Darf man in Deutschland sagen was man will?

10 Antworten

Hallo,in einer Familie sich auf Meinungsfreiheit zu beschränken ist für mich einfach nur abstrus.Ja ,es herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit.Doch was deine Familie mit dir macht,musst du auf gar keinen Fall hinnehmen.Die Meinungsfreiheit bezieht sich nicht auf eine Familie. Mache deiner Familie klar, dass du ihr Kind bist und das sie aufhören sollen,auf die Meinungsfreiheit rumzureiten!In deinem Fall ist das völlig unangebracht und auch nicht normal.

Ich wünsche dir alles Gute 🍀

Es gibt den Straftatbestand der Beleidigung.

Und es gibt den Straftatbestand der Volksverhetzung.

Beides gibt es spätestens seit Gründung der Bundesrepublik.

Wo die Meinungsfreiheit endet, kann man gerichtlich klären lassen.

Muss man so etwas dann aufnehmen das die vom Gericht das hören? Sie meinte Gewalt ist strafbar alles andere nicht.

0
@dysm111

Du musst es nachweisen können. WhatsApp Verlauf z.B. oder Zeugen.

0
@dysm111

Wenn Du sowas aufnimmst, vielleicht auch. Der Kontext muss auch deutlich sein. Du könntest ja jemanden bitten zu sagen: "Disym111, Du bist ein XXX", und das dann aufnehmen :-D. Wenn es keine Zeugen gibt, geht es auch darum nachzuweisen, dass das Beweismittel echt ist.

0
@dysm111

@dysm111: Aufnehmen bringt dir nichts.Denn du musst deine Familie fragen,ob sie einverstanden sind ,dieses oder jenes aufzunehmen.Und sie werden :Nein-sagen!Damit ist das erledigt.

LG

0
@dysm111

Vor Gericht hat eine Aufnahme,keinerlei Relevanz.Es sei denn,du fragst deine Familienmitglieder,ob du ein Gespräch aufnehmen kannst.Und sie werden definitiv:Nein- sagen.Und somit ist das vor Gericht nicht zulässig.Kläre es zu Hause und lass dich nicht mehr unter Druck setzen.Argumentiere und schlage sie,mit ihren eigenen Waffen!

LG und alles Gute

1

Ratet doch der FS bitte nicht, dass gerichtlich zu klären.Es geht um Familie,und da muss man nicht mit schweren Geschützen auffahren.LG

0
@sunshine206

Ja, da bin ich ganz bei Dir. @dsym111: Versuche das anderweitig zu lösen. Sich innerhalb der Familie für tausende € gerichtlich zu belangen, das ist sicherlich der falsche Weg.

1
@W00dp3ckr

Aber wenn ich den Eindruck hätte, dass mich meine Eltern sehr schlecht behandeln, dann würde ich vielleicht mal zu einer Beratungsstelle gehen.

1
@W00dp3ckr

Beratungsstelle ist eine gute Sache für dich.Da wird man dir helfen,wie du damit umgehen kannst und genauso,wie du dich dagegen wehren kannst.

LG

0
@sunshine206

Ja, das habe ich verstanden. Leider weiß ich nicht, wie man das hinbekommt.

0
@sunshine206

Wie man hinbekommt, dass Du den Threaderöffner in die Antwort mit einbezogen wird. Die "@Mention" wird ja nicht hervorgehoben.

0
@W00dp3ckr

Ich habe hervorgehoben, dass man nicht schwere Geschützte auffahren muss,da es sich um die eigene Familie handelt.Sie muss sich das definitiv nicht gefallen lassen.Drum schrieb ich auch,dass sie ihre Familie,wenn sowas nochmal vorkommt,was auch sicherlich der Fall sein wird,diese ,mit Ihren eigenen Waffen,schlagen soll.Also verbal.

LG

0
@sunshine206

Nein, Du versteht immer noch nicht. Deine Antwort ist hier im System an mich gerichtet. Und ich weiß nicht, wie man sowohl mir als auch dem Threaderöffner gleichzeitig antworten kann. Bei Twitter und Instagram etc. nennt man den entsprechenden Mechanismus "Mention" oder "@Mention".

0
@W00dp3ckr

Entschuldige,aber ich muss dich das fragen.Habe ich auf die Frage der Fragestellerin geantwortet?Da habe ich alles erwähnt.Oder,mit Verlaub,bist du der FS?Bin nun etwas verwirrt.Die Fs ist doch :dysm111!? Oder nicht?

LG

0
@sunshine206

Genau, aber du antwortest weiterhin mir, und ich weiß nicht, ob der Fragesteller das sieht.

0
@W00dp3ckr

Das weiß ich auch nicht.Mir ist das aber aufgefallen.Hätte dir auch auffallen müssen.Nun gut.

0

Familie ist Privatsphäre und da kann/darf man sagen, was man will.

Das hat aber mit Meinungsfreiheit im öffentlichen Leben nichts zu tun, dort gibt es Gesetze.

Wie das (in der Familie) gesagt wird, ist eine Sache der Bildung und der Erziehung.

Wenn du dich beleidigt fühlst, dann verteidige deinen Standpunkt und erkläre, warum.

Gleich vor Gericht gehen wäre einfach abwegig.

Nein.

Beleidigung ist strafbar. Genauso wie üble Nachrede, Verleumdung, Bedrohung, Volksverhetzung etc. pp.

Nein ... alles sagen darf man hier nicht. Wir dürfen uns Besitzer einer liberalen Meinungsfreiheit nennen, aber eine libertäre Redefreiheit dann wohl doch nicht. Strafbestände wie Beleidigung, Verleumdung, Volksverhetzung, Leugnung des Holocausts usw. sollten bekannt sein.

Was möchtest Du wissen?