Die deutsche Bundeshymne ist ja 100% die alte Hymne von Österreich-Ungarn, oder spinn ich?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Die Musik ist eigentlich das Streicherquartett C-Dur, Op. 76, Nr. 3 - Kaiserquartett, Hob. III: 77 von 1797, 1799 verwendete Salieri diese Musik, lecht geändert, als Overtüre für seine Tiroler Kantate.

Erst 1991 haben sich die Deutschen des Kaiserlieds "bemächtigt"...

Nach einigen Änderungen wurde der Text (Gott erhalte Franz den Kaiser) aufgrund der Regentschaft von Franz Joseph in "Gott erhalte, Gott beschütze unsern Kaiser, unser Land" geändert.

Für Otto von Habsburg wurde - in seiner Exil-Zeit - dann sogar noch ein neuer Text angefügt:

In Verbannung, fern den Landen

Weilst Du, Hoffnung Österreichs.

Otto, treu in festen Banden

Steh’n zu Dir wir felsengleich.

Dir, mein Kaiser, sei beschieden

Alter Ruhm und neues Glück!

Bring den Völkern endlich Frieden,

Kehr zur Heimat bald zurück!

die "Deutsche Geschichte des Liedes" und den Hintergrund zum deutschen Text kannst du leicht in Wiki nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschlandlied

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Dt - Hymne ist die 3 Strophe des Deutschlandliedes , früher waren es mal 3 Strophen welche vor dem II. Weltkrieg da Österreich zeitweise zu Deutschland gehörte die gemeinsame Nationalhymne war. Nach dem II. Weltkrieg wurden die 1 . beiden Strophen verboten und die dritte Strophe die Nationalhymne der BRD , was sei heute noch noch ist trotz Widervereinigung mit der DDR. Österreich wurde 1955 ein souveräner neutraler Staat mit eigener Hymne .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

cockteilchen! Die Deutschen haben sich nach dem 2. WK die Hymne des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation nicht unter den Nagel gerissen. Die Hymne komponierte u. verfaßte J. Haydn 1797 für das ganze Heilige Röm. Reich deutscher Nation, zu dem u. a. auch Preußen, Sachsen, das Herzogtum Österreich u.v. a. gehörten. Der letzte Kaiser dieses Reiches,Franz II wurde 1806 von Napoleon gezwungen, abzudanken. Ohne Vollmacht des Reichstages in Regensburg löste er dann widerrechtlich das H. Rö. R. d. Nation auf. Somit sind alle Teile des ehemaligen Reiches Erben dieser Hymne, wie wir auch alle Erben vieler a. gemeinsamer Dinge, Z. B. der deutschen Sprache sind. Die Deutschen als größter Teil des ehemal. Heil. Rö. R. d. Nation nahmen nach dem 1. Weltkrieg die Melodie dieser Hymne zu ihrem neuen Text "Deutschlandlied" von Hoffmann v. Fallersleben als Hymne des neuen deutschen Reiches. Nach dem 2.WK wurde diese Hymne wieder Hymne der neuen d. Bundesrepublik-alledings mit nur der 3. Strophe.Andere Teile des ehemal. H. Rö. R. d. Nation hätten auch die Melodie der Hymne "erben" können-sofern sie innerhalb der grenzen des H.Rö. R. d. Nation gelegen haben- also z. b. Kroatien nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du mal bei wikipedia nachschaust, wirst du sehen, das die deutsche nationalhymne nur die dritte strophe des deustchlandsliedes von 1814 ist.

und die melodie stammt von joseph hayden vom kaiserlied das er komponiert hat.

du wirst feststellen die nationalhymne hat sich mit der zeit sehr gewandelt . manchmal gab es keine oder mehrere lieder die zu offizieleln anlässen gesungen wurden.

da deutschland eine wechselhafte geschichte hat, von vor 1866, wechselten die lieder und melodien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ganz kurz - die englische nationalhymne war mal die deutsche zu kaisers zeiten. und da die adligen ja alle die gleiche blutgruppe haben (i = inzest g) hatte damals der deutsche kaiser den engländern die hymne zum geschenk gemacht. also musste eine neue her und fallersleben hat sie geschrieben die wir bis heute - um 2 strophen gekürzt -immer wieder zu hören kriegen. es gab bei unserer aktuellen hymne auch mal eine 4. strophe (auch trotzstrophe genannt) die zu zeiten der rheinland besetzung der franzosen nach dem ersten weltkrieg von den rheinländern hinzugedichtet wurde -

  • Deutschland, Deutschland über allesUnd im Unglück nun erst recht.Nur im Unglück kann die LiebeZeigen ob sie stark und echt.Und so soll es weiterklingenVon Geschlechte zu Geschlecht:|: Deutschland, Deutschland über allesUnd im Unglück nun erst recht. :|

ich kenne allerdings auch noch eine andere variante - aber ich kriege die strophe nicht mehr zusammen - aber textstellen kenne ich noch: ..... zu den sternen dringt ein schwur, niemals werden wir uns beugen nie gewalt für recht ansehen ... usw. - wer da ein bissl forschen mag, kann sich gerne daran machen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Hymne, die auf der Musik des Steichquartettes in C-Dur, Op. 76 Nr. 2 (H III: 77) von Joseph Haydn, auch genannt "Kaiserquartett" beruht, was bereits vor dem 2. Weltkrieg die deutsche Hymne.

Darüberhinaus hat es "Österreich - Ungarn" zu diesem Zeitpunkt schon lange nicht mehr gegeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Lied ist viel älter und wurde nicht "geklaut". Man muss zwischen Melodie und Text unterscheiden:

Die Melodie ist von Haydn (Kaiserlied, komponiert 1796/97 in Wien). Als Loblied auf den Kaiser und nicht als Nationalhymne von Österreich-Ungarn.

Der Text ist von Hoffmann von Fallersleben (1841 auf Helgoland). Als er das Lied geschrieben hat, gab es den "Deutschen Bund" mit 39 Einzelstaaten. Daher die Sehnsucht nach Einigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ereste
19.06.2011, 12:33

Nach dem 2.Weltkrieg hat Österreich die Haydn-Melodie wegen der NS-Zeit nicht mehr benutzen wollen. Per Preisausschreiben wurde eine neue Nationalhymne gesucht und gefunden.

siehe Wiki-Artikel "Land der Berge, Land am Strome".

0

Der preußische Dichter und Hochschullehrer August Heinrich Hoffmann vonFallersleben (1798-1874), wegen liberaler, die Einheit Deutschlands fordernderGesinnung seines Landes verwiesen, schrieb am 26. August 1841 auf derdamals britischen Insel Helgoland das "Lied der Deutschen", dem er eineKomposition von Joseph Haydn (1732-1809) zugrunde legte. Haydn hatte dieMelodie 1797 auf Leopold Haschkas Text "Gott erhalte Franz den Kaiser"erfunden (und im gleichen Jahr zum Thema seines Satzes in seinem Quartettop. 76, Nr.3 gemacht, das fortan "Kaiserquartett" hieß); beider Lied wurde dieösterreichische Hymne. Eine Verordnung des Reichspräsidenten FriedrichEbert vom 11. August 1922 erklärte das Deutschlandlied zur offiziellendeutschen Nationalhymne, als die es bis 1945 in Geltung blieb. Es löste"Heil dir im Siegerkranz" (vgl. die Hymne von Großbritannien) mit dem Text vonHeinrich Harries ab. Am 29. April 1952 bestätigte es ein Briefwechsel zwischendem Bundespräsidenten Theodor Heuss und Bundeskanzler Konrad Adenauerals Nationalhymne der Bundesrepublik Deutschland, nachdem eine von Heussangeregte "Hymne an Deutschland" ("Land des Glaubens, deutsches Land")von Rudolf Alexander Schröder (1878-1962) und Herrmann Reutter (1900-1985)nicht die nötige Resonanz gefunden hatte. Bei staatlichen Anlässen wird nurdie dritte Strophe gesungen, die Bundespräsident Richard von Weizsäckernach der Wiedervereinigung (3.10.1990) mit Brief vom 19. August 1991 anBundeskanzler Helmut Kohl als "Nationalhymne für das deutsche Volk"bestätigte. http://www.lmink.homepage.t-online.de/dinfo.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nigela
19.06.2011, 09:48

Soweit so gut, aber das mit der Wiedervereinigung, da hast einen riésigen Patzer drin. Deutschland ist nicht wiedervereinigt. Die BRD und die DDR haben sich zusammengeschlossen zur BRD GmbH. ... und der 03.10. na ja, ich weiß du kannst nix dafür, man liest und hört es einfach immer wieder falsch.

0

Das "Lied der Deutschen" wurde auf dieselbe Melodie gepackt, wie "Gott erhalte Franz den Kaiser".Übrigens wars schon die Nationalhymne der Weimarer Republik. Also nach 1.WK...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stimmt nicht die haben wir schon seit enden des 19 jh (1800-1899)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sollten wir auch anders machen. Das Horst-Wessel-Lied durften wir ja nicht behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?