Darf man im Islam seinen Geburtstag feiern?

5 Antworten

An alle Hobbymuslime die sagen "Strengen ISLAMISTEN feiern es nicht". Was für ein Schwachsinn, hier mit Beweisen, dass man nicht mal den Geburtstag des Propheten feier darf, also wieso sollten wir unseren feiern dürfen´? NACHDENKEN bevor man den Fingern freien Lauf gibt:

Das Urteil über das Feiern des Geburtstags des Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm)

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, und Frieden und Segen seien auf unserem Propheten Muhammad und auf seiner Familie und seinen Gefährten.

Die in Qur’ān und Sunnah genannten Befehle, den Gesetzen Allahs und Seines Gesandten zu folgen, sowie das Verbot, Neuerungen in die Religion einzuführen, sind absolut eindeutig. Allah sagt (ungefähre Bedeutung):

„Sag (oh Muhammad, zur Menschheit): Wenn ihr Allah liebt, dann folgt mir (d. h. akzeptiert den islamischen Monotheismus, folgt dem Qur’ān und der Sunnah). So liebt euch Allah und vergibt euch eure Sünden. …“ (3:31)

„Folgt dem, was zu euch von eurem Herrn herabgesandt worden ist (dem Qur’ān und der Sunnah des Propheten Muhammad), und folgt außer Ihm keinen (anderen) Schutzherren (Auliyā’ – Beschützer und Helfer, die euch dazu bringen, Allah Partner in der Anbetung beizugesellen)! Wie wenig ihr bedenkt!“ (7:3)

„… Dies ist Mein Weg, ein gerader. So folgt ihm! Und folgt nicht den (anderen) Wegen, damit sie euch nicht von Seinem Weg auseinanderführen! …“ (6:153).

Und der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Die wahrhaftigste Rede ist das Buch Allahs und die beste Führung ist die Führung von Muhammad und die übelsten aller Dinge sind diejenigen, die neu eingeführt wurden.“ Weiterhin sagte er (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm): „Wer in dieser unserer Sache (d. h. Islam) etwas Neues begründet, was nicht dazu gehört, ist abzuweisen.“ (Bukhāri #2697; Muslim #1718).

Gemäß einer bei Muslim verzeichneten Version heißt es: „Wer ein Werk vollbringt, das nicht mit unserer Sache (d. h. dem Islam) übereinstimmt, ist zurückzuweisen.“

Zu den tadelnswerten Neuerungen, die die Leute eingeführt haben, gehört das Feiern des Geburtstags des Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) im Monat Rabī` al-Awwal. Sie feiern dieses Ereignis auf verschiedene Arten:

Einige von ihnen nehmen es einfach zum Anlass, sich zu versammeln und die Geschichte des Maulid zu lesen, danach halten sie Reden und tragen zu diesem Ereignis passende Qasīdah (Gedichte) vor.

Einige von ihnen bereiten Essen und Süßigkeiten vor und bieten sie den anwesenden Menschen an.

Einige von ihnen halten Feierlichkeiten in den Moscheen ab und andere in ihren Häusern.

Einige beschränken sich nicht nur auf die oben genannten Handlungen, sie fügen solchen Versammlungen harām Dinge und Verwerfliches hinzu, wie das freie Mischen von Männern und Frauen, Tanz und Gesang oder das Begehen von Handlungen des Schirk, indem sie die Hilfe des Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) erflehen, nach ihm rufen, seine Unterstützung gegen ihre Feinde erbitten und Ähnliches.

Welche Form es auch immer annimmt und welche Absichten diejenigen, die sich daran beteiligen, auch immer haben, es gibt keinen Zweifel daran, dass es eine erfundene, harām Neuerung ist, die von den Schia Fātimiden nach Ablauf der drei besten Jahrhunderte eingeführt wurde, um die Religion der Muslime zu korrumpieren. Die erste Person, die es ihnen nachtat, war der König al-Muzaffar Abu Saīd Kaukabūri, der König von Irbīl, zum Ende des 6. Jahrhunderts n. H. oder zu Beginn des 7. Jahrhunderts, wie es von den Historikern berichtet wurde, von ibn Khalkān und anderen. Abu Schāmah sagte: „Die erste Person, die das in Mosul tat, war Scheikh `Umar ibn Muhammad al-Malā, einer der bekannten rechtschaffenen Leute. Dann folgten der Herrscher von Irbīl und andere seinem Beispiel.“

Al-Hāfiz ibn Kathīr sagte in al-Bidāyah wa-l-Nihāyah (13/137), in seiner Biographie über Abu Saīd Kazkabūri: „Er pflegte den Maulid im Rabī al-Awwal einzuhalten und zu diesem Anlass eine riesige Feier zu veranstalten… einige derjenigen, die mehrmals beim Fest von al-Muzaffar anlässlich des Maulid anwesend waren, sagten, dass er während der Feier 5.000 gegrillte Schafsköpfe aufzutischen pflegte, 10.000 Hühnchen, 100.000 große Schüsseln und 30 Tabletts mit Süßigkeiten… er ließ die Sufis von Dhuhr bis Fajr singen und er selber tanzte mit ihnen.“

Ibn Khalkān sagte in Wafiyāt al-A`yān (3/274): „Wenn der Erste des Safar kommt, dann schmücken sie ihre Hallen mit verschiedenen Arten ausgefallener Verzierungen und in jeder Kuppel sitzt eine Gruppe von Sängern sowie eine Gruppe von Puppenspielern und Musikanten mit Instrumenten und sie lassen keinen dieser Dome zurück ohne nicht eine dieser Gruppe (von Darstellern) dort zu platzieren.

Die Leute legen während dieses Zeitraums ihre Arbeit nieder und sie tun nichts außer herumzugehen und die Unterhaltung zu beobachten. Wenn nur noch zwei Tage bis zum Maulid sind, dann bringen sie eine große Anzahl an Kamelen, Kühen und Schafen, mehr als beschrieben werden kann, und sie begleiten sie mit Trommeln, Liedern und anderen Musikinstrumenten, die sie haben, bis sie sie zum Marktplatz geleitet haben… In der Nacht des Maulid sind ab Maghrib Naschīd-Sänger in der Zitadelle.“

Dies ist der Ursprung der Feierlichkeiten anlässlich des Geburtstags des Propheten. In jüngerer Vergangenheit wurden dieser Neuerung, für die Allah keinerlei Befugnis herabsandte, sinnlose Unterhaltung, Übertreibung und die Verschwendung von Geld und Zeit beigefügt.

Worum die Muslime sich bemühen sollten, ist die Wiederbelebung der Sunnah und der Bid`ah (Neuerung) ein Ende zu setzen. Sie sollten keine Handlung billigen, bis sie Allahs Anordnung dazu kennen.

9

Soweit ich weiß, sollte man darauf achten, keinesfalls die religiösen Bräuche anderer Religionen auszuüben und soweit ich weiss, feiern die Christen den angeblichen Geburtstag Jesus a.s. .

 

Alleine aus diesem Grund würde ich mich einfach mal davon distanzieren, den Geburtstag des Propheten Muhammed s.a.s  zu feiern.

 

Zum eigenen Geburtstag, find ich irgendwie schwachsinnig, für mich ist es eher ein Trauertag, dass ich auf dieser Schweinewelt gelandet bin und nicht im Paradies abhängen kann. Dass ich eventuell in die Hölle komme. Meinst Du es ist leicht, immer geduldig zu sein anhand all dieser Ungerechtigkeit, die man so sieht und abkriegt? Was willst Du eigentlich feiern, dich selbst oder wat? ist schon krank für mich so ein gedanke.

 

Die eltern feiern den geburtstag ihres kindes, ja toll, das kind gehört doch nicht dir, sondern Allah mann ey???

0
13
@tussihasser

@Tussihasser Sowas Krankes hab ich selten gelsen, Die eltern feiern den geburtstag ihres kindes, ja toll, das kind gehört doch nicht dir, sondern Allah mann ey???

Sag mal gehts noch? Ja dann hör ich gleich auf mein Kind zu lieben es gehört ja nicht mir, ach ich brauch mich ja nicht drumm kümmern das kann ja Allah swt machen und und und

Ihr lässt keine Bunte Facette im Leben alles hinterfragen, iwann kommt noch wie oft darf ich baden, darf ich noch ein 2tes mal auf klo und bla bla bla, ich feier meinen geburtstag und den meiner tochter weil ich mit den menschen die ich liebe an dem tag zusammen sein möchte, einen kaffee und einen Kuchen gemeinsam genießen! Oder ist das schon zu viel?

Wenn man schon die bude nicht rocken soll, auf keine konzerte darf, nicht in die disko, lasst doch einem seinen eigenen tag ohne ihm iwelche sachen anzudrehen! Zu geizig zum kuchen kaufen? Ja ich gehör gott und der hat mir keinen kuchen geschickt pah

1

Ich habe gehört (glaub von einem Imam), dass man feiern darf, aber nicht übertreiben,d.h. wenn dann nur Geschenke geben und gratulieren oder soo. Aber jetzt ne Party machen, wobei man viel Geld ausgibt, ist unnötig und auch nicht erlaubt.

Hab auch mal gehört das dass haram ist

Aber ich würde drauf achten das dass nicht übertrieben sein soll du könntest bei deinem nächsten Geburstag einfach paar Freunde einladen und irgendwas mit dem unternehmen wie zum Beispiel Kino oder soo!

Was möchtest Du wissen?