Die unterste Schicht - Beleidigung?

7 Antworten

Kommt auf die vorangegangene Diskussion an.

Habt ihr euch z.B. über Gehälter/Einkommen unterhalten und du sagst "Ich verdiene 1100 Brutto" Dann bedeutet der Satz oben z.B. das du damit zur untersten Einkommensschicht gehörst.

Das wäre eine Feststellung und weder beleidigend noch sonst was.

Der Satz kann ein Fakt sein: Einordnung in finanzielle Verhältnisse o.ä. anhand unparteiischer/objektiver Kriterien. Lt. Statisitik beginnt die Mittelschicht bei X du hast kleiner X also bist du nicht Mittelschicht. => nicht Wertend

Der satz kann beleidigend sein: Subjektive Einordnung anhand von Charaktereigenschaften oder Finanziellen verhältnissen. Z.B. du hast keine Markenkleidung also bist du Unterschicht. Nur die Unterschicht guckt diese Sendung ...=> Wertend

Beleidigen kann man nur jemanden, der sich beleidigen lässt.

Wie hier schon jemand schrieb, ist die unterste Schicht für gewöhnlich die Basis, das, worauf alles andere aufbaut.

Obwohl jemand sicher eine Beleidigung im Sinn hatte, der einen anderen als unterste Schicht betitelte, bedachte er in diesem Moment nicht deren Funktion als Fundament.

Ohne die unterste Schicht wäre alles darüber nicht tragfähig und stürzte ein, wie ein Kartenhaus im Luftzug.

Eine Beleidigung im strafrechtlichen Sinne ist es wohl nicht. Aber es ist emotional verletzend und deshalb sollte man es zu niemandem sagen. Außerdem drückt es eine große Arroganz aus, wenn man sich über jemanden stellt.

Zur "Unterschicht" zu gehören, ist übrigens kein Makel. Es gibt viele arme Menschen, die charakterlich jedoch sehr wertvoll sind und eine tolle Persönlichkeit haben. Außerdem kann jeder ohne eigenes Verschulden in Armut geraten!

Arroganz und sich über jemanden zu stellen, ist allerdings ein charakterliches Defizit. Außerdem ist es Ausdruck von Minderwertigkeitskomplexen, die durch Arroganz überspielt werden sollen.

Was möchtest Du wissen?