Das dritte Auge?

15 Antworten

Das dritte Auge ist das Zentrum der Intuition. Es ist natürlich kein physisches Auge. Es steht symbolisch für die höheren Bewusstseinsstufen. "Zwei Augen" steht symbolisch für die Welt der Dualität: Du und ich, Mensch und Welt, innen und außen, Mögen und Nichtmögen.

Wenn das Dritte Auge geöffnet ist, erfährt man Verbundenheit, Einheit

Das Dritte Auge, auf Sanskrit Trikuti bezeichnet, steht auch für ein Energie-Zentrum. Dieses ist wie ein senkrechtes Auge und geht von Nasenwurzel (Punkt zwischen den Augenbrauen) bis hoch zum Haaransatz. Das Zentrum ist in der Mitte der Stirn.

Manche können dieses Energiezentrum als sanftes Pulsieren spüren. Mehrere Möglichkeiten:

  • Schließe die Augen, schaue bei geschlossenen Augen ins Unendliche leicht nach oben und spüre dann, ob irgendetwas im Punkt zwischen den Augenbrauchen oder Mitte der Stirn sanft pulsiert, bzw. ob du ein Licht siehst
  • Bringe den Daumen sanft in Richtung Punkt zwischen den Augenbrauen. Wenn der Daumen etwa 0,5 - 2 cm von der Haut entfernt ist, spürst du vielleicht ein sanftes Pulsieren
  • "Schiele" ein bisschen, indem du die Nasenspitze 10 Sekunden lang anschaust. Dann entspanne die Augen uns spüre zum Punkt zwischen den Augenbrauen bzw. zur Mitte der Stirn hin

Im Yoga gibt es eine Menge Übungen, welche das Dritte Auge aktivieren. Das ist zum einen spürbar, zum anderen zeigt es sich an verbessertem Zugang zu Intuition und Kreativität sowie zu einem Gefühl der Verbundenheit.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer

Das 6 Chakra wird als "Ajna" oder "Agnya"-Chakra bezeichnet.

Sobald man bereit ist zu verzeihen, kann die Kundalini dieses passieren.

Durch zu viel denken oder wenn man nicht bereit ist zu verzeihen, wird es blockiert.

0

Ach ja, das "3.Auge" ist mit Sicherheit NICHT das "Zentrum der Intuition;

- die "Einheit und Verbundenheit" geschieht durch ein geöffnetes Sahasrara, keineswegs durch das Agnya.

Das "Zentrum der Kreativität" ist das Swadisthana, das befindet sich ganz anderenorts!

0
  1. anweisungen empfangen und zu geben

  2. göttliches licht oder untergeordnete stationen von licht zu sehen

  3. kommunikation mit anderen (jesus/buddha oder irgendwem)

zu 2: ja

zu 3: durch meditation

zu 4: wenn du angst hast,warte,bis die angst weg ist.normalerweise passiert es einfach irgendwann

eigene erfahrung liegt zwischen den beiden augen,kann allerdings im ganzen kopf gesehen werden

Als "drittes Auge" wird oft das "Stirnchakra" oder "Agnya"(-Chakra) bezeichnet, ein feinstoffliches Energiezentrum, dass sich etwa in der Mitte der Stirn befindet (nicht zwischen den Augenbrauen, dort ist ein anderes Energiezentrum).

Wozu es dient und wie es "geöffnet" werden kann und was dieses "Öffnen" bedeutet und bewirkt erfährst du bestimmt und am am sichersten, wenn du dich mit dem "Sahaja-Yoga" näher befasst. Infos gibt es hier: www.sahajayoga.de

Hi als einstieg sollte das schon etwas profaner formuliert werden. 2 Beispiele: wenn du etwas zu erledigen hast kannst du den Weg nur finden wenn du aus deinem Erfahrungsschatz den Stadtplan heraussuchst und damiot den Weg ermittelst. Ober wenn du ein buch liest werden in deinen Bewußtsein die wörter und sätze in ein Bild umgewandelt, die buchstaben siehst du dann nicht mehr sondern das bild, das geht aber nur wenn du schon viel gelesen hast.

Eins der schönen Bücher, die es darüber gibt, ist von Lobsang Rampa "Das Dritte Auge. Ein tibetanischer Lama erzählt sein Leben" PIPER 1957. Meld' Dich, wenn Du durch bist, ich hab' noch mehr darüber.

Was möchtest Du wissen?