das beste schreibprogramm?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich habe persönlich sehr viele Vergleiche gemacht und kann nun sagen, dass der LibreOffice Writer sowohl der beste aller kostenlosen Textverarbeitungsprogramme ist als auch auf einer Ebene mit MS-Word ist. Für das Abitur brauchst du die Extras, die dir Word bietet keineswegs. Ich selbst habe sie in den letzten Jahren auch nie vermisst und kann mir kaum vorstellen, dass du sie benötigen wirst.

Sollte es eher in die mathematisch-naturwissenschaftliche Richtung gehen, solltest du auf jeden Fall einen Blick auf LaTeX werfen. Es sieht am Anfang etwas verwirrend und kompliziert aus, doch wirst du damit am schnellsten und einfachsten mit Formeln zurecht kommen.

Als zugehörigen Editor kann ich dir den Texmaker empfehlen, den ich auch selber nutze. Er bietet eine übersichtliche Oberfläche und einen eingebauten PDF-Reader an, sodass du direkt im Programm das Ergebnis betrachten kannst.

Mit diesen beiden Tools bist du für alle möglichen Texte perfekt gerüstet und kannst diese effizient entwerfen.

Falls du darüber hinaus Präsentationen zu halten beabsichtigst, rate ich definitiv von LibreOffice Impress ab. Das ist das einzige Programm aus dem LibreOffice-Packet, welches nicht ebenbürtig zur analogen MS-Office-Version ist. Gerade in Sachen Animationen ist Powerpoint unverzichtbar.

Ich wünsche dir viel Erfolg für dein Abitur!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ceevee
04.08.2017, 20:15

Bei LibreOffice gefällt mir vor allem der Formeleditor, der eine eigene kleine Markup-Language mitbringt und mit dem man - sobald man diese Sprache verinnerlicht hat - auch mathematische Formeln recht schnell zu Papier bringen kann. Bei MS Word musste man sich (damals, ich hab keine Ahnung, ob Microsoft das mal nachgerüstet hat) die Formeln mühselig zusammenklicken, das macht keinen Spaß.

In der Oberstufe und auch im Studium hab ich LibreOffice wegen des Formel-Editors für nicht-offizielle Dokumente gerne genutzt. Für offizielle Sachen geht nichts über LaTex.

2

Hallo!

In der Berufswelt, ist leider das MS-Office pflicht. Zumindest sollte man sich damit auch etwas auseinander setzen.

Für Privatzwecke empfehle ich das umfangreiche LibreOffice.

Es kann sehr vieles, was auch MS-Office kann. Zumindest der Writer und Calc sind (für gehobene Privatzwecke) ebenbürtige Programme. Die Bedienung ist auch ziemlich ähnlich, so dass man relativ einfach hin und her wechseln kann, wenn man es muss.

Wenn man sich etwas einarbeitet, kann man auf MS-Word und MS-Excel durchaus verzichten. Es bietet inzwischen einen recht gute Kompatibelität, was den Datenaustausch angeht.

Ich arbeite gerne mit der Tabellenkalkulation "Calc".

https://www.libreoffice.org/

Für Texte nutze ich selber Papyrus von ROM Logicware. Seit einiger Zeit heisst es vollständig Papyrus Autor 8.5.

Es entwickelte sich aus einem einfachen Schreibprogramm (auf dem Atari ST) zu einem Office-Programm (für Windows und Mac) mit integrierter Tabellenkalkulation und einer relationalen Datenbank (mit phonetischer Suche!), bis hin zu der jetzigen Textsystem für Autoren.

Eine Besonderheit ist der komplett integrierte "Duden-Korrektor", inkl. Grammatik-Prüfung, mächtigem Thesaurus und eine immer weiter optimierte Erzeugung von EBooks. Auch die Lesbarkeit des Textes kann analysiert und eingeschätzt werden.

Dazu kommen Spezialwerkzeuge, die für Autoren entwickelt wurden. Egal ob es sich dabei um die Erstellung von Fachbüchern, Aufsätzen, Dissertationen, Romanen, oder sonst etwas handelt.

Der Preis ist nicht unbedingt als günstig zu betrachten, aber es gibt ja auch noch einen Schülerrabatt. 

Die Demoversion (Windows & Mac) kann 30 Tage kostenfrei und (nahezu) vollständig genutzt werden.

Beim Drucken werden wohl einige Buchstaben gespiegelt ausgegeben und auch die druckbare Seitenzahl ist begrenzt, aber die Rechtschreibprüfung ist in diesem Zeitraum vollständig nutzbar.

https://papyrus.de/

Weitere brauchbare Links zu diversen Meinungen und Testberichten:

http://www.literaturcafe.de/papyrus-autor-das-beste-schreibprogramm-fuer-autoren-wird-8/

http://www.andreaseschbach.de/schreiben/papyrus/papyrus.html

https://www.macwelt.de/news/Papyrus-Schreibsoftware-Lemke-9898884.html

http://www.geisterspiegel.de/?p=26329

https://www.heise.de/download/product/papyrus-autor-66115

Ich nutze es auch gerne zum Schreiben von wichtigen EMails. Dann bin ich in Hinsicht auf Rechtschreib- und Tippfehler auf der sicheren Seite. Aber auch diverse persönliche Schreib- und Formulierungsunarten kann ich damit vermeiden. Anschliessend kopiere ich den Text einfach in das EMail-Programm. (Dieser Text ist allerdings im vorgegebenen Editor entstanden.)

Noch was am Rande: Mittels des Windows-Emulators "Wine" kann es auch unter Linux zum Laufen gebracht werden. Das habe ich zumindest gelesen.

Dann soll auch noch das Softmaker Office ziemlich gut sein. Ich kenne es aber nicht näher.

Darin soll ebenfalls der Dudenkorrektor integriert sein. Und es gibt auch Programmversionen für Android, also für Smartphones und Tablets. Damit kann man auch unterwegs arbeiten. Das ist auch nicht zu verachten.

Und das EMail-Programm "Thunderbird" wurde auch in das Programm eingebunden.

http://www.softmaker.de/

Und dazu wird dort noch die kostenfreie Variante FreeOffice angeboten.

Ich hoffe, Du hast erkannt, was meine Favoriten sind. Und ich wünsche Dir viel Spass bei Deiner Qual der Wahl!

Gruss,

Martin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phenax
04.08.2017, 21:12

Einfach nur... WOW. Ich durfte diesen Beitrag ja für mich speichern, oder?

0

Gibt es denn irgendwelche speziellen Anforderungen, die eine Standard-Textverarbeitung nicht erfüllt?

Die Optimierungsmöglichkeiten sehe ich an ganz anderer Stelle: Raum mit angenehmem Raumklima und Beleuchtung, geeigneter Schreibtisch, passender Bürostuhl, gute Tastatur, Monitor und Computer. 

Möglicherweise würde auch eine professionelle Diktatsoftware weiterhelfen, um per Spracheingabe den Text zu Papier zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um beurteilen zu können, was für Dich ein "gutes Schreibprogramm" ist, müsste man wissen, woran Du das misst. Was wären denn zum Beispiel ein schlechtes?

"Das Beste" gibt es nicht. Genau so wenig wie es "das beste Auto" oder "die beste Musik" gibt. Wenn Du viel am Computer tippst, fragt sich, mit welchem Programm Du schreibst und was Du an dem vermisst?

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was für Funktionen brauchst du denn die Word nicht bietet? musst du etwas mit deinen Texten lyouten? dann würde sich InDesign noch anbieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du genug Kohle hast, sollte MS Office Pro kein Problem sein.

LG Lazarius

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hol dir Word, oder Microsoft Office (bekommt man das als Schüler heutzutage nicht kostenlos?!)

oder Open Office

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tuxgamer2
04.08.2017, 22:01

Bitte kein Open Office mehr nehmen.

LibreOffice!!

0

Word von Microsoft Office, Notepad++ wenn es um Syntax geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zahl mir das Geld und du bekommst Word^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

LaTeX (Miktex + TeXStudio z.B.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

LibreOffice

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?