Deutsche Sprache: "Ich wünsche Dir eine schöne(,) erholsame(,) gute(,) vorlesungsfreie Zeit"; weshalb werden hier Kommas gesetzt (wo dann?) oder warum nicht?

4 Antworten

  1. Meiner Meinung nach kommen überall Kommas, weil die Adjektive aufgezählt werden. Aufzählungen haben Kommas.
  2. Bin mir da nicht sooo sicher aber ich würde auch dort überall Kommas setzen.
  3. Ich würde es so schreiben: "Ich wünsche Dir eine schön erholsame, vorlesungsfreie Zeit." (Auch wenn ich den Satz niemals so schreiben würde:D)

Ich schau nochmal im Duden. Wenn ich was finde, ergänze ich es.

LG barbiD

Also ein kleiner Nachtrag zu 2.:

Wenn man hier "schöne" und "gute" als gleichrangig betrachtet, lässt man das Komma weg. Allerdings sehe ich persönlich im Sinn des Satzes nicht die Notwendigkeit dafür.

LG barbiD

0
  1. Hinter "schöne" und "erholsame" müssen die Kommas gesetzt werden, weil hier 3 gleichrangige Wörter als Aufzählung aufeinander folgen. Komma hinter "gute" darf nicht stehen, weil "vorlesungsfreie Zeit" eine Einheit ist. .
  2. Es passiert nichts Neues. Das zu 1. Gesagte gilt auch hier, also kein Komma hinter "erholsame".
  3. Hier wird das Adjektiv als Adverb verwendet.

Also, rein intuitiv würde ich sagen:

eine schöne, erholsame, gute vorlesungsfreie Zeit.

im zweiten Fall das gleiche.

Grund: die "vorlesungsfreie Zeit" gehört in dieser Form zusammen. "vorlesungsfrei" kannst du in diesem Satz auch nicht verschieben, ohne den Sinn zu ändern.

Aus diesem Grund würde ich zwischen dem jeweils letzten anderen Adjektiv, egal in welcher Reihenfolge nun, und "vorlesungsfrei" kein Komma setzen, aber zwischen allen anderen.

Sobald es nur Aufzählung ist wird durch Kommas oder früher: Kommatas getrennt.

Ist eines rückbezüglich, ne Eigenschaft für das Nachfolgende, steht kein Komma nach dem Rückbezüglichen, weil es sich auf das nachfolgende Wort oder auch auf ne Aufzählung (die durch Kommas getrennt wird) betrifft.

Bei und? kommt Komma.

Bei wie ist das Nachfolgende? Kommt kein Komma.

Was möchtest Du wissen?