Deutsche Süßigkeiten die is in Amerika nicht gibt!

9 Antworten

Hallo, ich war selbst mehrere Monate in den USA, es gibt deutsche Süßigkeiten, aber nicht überall und wenn dann für den dreifachen oder mehr Preis: Was ich so vermisst habe: Milka (manchmal findet man Milka, aber kostet viermal soviel), Marabou, Haribo (gibt meist nur Goldbären), Lakritz, Hanuta, Duplo, Caramac, Salzstangen, Nippon, Yogurette, Katjes, Brausebonbons, Mamba, Maoam, Leibnitz Schokokekse, Prinzenrolle, ABC Kekse, Ritter Sport (habe ich nur selten gesehen), Knoppers, Mikado, Schogetten, Marzipan.

Wenn du was verschickst, denke da an Toffifee, denke daran, das ein Bestimmungen für Lebensmittel gibt, soweit ich weiß dürfen keine Nüsse, Samen, Kerne, Trockenfrüchte, Honig etc. eingeführt werden.

Haribo macht auch Amerikaner froh :-) Gummibärchen sind in Amerika sehr beliebt und so viel ich weiß, kaum zu bekommen.

Wenn da nicht gerade das Bonner Herz schlägt :-)))

0

Kann mir auch kaum vorstellen, dass es in Amerika "Schwäbische Wibele" gibt ;) Wär also auch eine Idee.

Es gibt praktisch alles, nur sind Importwaren teurer und kaum jemand kennt es, daher kaufen es auch nicht viele, wenn es irgendwo liegt.

z.B. Hershy Reese's kennt in Deutschland auch fast niemand, aber wer es will, bekommt es auch in Deutschland, man zahlt dann natürlich mehr als in den USA dafür, weil importiert.

Haribo kennt man, gerade Gummibären sind so ziemlich das Verbreiteste an deutschen Süßigkeiten.

NicNacs, diese Erdnüsse von Lorenz gibt es zwar teurer bei Amazon.com, aber fast niemand kennt sie. Schmeckten bisher aber allen, denen ich welche gab.

Was möchtest Du wissen?