Darf man Zitate verändern, wenn Rechtschreibfehler darin sind?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, Zitate darfst du nicht verändern Es ist dann üblich, auf den Fehler aber hinzuweisen, damit am Ende keiner denkt, du hast das Zitat falsch abgetippt. Das sieht dann so aus:

"menschen [sic] sind agressiv"

sic in eckigen Klammern kommt aus dem Lateinischen und heißt "wirklich so".

Nichts verändern, aber

"Das Wort sic (lat. sīc, „so“, „wirklich so“) wird, vorzugsweise in eckigen Klammern ([sic]), als redaktionelle Ergänzung verwendet

  • in Zitaten, um darauf hinzuweisen, dass eine unmittelbar vorangehende Stelle eines Zitats korrekt zitiert wurde, also vom Zitierenden gegenüber dem Original nicht verändert worden ist, oder um eine Besonderheit des zitierten Texts hervorzuheben und gleichzeitig zu verdeutlichen, dass dem Zitierenden diese Besonderheit bewusst ist und er mit der zitierten Besonderheit nicht zugleich auch die inhaltliche Position übernimmt, sondern er sie nur deshalb übernommen hat, weil das Original sie enthält.

Die so gekennzeichnete Besonderheit kann ein inhaltlicher Widerspruch, eine veraltete Schreibweise, ein Rechtschreibfehler oder Ähnliches sein. Insbesondere bei wissenschaftlichen Texten kann durch „[sic]“ darauf hingewiesen werden, dass ein als Quelle dienender Text offensichtlich falsche Informationen enthält. Der Zitierende darf diese Besonderheit nicht revidieren oder anderweitig ändern, da er sonst einen Zitierfehler beginge.

  • in Druckvorlagen, um den Schriftsetzer auf eine Besonderheit aufmerksam zu machen und so Fehlern vorzubeugen.

  • an Textstellen, die irrtümlich als Fehler interpretiert werden könnten, um zu verdeutlichen, dass etwas genau so und nicht anders gemeint ist." (Wikipedia.de)

Bei längeren Sachen kann man sich auch behelfen das Zitat verbessert im Text zu bringen, dann in der Fußnote - mit entsprechendem Hinweis - im Original. So kann man sich auch bei übersetzten fremdsprachlichen Zitaten helfen.

Hei fragenius, wenn es sich offensichtlich um einen Schreib-, Druckfehler handelt: Ja, allein schon, um den Zitierten noch bvloßzustellen. Wenn einer - Beispiel: - "ver-rückt" meint und nicht "verrückt", so wäre es eine Fälschung, also: Nein. Alte Schreibweise - so vor 1900 - ließe ich unverändert, sofern Wort, Satz, Sprache noch verständlich sind. Grüße!

nein, sonst wird man schnell zum Guttenberg ;) Ein Zitat ist unveränderbar, ein Fehler kann gewollt sein!

Was möchtest Du wissen?