Darf man Behinderte lieben?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verabschiede dich mal ganz schnell von dem Irrglauben, dass jeder der auf einer ''Sonderschule für Lernbehinderte'' war, behindert sein muss. In so einer Schule landet jeder der mit unserem Schul- und Unterrichtssystem nicht gut genug zurechtkommt was tausenderlei Gründe haben kann. Ganz offensichtlich ist ein Mensch der sich mal eben das Lesen von Hieroglyphen selbst beibringt nicht ''lernbehindert'' aber garantiert nicht. Wenn du dich erfolgreich von deinen Vorurteilen befreit hast kannst du ihn ohne weiteres selbst fragen was ihn in diese Schule gebracht hat. Vielleicht hat er ein Aufmerksamkeitsproblem oder kann, aus welchen Gründen auch immer, nicht schnell genug schreiben um auf einer ''normalen'' Schule konkurrenzfähig zu sein oder eine starke Inselbegabung die gefördert werden muss, wenn der Betreffende nicht verkümmern soll. Es gibt viele Gründe und die müssen wirklich nicht ''negativ'' sein.

''Gesellschaftlich verboten'' ist es nur dann wenn einer aufgrund seiner Verfassung nicht (mehr) ''einwilligungsfähig'' bzw. widerstandsunfähig ist da man dann nicht mehr von ''einvernehmlichen Geschlechtsverkehr'' ausgehen kann und nur der ist erlaubt.

  1. Mensch ist Mensch.
  2. Liebe hat noch keinem Menschen geschadet. Wenn sie dem anderen Menschen galt und nicht sich selbst und seinen Bedürfnissen.
  3. Behinderungen gibt es viele viele viele verschiedene. Fast so viele wie Menschen.

Eine Lernbehinderung im Schulalter muss noch längst keine Behinderung im Erwachsenenalter bedeuten.

Was deine Beziehung mit diesem Menschen angeht: Aus deinen Infos geht in bezug auf eine Behinderung nicht mehr hervor, als dass er mal auf einer Sonderschule für Lernbehinderte war. Wie er da gelandet ist und mit welcher Diagnose, und ob er jetzt überhaupt noch mit einer Behinderung zu tun hat oder gar einer gesetzlichen Betreuung bedarf, das wissen wir nicht. Es klingt nicht danach.

Missbrauch läge unter Umständen vor, wenn du für ihn verantwortlich wärst und ein Abhängigkeitsverhältnis bestünde, zB als Chef, Lehrer, Betreuer, Arzt... wenn du seine Schwäche ausnutzen oder seinen Willen (sein "Nein") nicht respektieren würdest um deine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

  1. Es gibt Leute, die aus unerfindlichen Gruenden in einer sog. Sonderschule landen. Vielleicht war er ja wegen einer koerperlichen Behinderung dort. Wie es aussieht, sicherlich nicht wegen geistiger Behinderung. So mancher Hochbegabte wurde in einer normalen Schule, wo es ihm langweilig war, schon falsch beurteilt und kam dann in eine Sonderschule.

  2. Den Ausdruck Behindertenschule kenne ich nicht. Offiziell gibt es meines wissens nur Sonderschulen. Und nicht jeder, der dort hingeht, ist behindert.

  3. Auch wenn jemand behindert ist, natuerlich darf man auch mit einem Menschen zusammensein, der eine Behinderung hat. Da spricht kein Gesetz dagegen. Strafbar ist es nur, wenn z.B. ein Betreuer in einem Behindertenheim sich ein einem vergeht, fuer den er als Betreuer zustaendig ist.

Ja das Problem ist halt das ein behinderter Mensch einen niedrigeren IQ hat als ein nicht behinderter Mensch! Durch diesen IQ und Intelligenz Unterschied sind behinderte Mensch auch z.B. nicht voll geschäftsfähig nach §§ 105 ff. BGB

Somit zählt es als Missbrauch wenn man mit einem behinderten Sex hat oder Geschäfte abwickelt, da sie nicht in der Lage sind sich Gedanken über die weiteren Auswirkunge und Folgen zu machen. Genaure Rechtsgrundlagen kenne ich jetzt selbst nicht da musst du mal im Strafgesetzbuch nachlesen

  1. Nicht jeder behinderte Mensch hat einen "niedrigeren IQ"!!!. Es gibt zB. auch behinderte Ärzte und Professoren... Bitte individuell hinschauen und Vorurteile vermeiden.
  2. Es gibt unzählige Arten der Behinderung. Siehe zB die von Harry83 genannten Brillenträger... Eine Behinderung kann bei körperlicher, seelischer und/oder mentaler Krankheit und/oder Beeinträchtigung vorliegen; diese kann vorübergehend oder dauerhaft sein.
  3. Es gibt viele verschiedene Abstufungen/Grade der Behinderung.
  4. Eine Behinderung kann amtlicherseits mit Hilfe von erneuerbaren medizinischen Gutachten in Art und Grad festgestellt werden. Eine Schwerbehinderung liegt zB ab einer Einstufung von 50% vor. Gegebenenfalls kann ein Behindertenausweis ausgestellt oder, wenn nötig, eine gesetzliche Betreuung beantragt werden, wenn der Betroffene aufgrund einer körperlichen, seelischen oder geistigen Behinderung oder einer psychischen Erkrankung seine Angelegenheiten nicht selbst regeln kann. Die Voraussetzungen dafür und der erforderliche Umfang werden wiederum gründlich geprüft. Auch eine von "DerBeantworter" erwähnte Geschäftsunfähigkeit (§104 BGB) muss (über den Weg einer medizinischen Begutachtung) erst festgestellt sein, um eine Willenserklärung eines Menschen für nichtig zu erklären. Liegt keine Geschäftsunfähigkeit vor, kann jeder volljährige Mensch für sich selbst entscheiden was er will und was nicht.
2
@sakura09

Las das % weg bei der Einstufung der GdB ist einfach eine Zahl zwischen 0 und 100

0

Bei uns im Land gibt es für fast alles Gesetze. Eines davon sichert zum Beispiel allen Menschen das Recht auf freie Entfaltung zu – das gilt auch für Menschen mit Behinderungen. Und das gilt auch für das Thema Sexualität. Beides zusammen ist allerdings ein kompliziertes Thema. Unser Denken steht uns dabei oft selbst im Weg, Einstellungen und Bedürfnisse schaffen Schranken und Grenzen. Halten wir uns deshalb einmal einen Spiegel vor: Darf das, was für uns wichtig ist, auch für andere wichtig sein?

Zugegeben, die meisten Menschen können sich nur schwer den Sex durch den sie entstanden sind – die körperliche Liebe ihrer Eltern – vorstellen. Warum? Welche Vorstellungen und Einstellungen aber beeinflussen uns dann? Und im Vergleich zu dem was wir für uns gelten lassen, dürfen das Menschen mit Behinderungen auch? Mehr noch wenn gar eine geistige Behinderung dazukommt? Wer entscheidet über die Sexualität von pflegebedürftigen Menschen, gleich ob jung oder alt? Sicher sind wir uns alle einig darüber, dass wir Menschen ungeachtet aller Umstände Liebe, Zärtlichkeit, Zuwendung und Sexualität brauchen wie die Luft zum Atmen – die einen mehr, die anderen weniger.

Mehr zum Thema findet Ihr auf RehaScout Deutschland!

rehascout.de - Für ein besseres Leben! - (Liebe, Sex, Behinderung)

Was möchtest Du wissen?