Darf ich als Muslim eine Christen heiraten die nicht meht jungfrau ist?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das klingt nach einer Heirat aus Mitleid. Dies sollte nicht nötig sein! Du kannst sie sicherlich unterstützen, aufbauen und ihr Hilfe besorgen, ohne dass du sie gleich heiraten musst.

Überlege sehr genau, ob du aus Liebe oder aus Mitleid heiraten willst, und wenn das Motiv Mitleid ist, lasse es lieber sein, das wird euch beiden auf Dauer nicht gut tun!

Wenn sie Christin ist, kann sie sich vielleicht auch an kirchliche Einrichtungen wenden, die ihr mit ihren Problemen weiterhelfen. Google doch mal Anlaufstellen für ihre Probleme und vermittle ihr diese oder nimm selbst Kontakt mit Fachleuten (Sozialarbeitern, Beratern in verschiedenen Einrichtungen etc.) auf und frage nach Anlaufstellen/ Hilfsmöglichkeiten für sie, die du ihr dann vermittelst.

2

Danke dir Tasha 

Ich werde erstmal Zeit brauchen um darüber nachzudenken 

Ich und sie haben zusammen viel erlebt kenne sie schon 5jahre :) Es ist viel passiert verstehst du? Wir waren mal 1jahr zusammen und gingen dann in einer fernbeziehung auseinander weil meine Familie aus der Stadt umzog. Hatten mehr als ein Jahr kaum Kontakt miteinander außer paar mal auf Facebook schreiben. Und jetzt seit 2woche Telefonieren wir fast jeden Abend. Dann kam es halt zum Thema sie hat sich in den Jahr entjungfern lassen nach unsere fernbeziehung weil sie bißchen naiv war. Ich habe bei der ersten woche seit den wir Telefonieren wirklich starke gefühle gehabt und dann hat sie rausgehauen das sie nicht mehr jungfrau ist.Liebe ist irgendwie da, aber auch irgendwie nicht seit dem ich das weiß. Ich weiß auch wie es ihr zur zeit geht. Sie ist garnicht glücklich. Es ist sehr kompl

0

Die Regel ist einfach ganz einfach zu verstehen: Wenn du Jungfrau bist, dann kannst du das von deiner Frau verlangen - bist du es nicht, dann darfst du es nicht von deiner Frau verlangen (es liegt dann in Ihrer Hand). Ihr solltet bis zu Ehe Jungfrau bleiben... Somit wäre das bei dem Punkt "kein Problem". Ich glaube bei Vergewaltigung sieht die Sache anders aus.

Als Moslem darfst du eine Nicht-Muslima heiraten aber du musst damit klar kommen (nicht heiraten und dann "wäre Sie bloß"), Sie zu nichts zwingen und Ihr ihren Freiraum lassen (für Ihren Glauben).

Es sind ja zwei Dinge....

1.) ob ein Muslim eine Christin heiraten darf....

die Antwort drauf lautet: ja... (nur umgekehrt ist es nicht erlaubt, dass eine Muslima einen Christen heiratet....)

z.B.: 

http://www.wasglaubstdudenn.de/spuren/143286/duerfen-muslime-christen-heiraten

2.) ob ein Muslim eine Frau heiraten darf, die nicht mehr Jungfrau ist....

da könnte man sich ein Beispiel an der Lebensweise des Propheten nehmen, und überprüfen, ob er nur Jungfrauen geheiratet hat....

und wird feststellen, dass er auch Frauen geheiratet hat, die keine Jungfrauen mehr waren.

Somit sollte die Frage nach "dürfen".... beantwortet sein

_____________________________________________________________

Andere Frage ist natürlich dein Motiv für eine Eheschließung, darüber musst du dir selbst klar werden...

.. auch ob du für die Frau gerade so eine Art "Rettungsanker" bist....

Besser wäre es sicherlich, erst gewisse Probleme zu lösen... um dann "frei(er)" zu entscheiden....

Inwieweit es sog. "Haram" ist, wie ihr miteinander umgeht, wirst du selbst wohl am besten einschätzen können....

Was möchtest Du wissen?