Darf Nachbar einfach so Hundepension eröffnen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Zustimmung der Nachbarn braucht er zwar nicht, aber die Zustimmung der Gemeinde oder der Stadt sehr wohl. Ausserdem ist es auch in vielen Wohngebieten verboten ein Gewerbe, was ein Hundepesion ja ist, zu eröffnen.

Wenn du etwas dagegen tun willst, dann geh mal zur Gemeinde oder zur stadt und erkundige dich, ob er überhaupt eine Erlaubnis hat. Und schildere denen dann deine Situation so wie du es hier beschrieben hast.

Wenn es sich um eine offizielle Hundepension handelt (nichts privates) dann muß dies von der Stadt freigegeben werden.

Ob nun die Nachbarn gefragt werden muß, glaube ich weniger. Aber es geht einfach darum, ob es sich um ein Gewerbegebiet, Mischgebiet oder reines Wohngebiet handelt.

Ruf bei der Stadt an, durchfragen - evt. Ordnungsamt, vielleicht auch Gewerbeamt oder Bauamt. Nachfragen, evt. weiß niemand was davon und es ist vielleicht auch gar nicht erlaubt und dann muß der wieder zu machen.

Es muß nicht nur die Hundepension als solches genehmigt sein - also daß er eine solche führen darf, sondern auch an dem Ort. Vielleicht fehlt auch ein Nachweis oder er hat kein Gewerbe angemeldet. Alles nachforschen.

Wenn es zugelassen ist, dann mußte Dich beschweren. Immer wieder die Polizei rufen wg. Ruhestörung und Unterschriftensammlung machen. Oder einfach auf dem Amt fragen, was man dagegen tun kann - denn es kann ja nicht sein, daß man gar nicht mehr schlafen kann.

Viel Glück

P. S. Schreib wenn sich was neues ergibt - bin neugierig

Bevor Du Dich gleich von vorneherein so positionierst, daß Du grundsätzlich seinem Vorhaben ein Ende bereiten möchtest, würde ich auf einen Weg setzen, der für Dich UND Deinen Nachbarn eine akzeptabe Lösung darstellt.

Erzähl ihm bitte von der Schlaflosigkeit, unter der Du wegen des Gebells so leidest. Und dann frag ihn, ob er sich mal Gedanken darüber gemacht hat, sich eine entsprechende Schallisolierung einzubauen. Das würde auch ihm und den Tieren etwas nützen, denn die Tiere selbst werden von dem ganzen Gebell ihrer Artgenossen ja auch unter Streß gesetzt.

Ich bin mir sicher: wenn Du auf Konfrontationskurs gehst, wirst Du irgendwelche Gesetze oder Vorschriften finden, die ihm das ein oder andere verbieten. Aber den Weg würde ich erst bei absoluter Uneinsichtigkeit Deines Nachbars gehen, und nicht vorher. Schließlich wollt Ihr als Nachbarn ja noch eine Weile friedlich miteinander koexistieren, oder? ;o)

Eine Hundepension muss Geewerblich angemeldet werden. Dass geht nicht von einen auf den anderen Tag sondern dafür braucht dein Nachbar eine menge Auflagen etc. Ausserdem darf eine Pension nicht in einem Wohngebiet eröffnet werden, dafür gibt es Gewerbeflächen. Auch die Räumlichkeiten müssen gegeben sein. Es ist nicht nur schade für dich, sondern auch für die Tiere, die wahrscheinlich nicht mal artgerecht gehalten werden. Informiere Ordnungsamt oder gehe zur Gemeinde und schildere die Situation. Éine Erlaubnis hat er bestimmt nicht vorliegen, so kannst du davon ausgehen, dass schnell was dagegen unternommen wird.

Ich würde ganz einfach eine Anzeige beim Ordnungsamt machen.

Dort werden sie dir dann schon sagen, welche Auflagen oder Einschränkungen die in Euerem Wohnort üblich sind. Das schließt meiner Ansicht nach auch eine genaue Rechtsmittelauskunft mit ein.

An Hand dieser Fakten kannst du dich ja entscheiden ob du tatsächlich anzeigst oder mit dem Besitzer sprichst oder zum Anwalt gehst und so für deine angemessene Ruhe sorgst.

Er braucht Sachkundenachweise und Erlaubnis vom Veterinäramt.

Dort gibt es auch die Auflagen wie, wieviele und unter welchen Bedingungen Hunde gehalten werden dürfen.

Geht es um eine "offizielle" Hundepension oder um eine private Hundebetreuung?Und in was für einer Zone steht das Haus?

Sandysky79 16.06.2011, 14:50

Er darf in einem Wohngebiet keine Hundepension eröffnen. Das wäre nämlich ein Gewerbe und müsste ins Gewerbegebiet.

0

Auch wenn Du dich über dieses Gebelle ärgerst....diese Tiere heissen Hunde und nicht Köter !

Wenn die Hunde noch nach 22 Uhr bellen, ruf die Polizei. Es gilt auch für die RUHEZEIT, das müssen dann die Menschen regeln. Ebenso mittags zwischen 13 und 15 Uhr, sowie 22 - 7.00 Uhr.

Einfach Polizei rufen, immer und immer wieder, Gemeinde melden und Aufstand machen. Das geht gar nicht.

Dies schreibt dir ein großer Hundefan, der aber gerne auch auf dem Teppich bleibt und sich jetzt schon mal bedankt, wenn jetzt keine Anfeindungen kommen!

DasNeutrum 16.06.2011, 14:35

Ehrlich gesagt würde ich mir bei Deinem rigorosen Lösungsansatz Sorgen darum machen, ob dadurch, daß eventuell die Hundepension aufgelöst wird, ein oder mehrere Hunde an irgendeinem Baum angeleint aufgefunden werden.

Meinst Du nicht, daß man erstmal auf die Vernunft der Leute setzen sollte?

(NICHT als Anfeindung gemeint!) ;o)

0
Pfotenferien 16.06.2011, 16:41
@DasNeutrum

In der Regel haben solche Leute keine Vernunft! Die Sorte kenne ich gut. Die hätten mit Vernunft erst einmal klären sollen, ob sie solchen "ruhestörenden Lärm" auch verursachen dürfen und nicht einfach so eine Hundepension eröffnen, nur um des Profits willen. Denn denen gehen doch die Nachbarn am Mors vorbei. Da kann man noch so viel an Vernunft appellieren!

0
fieps 04.12.2012, 16:52

Nur mal so als dezenter Hinweis: In Deutschland gibt es und gab es nie ein Gesetz zur "Mittagsruhe". Das ist ein alt hergebrachter Irrglaube. Nachzulesen auf Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mittagsruhe

Tatsächlich sollte aber nicht Hinz- und Kunz eine Hundepension im Hinterhof eröffnen, denn dazu gehört weitaus mehr...

0
Salzhaut 02.06.2016, 02:53
@fieps

Es gibt aber durchaus Ortssatzungen, die Lärm wie z. B. Rasenmähen oder laute Musik während der Mittagszeit verbieten!

0
waschechter 12.02.2014, 20:49

Diese Mittagsruhezeit existiert nicht. Und ich glaube das nach einem BGH Urteil ein Einzelhund im Wohngebiet maximal 15 min pro Tag bellen darf. ( Also alle Beller zusammen gerechnet). Was für den der sich gestört fühlt bedeutet, da er in der Nachweispflicht ist, dass er ein "Bellprotokoll" erstellen muß. Datum ,Uhrzeit ,Dauer, Zeugen. Ist natürlich in diesem Fall nicht relevant wenn wirklich ein unangemeldetes Gewerbe im Wohngebiet betrieben wird.

0

Ruhestörung ist immer subjektiv. Der eine kriegt schon ne Migräne, wenn Nachbar mal den Rasenmäher anwift...Ähm, Hunde sind auch keine "Köter".

Was möchtest Du wissen?