Darf man mit Depressionen im Ramadan fasten?

9 Antworten

Das frage ich mich auch derzeit, die meisten gläubigen denken immer, dass Depressionen rein seelische Krankheiten sind und durch den Satan  oder so ausgelöst werden. Wisst ihr denn überhaupt was eine Depression ist? Depressiv sein heißt nicht traurig sein, weil dein Haustier gestorben ist. Eine Depression ist eine psychische Störung. Menschen, die an Depressionen leiden, leiden meistens lange Zeit darunter, es kann oftmals jahrelang dauern, bis es verheilt, vorausgesetzt man tut was dagegen. 

Jedenfalls ist es nicht unbedingt richtig, dass Fasten die Depressionen verschwinden lässt oder so. Klar hat das Fasten an sich eine sehr beruhigende und entspannende Wirkung auf den Körper, auch unsere Emotionen und Gefühle können dadurch beeinflusst werden, aber ob es bei einer Depression hilft?

Ich bin depressiv, und ich faste. Es ist wirklich hart, ich habe noch weniger Energie, noch weniger Kraft um irgendwas zu tun, null Motivation. Mein Schlafrhythmus ist völlig aus dem Gleichgewicht geraten. Tagsüber bin ich noch niedergeschlagener und noch schwächer als ich sowieso schon bin. In der Schule kann ich mich kaum konzentrieren, immer und überall bin ich total übermüdet. Dadurch, dass das Nachtgebet so spät ist, verschlafe ich Sahur meistens, ich hab einfach nichts unter Kontrolle. Ich habe seit Ramadan angefangen hat viele Arbeiten geschrieben und noch viele stehen mir bevor. Ich habe noch nie so schlechte Arbeiten geschrieben wie jetzt an Ramadan. Ich kann einfach nicht mehr, in der Schule läuft alles mies, mit Freunden läuft alles mies. 

Ich trinke sehr viel in der Nacht, trotzdem habe ich tagsüber Schwindel und Kopfschmerzen. Ich habe so wenig Antrieb, dass ich letztens in der Schule im Gang eine Stunde geschlafen habe. Noch nie in meinem ganzen Leben hatte ich so einen harten Monat, wie diesen, und er hat erst angefangen (der Ramadan) ich weiß nicht was noch auf mich zukommen wird...Ich weiß nicht wie ich das alles meistern soll..

Eben weil ich noch nie gehört habe, dass eine Depression als Grund gilt nicht zu fasten, faste ich einfach weiter. Ich denke Gott liebt uns umso mehr. Er sieht ja schließlich, dass es uns schwerer fällt. 

Bruder wenn du es nicht aushalten kannst darfst du abbrechen !

0
@fragmich56

Ein Tipp gegen Depressionen ist es zu beten,Koran zu lesen und den Islam zu verstehen.

Lese denn Koran und verstehe es auch z.B mittels Übersetzung und geniesse einfach die Koran Rezitation und Fang an zubeten.

Denn das Gebet ist ein Schutzschild.

Auch mach viele Bittgebete dass dir Allah die Depressionen wegnimmt.

“Meinendie Menschen, sie würden in Ruhe gelassen werden, wenn sie bloß sagten:"Wir glauben", und meinen sie, sie würden nicht auf die Probegestellt?” (Quran 29:2)

`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Kein Leid trifft den Muslim, ohne daß Allah ihm dies als Sühne (für seine Sünden) zurechnet, sogar wegen einem Dorn, der ihn sticht.“ (Siehe Hadith Nr.5641 und 5642)

Zu Leid gilt auch Kümmer,Schmerz etc.. und Allah weiss am besten

0

Ich möchte ein Update zu meiner Antwort abgeben.Eine Depression ist eine Krankheit und befreit dich somit aus der Pflicht zu fasten.

Wenn du Medikamente nehmen musst, würde ich dir das Intervall-fasten nahelegen, es ist ähnlich wie das islamische Fasten und sehr viel gesünder. Und für jemanden, der unter Depressionen leidet vielleicht leichter umzusetzen.

0

Depressionen sind ernsthafte Gemütserkrankungen die der eingehenden Diagnose und Behandlung durch einen Facharzt bedürfen. Zum Fasten ist ein Muslim nur verpflichtet, sofern er in vollem Besitz seiner Geisteskräfte ist.

Wenn das Fasten zusätzlich einen depressiven Schub geben sollte, solltest du es dann lieber lassen. Frag aber zur Sicherheit vllt einen islamischen Gelehrten diesbezüglich.

Ein Tipp gegen Depressionen ist es zu beten,Koran zu lesen und den Islam zu verstehen.

Lese denn Koran und verstehe es auch z.B mittels Übersetzung und geniesse einfach die Koran Rezitation und Fang an zubeten.

Denn das Gebet ist ein Schutzschild.

Auch mach viele Bittgebete dass dir Allah die Depressionen wegnimmt.

“Meinendie Menschen, sie würden in Ruhe gelassen werden, wenn sie bloß sagten:"Wir glauben", und meinen sie, sie würden nicht auf die Probegestellt?” (Quran 29:2)

`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Kein Leid trifft den Muslim, ohne daß Allah ihm dies als Sühne (für seine Sünden) zurechnet, sogar wegen einem Dorn, der ihn sticht.“ (Siehe Hadith Nr.5641 und 5642)

Zu Leid gilt auch Kümmer,Schmerz etc.. und Allah weiss am besten

das heißt es nicht.

du bist depressiv, weil du muslim bist bruder.

durch das fasten hast du noch einen vitaminmangel der sich negativ auf deine psyche ausübt.  inshaallah, der barmherzige wird dich auch dann noch lieben, wenn du nicht fastest.

ich sage, man muss im ramadan nicht fasten, gläubig sein, kannst du auch so

Sag lieber nichts .. Ist absoluter blödsinn sorry

3
@baldreichts

Auch wenn das schon 3 Jahre zurückliegt, aber @baldreichts ist das dein Ernst? Ich denke BekirIzmir meinte unter anderem den Satz: Du bist depressiv, weil du Muslim bist... Da stimme ich ihm nämlich zu, das ist der größte Quatsch, den ich je gelesen hab

1

Was möchtest Du wissen?