dessen strafe legt das gericht fest.

aussage zurückziehen, davon rate ich ab, denn du wirst wohl sofort vereidigt.. und unter eid falsch aussagen, kommt wohl noch schlimmer, als dealen

...zur Antwort

Mit Anfang 20 vom Psychater für arbeitsunfähig eingestuft!

Hallo ich bin mit Anfang 20 vom Jobcenter zum ärztlichen Dienst / sozialpsychatrischen Dienst geschickt wurden, nachdem ich bei meinem Sachbearbeiter aber vor allem einem Sozialarbeiter einer Maßnahmen einige Dinge geschildert habe. Also da werden nur wenige hingeschickt. Es ist ein Dienst des Landreises und der Oberarzt für Psychatrie arbeitet im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit. Jedenfalls wurde mir von ihm bei der letzten Sitzung mitgeteilt, dass das Gutachten feststeht, was er schreiben werde und dem Jobcenter zuschickt. Er sagte mir, ich werde mind. 6 Monate krankgeschrieben, er hält mich für arbeitsunfähig aufgrund schwerer psychischen und seelischen Problemen. Dann gäbe es in 6 Monaten ein erneutes Gutachten und wenn sie nichts gebessert hat, bekäme ich Grundsicherung in selber Höhe (wohne allein), also kein Hartz4 mehr (wo es ja kurz oder mittelfristig wieder eine Eingliederung als Ziel gibt). Jedenfalls habe ich Angst davor in so eine Schublade gesteckt zu werden, ich fühle mich dann noch nutzloser, auf der anderen Seite kann ich auch nicht lügen, dass auf einmal wieder alles gut ist und dann dem Sanktionsregime und der Behördenwillkürs des Jobcenters ausgesetzt sein. Mir wurde eine Tagesklinkik angeboten, wo ich nicht hin muss, man könne mich zu keiner Therapie zwingen. Was würdet ihr mir empfehlen? ich weiß (das ist nen sehr komplexes Anliegen) etwas viel für diese Seite vielleicht.

Und bitte nicht sowas wie ''Geh einfach arbeiten, du bist jung''.

...zur Frage

"Mir wurde eine Tagesklinkik angeboten"

könnte ein weg sein

...zur Antwort

das bleibt dir überlassen...

mit den händen hat beten, nichts aber auch gar nichts zun tun

...zur Antwort

wenn du sicher sein willst, laß es

...zur Antwort