Die Mutter meines Freundes mischt sie in die Erziehung unseres Kindes ein?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ihr solltet den Kontakt zumindest stark einschränken. Auf Dauer geht das nicht gut.

Sie macht das nämlich so lange, wie Ihr es zulasst. Dein Freund sollte mal mit der Faust auf den Tisch hauen und Klartext reden.

Meine ehemalige Schwiegermutter hat das auch gemacht. Leider fand das mein damaliger Mann alles richtig. Ich hab mich dann (nach dem 2. Kind) scheiden lassen. Lieber war ich alleinerziehend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RVPT0R
02.05.2016, 16:32

Gute Entscjeidung, eine Scheidung ist nichts was man mal
so entscheiden kann und viele machen es zuerst nicht weil eine scheidung eine scheidug ist aber du hattes ein problem und dieses problem hast du entsorgt, richtig so

0

@ 19Jeannie07

Du und dein Freund ihr solltet mal gemeinsam mit seiner Mutter reden.

Es ist schön, wenn Eltern ihren Kindern mit Rat und Tat zur Seite stehen, aber immer nur dann

wenn die Kinder auch fragen und einen Rat haben wollen

alles andere ist Einmischung und da solltet ihr der Mutter klare Ansagen machen.

Sicher hat sie mehr Erfahrung als Mutter, aber sie hat ihre eigenen Vorstellungen in allem, auch in der Kindererziehung.

Aber du bist noch jung oder jünger und du hast auch deine eigenen Vorstellungen und solange dein Freund und du an einem Strang zieht, ist es eure Erziehung, eure Sache was ihr zu essen macht.

Auch ist es eure Sache, wenn ihr nicht wollt, dass das Kind überschüttet wird mit Geschenken und Kinder merken sehr wohl, wie sie es hinbekommen, alles zu bekommen was sie wollen, sofern man hier nicht konsequent reagiert.

Wie gesagt, dein Sohn hat jetzt quasi eine eigene kleine Familie und hier müsst ihr gemeinsam der Mutter klipp und klar sagen, dass ihr keine Einmischung wollt und auch nicht so viele Geschenke bei jeder Gelegenheit.

Mag sein, dass sie dann etwas pikiert ist, sie scheint eine "sorry", etwas dominante Person zu sein (deiner Beschreibung nach).

Aber entweder das legt sich oder sie muss sich damit abfinden, dass ihr bei eurem Kind das sagen habt. Das klappt aber nur unter der Voraussetzung, dass ihr Sohn hinter dir steht.

Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sie freundlichst darauf hinweisen, dass sie ihre Kinder so erziehen konnte, sie sie das wollte bzw. Einmischung von Schwiegermutti sicher auch nicht prickelnd gefunden hat/hätte und sie ja gerne Oma sein darf, aber eben nicht Mama und wenn sie das nicht akzeptiert, eure Kindererziehung untergräbt und sich einmischt (einen Rat geben, wenn dieser ausdrücklich gewünscht wird, ist da ja was anderes), dass ihr dann eben den Kontakt reduzieren werdet, da es euer Kind ist, nicht ihres und ihr nicht duldet, dass das Kind von ihr verzogen wird.

Ich hab mich meinem Schwiegervater damals jedenfalls entgegen gestellt, als der sich immer einmischen wollte. Er hat das nicht böse gemeint, hatte nur gute Absichten, daran zweifle ich nicht, aber ich hab es eben nicht toll gefunden, dass er mir das Gefühl gab, ich wäre zu jung und zu dumm mein Kind zu erziehen. Danach kam das nie wieder vor. Er soll sein Opa-Ding machen, aber er soll nicht hinterfragen, wenn wir dem Kind was erlauben, was er nicht erlauben würde oder umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klare und sehr deutliche Ansage von deinem Freund.

Wenn das nichts hilft, Kontakt abbrechen. Das dann wirklich komplett durchziehen. Das geht nur, wenn dein Freund mitmacht. Und dann, wenn sie "gelernt" hat, was ihr Verhalten für Konsequenzen hat nochmal mit ihr sprechen und genau erklären. Dabei vor allem die Gefühle beschreiben. Wenn Sie Einsicht zeigt den Kontakt langsam wieder aufbauen.

Jegliches Gerede jetzt hat da keinen Sinn mehr.

Generell kann sonst aber auch eine Beratung oder Familientherapie helfen.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Seine Mutter hat uns (vorallem mich) während der Schwangerschaft total "terrorisiert"

Und wer hat sich terrorisieren lassen? Du! Und obwohl klar ist wie sie tickt habt ihr/du wieder den Kontakt aufgenommen und nun geht der Tenor in die nächste Runde. Es ist eure Aufgabe als Paar gemeinsam aufzutreten und seiner Mutter klare Grenzen zu setzen, Konsequenzen aufzuzeigen und im Falle auch umzusetzen. "versucht mit ihr zu reden" ist zu wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Jeannie07
02.05.2016, 16:23

Ich das nicht lange mit mir machen lassen! Hab sie dann (glaube dass war in der 24. SSW) nach Hause geschickt und den Kontakt bis zur Geburt abgebrochen. Mein Freund hat sie dann angerufen, als die Kleine auf der Welt war. Sie hat sich dann im Krankenhaus unendlich oft entschuldigt :/ Naja.. dann ging es wieder los

0

Hier muss man ganz eindeutig sagen, dass der Mann sich Eier wachsen lassen sollte und klipp und klar mit seiner Mutter reden.
Meine dürfte das nicht versuchen, dann gäbe es ein Gespräch, dass die Luft brennt und ob ich danach der Ar**h der Nation wäre oder nicht wäre mir dann auch egal. Es ist EUER Kind und EURE Erziehung. Und wenn ihr etwas nicht wollt, dann habt ihr das Recht dazu nach EUREM Belieben zu handeln. Zwar haben Verwandte bis zu eine gewissen Grad Umgangsrecht, aber ich glaube nicht, dass seine Mutter es darauf anlegen will es so weit kommen zu lassen. Meine Güte, Ihr hat doch bestimmt auch niemand vorgeschrieben, wie man was zu machen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund sollte seine eigene Mutter gut kennen und wissen wie er vielleicht zu ihr durch dringt um etwas positives zu bewirken.

Andernfalls gebe ich den anderen beiden auch Recht, Selbst ein ernstes Wort mit ihr zu sprechen um Klarheit zu schaffen und Regeln festzulegen oder sie bis sie es kapiert hat fernzuhalten vom Kind.

Nach deiner Erzählung nach ist sie ein starker Kontrollfreak mit sehr direkter Art... Eine Art Entmachtung durch konkretes Widersprechen ohne Kompromissbereitschaft weist solche Personen sehr gut in die Schranken bzw. kommen sie dann von selbst nicht mehr wenn sie das Ruder nicht in der Hand halten können.


Jedenfalls alles Gute!! (;

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn meine Mutter das bringen würde, dann würde ich ihr Hausverbot erteilen, und den Kontakt minimieren und ihr zusätzlich noch die Meinung geigen. Ihr seid die Eltern und da hat sich die Mutter deines Freundes nicht einzumischen! Ich weiß, dass meine Methoden etwas krass sind, aber wenn es überhaupt nicht anders geht dann würde ich das schon in Erwägung ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nochmal mit ihr reden, wenn es nicht klappt,schmeißt sie raus. Heißt jetzt nicht, dass ihr den totalen Kontakt abbrechen müsst. Sagt ihr, sie sollte nicht herkommen solange sie nicht akzeptiert und gelernt hat. Nach einpaar Wochen ladet ihr sie zum Essen und bespricht es nochmal ruhig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das Sie immer bei Besuchen etwas mitbringt, finde ich jetzt ist Normal.

Aber sie soll euch bei der Erziehung etc. nicht ins Wort fallen, weil sie sonst nicht mehr zu Besuch kommen darf. Das würde ich ihr so sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Jeannie07
02.05.2016, 16:38

"Normal" sind für mich Kleinigkeiten und nicht eine Barbie, ein Kuscheltier (dass man füttern kann) oder einen 75€ Gutschein für ToysRus

1

Kontakt abbrechen! Mindestens für eine lange Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Omas sind so. Versuche es zu ignorieren oder setze klare Grenzen. Spreche sachlich und freundlich mit ihr, vermeide zu viel Besuch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde den Kontakt ganz abbrechen.Das geht gar nicht, dass sie sich überall einmischt und das Kind verwöhnt bis zum Umfallen.

Viel Erfolg! Gabel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist aber leicht auf die Palme zu bringen. Was macht die Oma? Sie nimmt das Privileg der Omas in Anspruch, den Enkel zu verwöhnen. Wenn du den Kontakt abbrichst, nimmst du deinem Freund die Mutter und deinem Kind die Großmutter. Das ist genauso schlimm wie ungefragt Ratschläge geben. Also, halt den Ball flach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
02.05.2016, 16:18

Der Freund kann seine Mutter ja jederzeit besuchen. Eine Großmutter, die genau das Gegenteil macht, was die Eltern wollen und sich immer und überall einmischt, braucht kein Kind.

2

Ganz klare Ansage machen, hier musst du in den Krieg ziehen, anders wird das nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da deine Schwiegermutter anscheinend nicht lernfähig ist und sich auch in keinster Weise bemüht, würde ich vorerst mal den Kontakt abbrechen und zwar vollständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zieht klare Grenzen....anders geht es nicht!

Man muß deswegen nicht gleich den Kontakt ganz abbrechen.

Wenn sie auch nicht auf deinen Mann hört, hat er sich nicht deutlich genug ausgedrückt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde selber versuchen mit ihr zu reden und ihr fals das nichts hilf wirklich mit besuchsverbot drohen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von glaubeesnicht
02.05.2016, 16:13

Reden hilft nicht, das haben sie ja schon versucht. Und mit dem Besuchsverbot sollte sie nicht nur drohen, sondern dies umsetzen.

0

Was möchtest Du wissen?