat Angst vor Autos, Fahrrädern usw. Dazu kommt, dass sie Angst vor Hunden hat, die größer sind. Sie jault und legt sich hinter einen. Bei manchen bekommt sie einen rIchtigen Nackenkamm und bellt. Evtll von Bedeutung : sie hat eine kupierte rute. Hoffentlich habt ihr Tipps für uns, wir hatten immer Hunde, aber sie ist in ihrem Wesen so anders. Lg

...zur Frage

Starkes Zittern in Stresssituationen?

Hey, ich hab seit etwa einem Jahr das Problem, dass ich in "Stress"situationen am ganzen Körper anfange zu zittern und zwar auch sehr stark.

Meistens ist das nur so kurz/leicht, dass ich darüber hinwegsehen kann, aber zwei-dreimal hatte ich es jetzt, dass es wirklich sehr schlimm war:

1. Mal wo das passiert ist war, als ich mit einer Freundin alleine (unerlaubt) zelten waren und es kontinuierlich seltsame Tiergeräusche gab (hab sehr große Angst vor Wildschweinen). Ich hab da richtig richtig stark gezittert, schlafen konnte ich nicht. Es ist dann etwas besser geworden weil meine Freundin mit mir "geatmet" hat (ein-aus-ein-aus...). Ich habs damals darauf geschoben, dass ich vorher einen oder zwei Joints geraucht hab, aber es kam eben wieder vor.

2. Mal (also wo es stark war) war gestern, ich hab mit einem Typen am Feuer gelegen (bisher keine Erfahrungen mit Männern, nur Mädchen) und wir haben uns halt so immer mehr angenähert, war auch alles ok, bis wir in Löffelchen lagen und er angefangen hat mich anzufassen (vorher ging alles mehr von mir aus bzw hab ich es kontrolliert). Ich musste dann weggehen um mich zu beruhigen und bin dann schlafen gegangen. Hier ist vielleicht noch wichtig zu erwähnen, dass ich so einen kleinen inneren Konflikt hatte, "ist das richtig was ich hier tue" gegen "es ist einfach gut so, egal ob es verwerflich ist".

In versch. Foren hab ich von ähnlichen Fällen gelesen, meint Leute, die oft Angst haben, von anderen beobachtet zu werden, was auch auf mich zutrifft, ich bin sozial nicht so fit. Aber Angst davor, Referate zu halten hab ich nicht, ich werde eher zickig, wenn ich das Gefühl hab, dass mich alle angucken, als ängstlich.

Um jetzt mal eine Frage zu formulieren: Wie kriege ich das weg? Gibt es hier wen mit ähnlichen Erfahrungen, der eine Therapie (medikamentös/psychisch...?) gemacht hat oder es anders hinbekommen hat? War gestern schon sehr ätzend, vorallem weil ich in Kontakt mit Menschen oft aufgeregt bin und gerade das Gefühl hab, ich könnte nie ne Beziehung eingehen oder so.

Danke schonmal an die, die sich alles durchgelesen haben und einen Vorschlag haben, wie ich das Zittern "besiegen" kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?